Tremors 6 – Ein kalter Tag in der Hölle

Film von Don Michael Paul

Tremors 6: Ein kalter Tag in der Hölle ist eine US-amerikanische Horrorkomödie und die Fortsetzung von Tremors 5 – Blutlinien aus dem Jahr 2015. Don Michael Paul drehte den Film 2017 als eine Direct-to-Video-Produktion, welche im Mai 2018 veröffentlicht wurde. Michael Gross und Jamie Kennedy sind erneut in den Hauptrollen zu sehen.

Film
Deutscher TitelTremors 6 – Ein kalter Tag in der Hölle
OriginaltitelTremors: A Cold Day in Hell
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2018
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Don Michael Paul
Drehbuch John Whelpley
Produktion Mike Elliott
Musik Brain Mantia,
Frederik Wiedmann
Kamera Hein de Vos
Schnitt Cameron Hallenbeck
Besetzung
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Tremors 5 – Blutlinien

Nachfolger →
Tremors: Shrieker Island

HandlungBearbeiten

Gut zwei Jahre sind vergangen, seit die „Graboiden“ und die „Arschknaller“ Südafrika in Angst und Schrecken versetzt haben. Diesmal kehren sie jedoch in der arktischen Tundra Kanadas zurück.

Burt Gummer, inzwischen neuer Inhaber von Walter Changs Market und letzter Einwohner von der ausgestorbenen Stadt Perfection, schlägt sich gerade mit der Steuerbehörde herum, weil er 20 Jahre lang keine Steuern mehr gezahlt hat. Als Burt von den „Graboiden“-Angriffen in Kanada hört, reist er sofort mit seinem Sohn Travis B. Welker dort hin, um den Fall zu untersuchen.

Dort angekommen, lernen die beiden Dr. Rita Sims, das Forscherteam und Valerie McKee, die Tochter von Val McKee und Rhonda LeBeck kennen. Kurz darauf werden sie von einem „Arschknaller“ angegriffen. Während des Kampfes bricht Burt zusammen, es gelingt ihm aber noch, den „Arschknaller“ zu töten.

Bei den Untersuchungen stellt Dr. Sims fest, dass sich in Burts Körper Bakterien aus dem Magen eines „Graboiden“ befinden. Diese sondern seit einiger Zeit ein tödliches Gift ab. Auf die Frage hin, wie diese Parasiten in den Körper gelangen konnten, erinnert sich Burt daran, wie er 2001 (während Tremors 3 – Die neue Brut) von einem „Graboiden“ verschluckt und von Jack Sawyer gerettet wurde. Es bleiben Burt nun nur noch 48 Stunden Zeit, ein Gegengift aus dem Sekret eines lebendigen „Graboiden“ herzustellen, wofür man aber ein Exemplar lebend fangen müsste.

Plötzlich wird das Camp angegriffen und einige Menschen verlieren ihr Leben. Während Travis einen „Graboiden“ lebend fangen will, um Burt zu retten, will dieser die Wesen lieber tot sehen. Es gelingt ihnen, einen der Würmer zu töten. Kurz darauf bricht Burt komplett zusammen.

Burts Zustand verschlechtert sich weiter und er ist dem Tode nahe. Travis, der seinen Vater retten will, überlegt, wie man einen „Graboiden“ lebend fangen kann. Nachdem Travis mit einem Angestellten der Regierung Amerikas ausgehandelt hat, dass Burts Steuerschulden erlassen werden und er auch in der Zukunft steuerfrei bleibt, gelingt es ihnen mit vereinten Kräften, den letzten kanadischen „Graboiden“ zu fangen. Im letzten Moment kann Dr. Sims ein Gegenmittel erstellen und Burt das Leben retten.

Nachdem Burt wieder geheilt ist, tötet er den letzten lebenden kanadischen „Graboiden“. Travis küsst Dr. Sims, dann kehrt er mit Burt nach Perfection zurück.

SynchronisationBearbeiten

Die deutschsprachige Synchronisation erfolgte durch SPEEECH Audiolingual Labs in München unter der Dialogregie von Wolfgang Müller.[2]

Rolle Darsteller/in Deutsche Synchronstimme
Burt Gummer Michael Gross Thomas Rauscher
Travis B. Welker Jamie Kennedy Alexander Brem
Aklark Keeno Lee Hector Marc Rosenberg
Dr. Rita Sims Tanya van Graan Katharina Schwarzmaier
Dutch Greg Kriek Julian Manuel
Vargas Christie Peruso Katharina Friedl

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Tremors 6 – Ein kalter Tag in der Hölle. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Tremors 6 - Ein kalter Tag in der Hölle. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 9. Januar 2019.