Toyota Yaris

Japanischer Kleinwagen
Toyota Yaris
Produktionszeitraum: seit 1998
Klasse: Kleinwagen, Minivan
Karosserieversionen: Kombilimousine, Kombi
Vorgängermodell: Toyota Starlet, Toyota Tercel

Der Toyota Yaris ist ein Kleinwagen des japanischen Automobilherstellers Toyota, der für den europäischen und nordamerikanischen Markt entwickelt wurde. Der Name, ein Kunstwort ohne konkrete Bedeutung, wurde 1997 von der Düsseldorfer Namensagentur Nomen geschaffen. In Japan wurde er bis zur Einführung der vierten Generation als Toyota Vitz vertrieben, mit Stufenheck als Toyota Platz.

Der Yaris wird in Japan und für den europäischen Markt, zwischen 2012 und 2019 auch für Nordamerika, von der Toyota Motor Manufacturing France in Onnaing (Arrondissement Valenciennes, Nordfrankreich) gebaut.[1] Im April 2014 wurde dort der 2,5-millionste Yaris produziert.[2]

Zwischen 1999 und 2005 war der Minivan Yaris Verso auf Basis der ersten Generation erhältlich. Auf Basis der vierten Generation präsentierte Toyota im Frühjahr 2020 das Sport Utility Vehicle Yaris Cross.[3]

Yaris/Vitz (P1, 1998–2006)Bearbeiten

1. Generation

Toyota Yaris Viertürer (1999–2003)

Produktionszeitraum: 1998–2006
Karosserieversionen: Kombilimousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,0–1,5 Liter
(48–78 kW)
Dieselmotor:
1,4 Liter (55 kW)
Länge: 3615 mm
Breite: 1660 mm
Höhe: 1500 mm
Radstand: 2370 mm
Leergewicht: 820–1045 kg

Der Toyota Yaris der ersten Generation ist der Nachfolger des Toyota Starlet und des Schrägheckmodells des Toyota Tercel. Es standen Ottomotoren mit 1,0 und 1,3 l und der variablen Ventilsteuerung VVT-i sowie ein 1,4-l-(D4-D)-Common-Rail-Turbo-Dieselmotor (55 kW) zur Wahl, bis auf den Dieselmotor sind alle Motoren mit zwei obenliegenden Nockenwellen (DOHC) und Vierventiltechnik ausgestattet. Außerdem wurde in einigen europäischen Ländern eine Sportversion namens Yaris TS mit einem 1,5-l-VVT-i-Saugmotor und 105 PS angeboten. In der Schweiz erschien eine limitierte Sonderauflage mit einem 1,5-Liter-Turbomotor mit 110 kW (150 PS) mit dem Namen Yaris TS Turbo. Der Toyota-Haustuner TTE bietet außerdem einen Kompressor-Kit an, der den 1,5-Liter-Motor auf 140 PS bringt. Entworfen wurde der Yaris von Sotiris Kovos.

Das Armaturenbrett ist nicht vor dem Fahrersitz, sondern zur Mitte versetzt angeordnet. Im dort angebrachten Kombinationsinstrument werden die Instrumente und Kontrollleuchten durch eine Fluoreszenzanzeige dargestellt. Der Yaris TS sowie der TS Turbo jedoch haben im Gegensatz zu den anderen Modellen keine Fluoreszenzanzeige, sondern wieder konventionelle Instrumente, allerdings ebenfalls in zentraler Position.

Die erste Generation war in Europa ab Frühjahr 1999 erhältlich, in den USA und in Kanada kam das Stufenheckmodell und Coupé als Toyota Echo im Sommer 1999 auf den Markt. Während 2000 in den USA 48.876 Exemplare verkauft wurden, waren es im Jahr 2001 42.464, im Jahr 2002 30.859 und im Jahr 2003 nur noch 26.167. Somit gilt das Auto dort als nicht besonders erfolgreich – im Gegensatz zu Deutschland, wo es sich um Toyotas meistverkauftes Modell handelt. In der Volksrepublik China wird der Yaris P1 seit 2002 unter dem Namen Xiali Vizi angeboten.

Im Frühjahr 2003 erhielten Yaris sowie Yaris Verso ein Facelift.

2004 wurden in Deutschland 22.536 Fahrzeuge dieses Typs neu zugelassen. Er belegte damit Platz 36 der Statistik. 2005 belegte der Yaris in der ADAC-Pannenstatistik den vierten Platz.

Yaris VersoBearbeiten

Der Toyota Yaris Verso ist ein Minivan auf Basis des Yaris, der von Herbst 1999 bis Mitte 2005 produziert wurde. Außer der Schräghecklimousine, die in Japan Vitz heißt, und dem Minivan Yaris Verso, der in Japan FunCargo heißt, wurde auch eine Stufenheckvariante angeboten, die in Japan Platz und in den USA Echo hieß. Nach Europa kam diese Variante jedoch nicht.

Erst ab Anfang 2011 gab es mit dem Toyota Verso-S wieder einen Nachfolger.

MotorenBearbeiten

Modell Hubraum Zylinder Leistung Drehmoment Getriebe Bauzeit
Ottomotoren
1.0 VVT-i 998 cm³ 4 48 kW (65 PS) bei 6000 min−1 90 Nm bei 4000 min−1 Fünfgang-Schaltgetriebe oder
Fünfgang sequenziell
2003–2006
50 kW (68 PS) bei 6000 min−1 90 Nm bei 4000 min−1 Fünfgang-Schaltgetriebe 1999–2003
1.3 VVT-i 1298 cm³ 4 63 kW (86 PS) bei 6000 min−1 124 Nm bei 4400 min−1 Fünfgang-Schaltgetriebe oder
Viergang-Automatik
1999–2003
64 kW (87 PS) bei 6000 min−1 122 Nm bei 4200 min−1 Fünfgang-Schaltgetriebe
Viergang-Automatik
2003–2006
1.5 VVT-i TS 1497 cm³ 4 77 kW (105 PS) bei 6000 min−1 143 Nm bei 4200 min−1 Fünfgang-Schaltgetriebe 2003–2006
78 kW (106 PS) bei 6000 min−1 145 Nm bei 4200 min−1 Fünfgang-Schaltgetriebe 2001–2003
Dieselmotor
1.4 D-4D 1364 cm³ 4 55 kW (75 PS) bei 4000 min−1 170 Nm bei 1700 min−1 Fünfgang-Schaltgetriebe oder
Fünfgang-Automatik
2002–2006

ModellübersichtBearbeiten

Yaris/Vitz (XP9, 2005–2011)Bearbeiten

2. Generation

Toyota Yaris Fünftürer (2005–2009)

Produktionszeitraum: 2005–2011
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,0–1,8 Liter
(51–98 kW)
Dieselmotoren:
1,4 Liter (66 kW)
Länge: 3785 mm
Breite: 1695 mm
Höhe: 1530 mm
Radstand: 2460 mm
Leergewicht: 980–1190 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest  

Ende 2005 wurde die zweite Generation des Toyota Yaris in Europa auf den Markt gebracht. Investiert wurde in eine geänderte Form und in die Sicherheit. Der Yaris II erreichte im Euro-NCAP-Crashtest von Oktober 2005 beim Erwachsenen-Insassenschutz mit 35 Punkten das Maximum von fünf Sternen; beim Kinderschutz mit 34 Punkten nur drei Sterne, die unter anderem auf die nicht deutliche Kennzeichnung sowohl der Isofix-Halterung auf der Rückbank als auch der Deaktivierung des Beifahrer-Airbags zurückzuführen sind.[4] Die Stufenheckversion, die in Europa nicht angeboten wurde, hieß Toyota Belta.

Der Yaris II bietet einen größeren Innenraum als sein Vorgänger. Der Yaris II wurde in den Varianten Toyota Yaris 1.0 (Benzin, 51 kW), Toyota Yaris 1.3 (Benzin, 64 kW) und Toyota Yaris 1.4 D-4D (Diesel, 66 kW) angeboten. Die höheren Ausstattungsvarianten lauteten 2009 Cool, Sol und Executive.

Im Januar 2009 wurde der Yaris einer Modellpflege unterzogen und es gab in Deutschland insgesamt 20.811 Neuzulassungen.

AusstattungenBearbeiten

Serienmäßig sind je zwei Front- und Seitenairbags, Kopfairbags (Curtain Shield) vorne und hinten sowie einen Fahrer-Knieairbag. ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brake-force Distribution), Servolenkung, elektrisch verstellbare Spiegel, CD-Radio mit vier Lautsprechern und eine 60/40 geteilte Rücksitzbank, die 15 cm in Längsrichtung verstellbar ist, sind ebenfalls vorhanden. Die Höhenverstellung des Fahrersitzes und elektrische Fensterheber fehlten anfangs im Basismodell.

  • Das nicht mehr erhältliche Modell Luna hatte unter anderem: Funk-Zentralverriegelung, Scheibenbremsen hinten mit elektronischem Stabilitätsprogramm (VSC, Vehicle Stability Control) incl. Antriebsschlupfregelung (TRC, Traction Control) (beim aktuellen Modell nur noch ab Modell Sol), elektrische Fensterheber und größere Reifen (185/60 R 15 statt 165/70 R 14).
  • Das Modell Cool hat eine Funk-Zentralverriegelung, Klimaanlage und größere Reifen (185/60 R 15 statt 165/70 R 14), ab Anfang 2009 mit 1,33-l-Motor mit Start-Stopp-Automatik (in Sol und Executive ebenfalls verbaut).
  • Das Modell Sol (2005–2009) hat zusätzlich einen höhenverstellbaren Fahrersitz (im aktuellen Basismodell enthalten), ein auch längsverstellbares Lederlenkrad mit Audiobedienelementen, beheizbare Außenspiegel, CD-Radio mit MP3-Funktion, Klimaanlage und zusätzliche Ablagen. Nur das Modell Sol hat zusätzlich serienmäßig die VSC mit TRC (elektronisches Stabilitätsprogramm mit Antriebsschlupfregelung).
  • Das Modell Life ersetzte ab 16. Januar 2010 das Modell Sol und wies nun Klimaautomatik und analoge Anzeigen serienmäßig auf.[5]
  • Der Yaris Executive bietet eine Klimaautomatik, das schlüssellose Türöffnen bzw. -schließen und Starten des Motors mit Start-Stopp-Knopf (Smart-Key-System), beheizbare Außenspiegel, beim Fünftürer elektrische Fensterheber auch hinten, Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung.

Yaris TSBearbeiten

Die Markteinführung der Sportversion Yaris TS fand am 13. Januar 2007 statt. Als Antrieb diente ein neu entwickelter 1,8-l-Vierzylinder-Ottomotor mit variabler Ventilsteuerung, der 98 kW (133 PS) leistet.

MotorenBearbeiten

Für den Yaris II werden vier Ottomotoren mit 1,0 Liter (51 kW), 1,3 Liter (64 kW) und 1,33 Liter (74 kW) Leistung angeboten. Für das Spitzenmodell Yaris TS gibt es einen 1,8-Liter-Motor mit 98 kW und bei den Dieselmotoren wird ein 1.4 D-4D (66 kW) angeboten. Der 1,0-Liter-Motor wurde zum Engine of the year 2007–2011[6] gekürt. Um die Euro-5-Abgasnorm zu erfüllen, wurde der 1,33 Dual VVT-i 2011 überarbeitet und leistet 73 kW. In der Schweiz gab es März 2009 den Toyota Yaris TS Bemani bei jedem Toyota Händler ab CHF 33'900.00 zu kaufen. Der 1,8 Liter Motor leistet mittels Kompressor 158 kW/215 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 270 Nm bei 4800/min.

Modell Hubraum Zylinder Leistung Drehmoment Getriebe Bauzeit
Ottomotoren
1.0 VVT-i 998 cm³ 3 51 kW (69 PS) bei 6000 min−1 93 Nm bei 3600 min−1 Fünfgang-Schaltgetriebe 2005–2011
1.3 VVT-i 1298 cm³ 4 64 kW (87 PS) bei 6000 min−1 121 Nm bei 4200 min−1 Fünfgang-Schaltgetriebe oder
Fünfgang-Automatik
2005–2008
1.33 Dual VVT-i 1329 cm³ 4 73 kW (99 PS) bei 6000 min−1 128 Nm bei 3800 min−1 Sechsgang-Schaltgetriebe oder
Sechsgang-Automatik
09/2010–2011
74 kW (101 PS) bei 6000 min−1 132 Nm bei 3800 min−1 Sechsgang-Schaltgetriebe oder
Sechsgang-Automatik
2009–09/2010
1.8 TS VVT-i 1798 cm³ 4 98 kW (133 PS) bei 6000 min−1 173 Nm bei 4400 min−1 Fünfgang- oder (nur Import) Sechsgang-Schaltgetriebe 01/2007–01/2009
1.8 TS Bemani (CH) 1798 cm³ 4 158 kW (215 PS) bei 6000 min−1 270 Nm bei 4800 min−1 Sechsgang-Schaltgetriebe 03/2009–2010
Dieselmotor
1.4 D-4D 1364 cm³ 4 66 kW (90 PS) bei 3800 min−1 190 Nm bei 1800–3000 min−1 Fünfgang-Schaltgetriebe oder
Fünfgang-Automatik
2006–2009

NachbautenBearbeiten

Ab Frühjahr 2011 wurde die zweite Generation in leicht modifizierter Form als Daihatsu Charade in Europa bis zur Einstellung des hiesigen Daihatsu Verkaufs im Januar 2013 angeboten.

Yaris/Vitz (XP13, 2010–2020)Bearbeiten

3. Generation

Toyota Yaris (2010–2014)

Produktionszeitraum: 2010–2020
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,0–1,8 Liter
(51–156 kW)
Dieselmotor:
1,4 Liter (66 kW)
Ottohybrid:
1,5 Liter (74 kW)
Länge: 3945 mm
Breite: 1695 mm
Höhe: 1510 mm
Radstand: 2510 mm
Leergewicht: 1055–1235 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest  

Am 22. Dezember 2010 lief der Toyota Vitz in Yokohama (Japan) vom Band.

Seit dem 15. Oktober 2011 ist die dritte, deutlich eckigere Generation des Yaris bzw. Vitz auch in den europäischen Ländern erhältlich. Die Karosserieform ist den übrigen Toyota-Modellen gleicher Bauzeit angepasst.[7]

Am 16. Juni 2012 wurde der Yaris als Hybrid-Synergy-Drive-Modell eingeführt.[8] Gefertigt wird diese Variante in Frankreich.

AusstattungenBearbeiten

Serienmäßig sind je zwei Front- und Seitenairbags, Kopfairbags (Curtain Shield) vorne und hinten und ein Fahrer-Knieairbag, innenbelüftete Scheibenbremsen vorn (Trommelbremsen hinten), ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brake-force Distribution), Fahrdynamikregelung (ESC, bei Toyota VSC – Vehicle Stability Control genannt) incl. Antriebsschlupfregelung (TRC, Traction Control) und elektrische Servolenkung. Das Basismodell hat elektrisch betätigte vordere Fensterheber und Außenspiegel, Zentralverriegelung (an der Fahrerseite), höhen- und längsverstellbares Lenkrad, eine Audiovorbereitung mit sechs Lautsprechern, Höhenverstellung des Fahrersitzes (nur bei der fünftürigen Version des Club und beim Executive ist der Beifahrersitz höhenverstellbar) und eine 60/40 geteilte Rücksitzlehne.

  • Das Modell Cool hat eine Klimaanlage, ein RDS-CD-Radio mit MP3-Funktion, Funk-Zentralverriegelung und größere Räder (175/65 R 15 statt 175/70 R 14)
  • Die Version Life hat neben Drehzahlmesser, Lederlenkrad und -schaltknauf zusätzlich das Multimedia-Audiosystem „Toyota Touch“ mit 6,1 Zoll (15 cm) großen Farbmonitor, Rückfahrkamera und Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Das Navigationssystem „Toyota Touch&Go“ ist nur für die Versionen Life, Club und Executive gegen Aufpreis erhältlich.
  • Die Version Trend hat zusätzlich zur Life-Ausstattung LED-Klarglas-Rückleuchten und matt folierte C-Säulen. Diese soll neben dem optional erhältlichen Panorama-Glasdach eine schwebende leichte Optik verleihen.
  • Der Yaris Club hat hintere Scheibenbremsen und ist mit großen Leichtmetallrädern (195/50 R 16) ausgestattet, die ein schmales Notlaufrad erfordern (alle anderen Wagen haben ein Reifenreparaturset). Die Außenspiegel sind elektrisch beheizt.
  • Die nur als Fünftürer mit dem 1,33-Liter-Motor erhältliche höchste Variante Executive hat kleinere Leichtmetallräder (175/65 R 15) und ist auch hinten mit elektrisch betätigten Fensterhebern versehen. Bei der Klimaautomatik lässt sich die Temperatur für Fahrer und Beifahrer getrennt einstellen.

Yaris HybridBearbeiten

Beim Yaris Hybrid handelt es sich um einen Vollhybrid, es kommt der 1,5-l-Ottomotor des Prius II mit 54 kW zum Einsatz. Der Hybridantrieb des Yaris wiegt 201 kg und ist damit um 42 kg bzw. 20 % leichter als der des Toyota Auris Hybrid. Da sich der verkleinerte Akku unter der Rücksitzbank befindet, verfügt der Yaris Hybrid über dieselbe Kofferraumgröße wie der konventionell angetriebene Yaris. Wie bei allen anderen Fahrzeugen mit Hybrid Synergy Drive kann der Fahrer die Elektronik beeinflussen und durch Druck auf die „EV-Taste“ bzw. „ECO-Taste“ einen rein elektrischen bzw. einen besonders sparsamen Betrieb wählen.[9] Der Yaris verfügt über eine NiMH-Akku mit einer Kapazität von 0,9 kWh bei 144 Volt, damit ist ein rein elektrisches Fahren bis ca. 1,5 km Reichweite und maximal 50 km/h möglich.

Die in der Schweiz erhältlichen Hybrid-Modelle von Toyota heißen: Yaris Luna Hybrid, Yaris Sol Hybrid und Yaris Sol Premium Hybrid.[10]

ModellpflegeBearbeiten

Im August 2014 wurde der Yaris einer Überarbeitung unterzogen.

Seine Front wurde hierbei dem kurz zuvor erneuerten Aygo angeglichen, womit auch er nun einen Kühlergrill im sogenannten X-Design besitzt. Am Heck wurden des Weiteren LED-Rückleuchten integriert. Die Motoren richtete Toyota auf günstigeren Verbrauch sowie geringeren CO2-Ausstoß aus.[11]

Eine weitere Überarbeitung erfuhr der Yaris zum Modelljahr 2017. Über 900 Teile wurden getauscht, der Komfort verbessert und das Geräuschniveau gesenkt. Außerdem wurde der 1,33-Liter-Motor durch einen stärkeren 1,5-Liter-Motor ersetzt und eine limitierte Sportversion Yaris GRMN („Gazoo Racing Meister of Nürburgring“) mit dem 1,8-Liter-Ottomotor aus der Lotus Elise als Ableger des WRC-Modells eingeführt. Der Dieselmotor entfällt.[12] In den Handel kam der überarbeitete Yaris am 24. April 2017 zu Preisen ab 12.540 Euro.[13]

Technische DatenBearbeiten

1.0 VVT-i 1.33 Dual-VVT-i 1.5 Dual-VVT-iE 1.8 GRMN Hybrid 1.4 D-4D
Bauzeitraum 10/2011–08/2018 08/2018–06/2020 10/2011–04/2017 04/2017–06/2020 01/2018–08/2018 06/2012–06/2020 10/2011–04/2017
Motor Dreizylinder-Reihenmotor Vierzylinder-Reihenmotor Vierzylinder-Reihenmotor + Elektromotor Vierzylinder-Reihenmotor
Gemischaufbereitung Saugrohreinspritzung Common-Rail–Direkteinspritzung
Motoraufladung Kompressor Abgasturbolader
Ventile 12 (DOHC) 16 (DOHC) 8 (SOHC)
Hubraum 998 cm³ 1329 cm³ 1497 cm³ 1798 cm³ 1497 cm³ 1364 cm³
Bohrung × Hub 71 × 84 mm 72,5 × 80,5 mm 72,5 × 90,6 mm 80,5 × 88,3 mm 75 × 84,7 mm 73 × 81,5 mm
max. Systemleistung 74 kW (100 PS)
max. Leistung Elektro­motor 45 kW (61 PS)
max. Leistung Ver­brenn­ungs­motor 51 kW (69 PS)
bei 6000/min
53 kW (72 PS)
bei 6000/min
73 kW (99 PS)
bei 6000/min
82 kW (111 PS)
bei 6000/min
156 kW (212 PS)
bei 6800/min
54 kW (73 PS)
bei 4800/min
66 kW (90 PS)
bei 3800/min
Leistung Hybrid-Batterie 19 kW (25 PS)
144 Volt, 6,5 Ah[14]
max. Drehmoment Ver­brenn­ungs­motor 95 Nm
bei 4300–6000/min
93 Nm
bei 4400–6000/min
125 Nm
bei 4000/min
136 Nm
bei 4400/min
249 Nm
bei 5000/min
111 Nm
bei 3600–4400/min
205 Nm
bei 1800–2800/min
max. Drehmoment Elektro­motor 169 Nm
Leergewicht 1055–1115 kg 1055–1125 kg 1105–1170 kg 1040 kg 1135 kg 1160–1235 kg 1155–1235 kg
Getriebe
(wahlweise)
Fünfgang-Schaltgetriebe Sechsgang-Schaltgetriebe stufenloses Getriebe Sechsgang-Schaltgetriebe
stufenloses Getriebe
Höchstgeschwindigkeit 155 km/h 175 km/h 230 km/h(1) 165 km/h 175 km/h
Beschleunigung 0–100 km/h 15,3 s 11,7 s (12,6 s)(2) 11,0 s (11,2 s)(2) 6,3 s 11,8 s 10,8 s
Tankinhalt 42 l 36 l 42 l
Verbrauch in l/100 km nach EU-Messverfahren kombiniert / innerorts / außerorts 4,3 / 5,2 / 3,8 S 4,6 / 5,3 / 4,1 S 4,9–5,1 / 6,4–6,5 / 4,1–4,3 S
(4,9–5,1 / 6,2–6,3 / 4,2–4,5 S)(2)
4,8–5,0 / 6,2–6,3 / 4,0–4,2 S
(4,7–4,8 / 5,9–6,0 / 4,0–4,1 S)(2)
7,5 / 10,6 / 5,7 S 3,3–3,6 / 3,1–3,3 / 3,3–3,6 S 3,5–3,9 / 4,2–4,6 / 3,1–3,5 D
CO2-Ausstoß 99  g/km 104  g/km 114–119 g/km
(114–119 g/km)(2)
109–112 g/km
(105–108 g/km)(2)
170  g/km 75–82 g/km 91–102 g/km
(1) abgeregelt
(2) mit stufenlosem Getriebe

Yaris Hybrid-RBearbeiten

Auf der IAA 2013 präsentierte Toyota auf Basis des Yaris XP13 das Konzeptfahrzeug Yaris Hybrid-R. Dieser basiert zum Teil auf dem LMP1-Prototyp Toyota TS030 Hybrid. Der Yaris Hybrid-R verfügt über einen 1,6-Liter-Ottomotor mit 221 kW (300 PS) und zwei 44 kW (60 PS) starken Elektromotoren an den Hinterrädern.[15]

Yaris (XP21, seit 2020)Bearbeiten

4. Generation

Toyota Yaris (seit 2020)

Produktionszeitraum: seit 2020
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,0–1,6 Liter
(53–192 kW)
Ottohybrid:
1,5 Liter (85 kW)
Länge: 3940–3995 mm
Breite: 1745–1805 mm
Höhe: 1460–1500 mm
Radstand: 2560 mm
Leergewicht: 960–1280 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest  
 
Heckansicht

Die vierte Generation der Baureihe wurde als Fünftürer im Oktober 2019 vorgestellt und hatte seine Öffentlichkeitspremiere auf der Tokyo Motor Show noch im selben Monat.[16] Im Februar 2020 kam das Fahrzeug zunächst in Japan, wo es erstmals auch als Yaris vermarktet wird, in den Handel. In Europa wird der Kleinwagen seit Juni 2020 verkauft. Zu den Händlern kam er am 19. September 2020.[17] Im Gegensatz zum Vorgängermodell wurde der Yaris minimal kürzer. Technisch baut der Kleinwagen als erstes Modell auf der TNGA-B-Plattform auf.[18]

Zunächst war der Yaris in Europa nur mit einem 85 kW (116 PS) starken Ottohybrid erhältlich. Im Vergleich zum Vorgängermodell wird hier der Nickel-Metallhydrid-Akkumulator durch einen Lithium-Ionen-Akkumulator ersetzt. Kurz darauf kamen auch die Versionen mit Ottomotor in den Handel, die in Japan bereits zum Marktstart verfügbar waren.[18]

Weltweit niedrigste CO2-Emissionen, NeuwagenmarktBearbeiten

Seit Februar 2020 hat der neue Yaris Hybrid mit 73 g CO2 /km (Fahrzyklus NEFZ kombiniert) und 97 g CO2 /km (WLTP kombiniert) unter allen Neuwagen auf dem Markt, mit Hybrid-, Diesel- oder Benzinmotor und ohne Plug-in-Hybrid-Auflade-Möglichkeit, in beiden Fahrzyklen die niedrigsten CO2-Emissionen, niedriger als die des Toyota Prius IV Facelift (seit 2019) der davor, in beiden Fahrzyklen die niedrigsten CO2-Emissionen hatte.

Weltweit niedrigste CO2-Emissionen, Pkw auf den StraßenBearbeiten

Im Fahrzyklus NEFZ-kombiniert sind die CO2-Emissionen vom neuen Yaris Hybrid (seit 2020), unter allen PkW auf den Straßen, mit Hybrid-, Diesel- oder Benzinmotor und ohne Plug-in-Hybrid-Auflade-Möglichkeit die niedrigsten, niedriger als die beim Toyota Prius IV (seit 2016) der davor, mit 75 g CO2 /km in diesem Fahrzyklus die niedrigsten CO2-Emissionen hatte. Im Fahrzyklus WLTP kombiniert hat allerdings der Toyota Prius IV (seit 2016) mit 94 g CO2 /km weiterhin die niedrigsten CO2-Emissionen.

GR YarisBearbeiten

 
Toyota GR Yaris

Ursprünglich wollte Toyota das Topmodell der Baureihe GR Yaris im Rahmen der Rallye Australien im November 2019 präsentieren. Auf Grund der Buschbrände in Australien 2019/2020 wurde die Veranstaltung aber abgesagt[19] und Toyota stellte den GR Yaris schließlich im Januar 2020 auf dem Tokyo Auto Salon vor. Der GR Yaris ist im Gegensatz zu den restlichen Modellen der Baureihe ausschließlich als Dreitürer verfügbar. Angetrieben wird das Modell von einem aufgeladenen 1,6-Liter-Dreizylinder-Ottomotor mit 192 kW (261 PS). Auf 100 km/h beschleunigen soll das mit Allradantrieb ausgestattete Fahrzeug in 5,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 230 km/h elektronisch begrenzt. Um den Allradantrieb verbauen zu können, kombinierte Toyota den vorderen Teil der TNGA-B-Plattform mit dem hinteren Teil der größeren TNGA-C-Plattform.[20] Im Gegensatz zum in Frankreich hergestellten Basismodell, erfolgt die Produktion des GR Yaris im japanischen Motomachi.[21]

Yaris CrossBearbeiten

 
Toyota Yaris Cross

Auf dem Genfer Auto-Salon wollte Toyota am 3. März 2020 das auf dem Yaris basierende SUV Yaris Cross präsentieren. Auf Grund der COVID-19-Pandemie wurde der Auto-Salon Ende Februar 2020 abgesagt, worauf Toyota die Premiere verschob. Schließlich wurden am 23. April 2020 erste Bilder des SUV im Internet gezeigt.[3]

Technische DatenBearbeiten

1.0 1.5 VVT-i GR Yaris 1.5 VVT-iE
Bauzeitraum seit 09/2020 seit 2020 seit 09/2020
Motorkenndaten
Motortyp R3-Ottomotor R3-Ottomotor + Elektromotor
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 998 cm³ 1490 cm³ 1618 cm³ 1490 cm³
Verdichtungsverhältnis k. A. k. A. 10,5 : 1 14,0 : 1
max. Leistung Ottomotor 53 kW (72 PS)
bei 6000/min
92 kW (125 PS)
bei 6600/min
192 kW (261 PS)
67 kW (91 PS)
bei 5500/min
max. Elektroleistung 59 kW (80 PS)
max. Systemleistung 85 kW (116 PS)
max. Drehmoment Ottomotor 95 Nm bei 4400/min 153 Nm bei 4800–5000/min 360 Nm 120 Nm bei 3600–4800/min
max. Drehmoment Elektromotor 141 Nm
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb Allradantrieb Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe Stufenloses Getriebe
Getriebe, optional [Stufenloses Getriebe]
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h 180 km/h
[180 km/h]
230 km/h 175 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 14,6 s 9,0 s
[10,2 s]
5,5 s 9,7 s
Kraftstoffverbrauch auf 100 km
(kombiniert)
4,5–4,6 l Super 5,0–5,1 l Super
[4,7–4,9 l Super]
8,3 l Super 2,8–3,2 l Super
CO2-Emission (kombiniert) 101–103 g/km 113–117 g/km
[107–112 g/km]
184 g/km 64–73 g/km
Tankinhalt 42 l k. A. 36 l
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 6d-ISC-FCM Euro 6d-TEMP Euro 6d-ISC-FCM

Werte in eckigen Klammern gelten für Modelle mit optionalem Getriebe.

Nicht-europäische ModelleBearbeiten

Yaris/Vios (XP15, seit 2013)Bearbeiten

 
Toyota Yaris XP15

Nicht für den europäischen Markt bestimmt ist die seit 2013 gebaute XP15-Baureihe. Sie wird als Schrägheck und Limousine in Asien, Mittel- und Südamerika und Afrika verkauft. Vorgestellt wurde sie im April 2013 auf der Shanghai Auto Show.[22]

Yaris (DJ, seit 2015)Bearbeiten

 
Toyota Yaris iA

Ausschließlich in Nordamerika wird auf Basis des 2014 vorgestellten Mazda2 der Yaris seit 2015 vermarktet. Zunächst war das Modell noch als Scion iA im Handel,[23] nach der Einstellung von Scion im Jahr 2016 wurde die Limousine als Yaris verkauft.[24] Mit der Einstellung des Toyota Yaris (XP13) in Nordamerika Anfang 2019, brachte Toyota auch die Schrägheck-Variante des Mazda2 als dessen Nachfolger in den USA und Kanada in den Handel.[25]

LiteraturBearbeiten

  • Yaris, Yaris Hybrid, Preise und Fakten, Toyota-Firmenschrift vom 16. Juni 2012, Artikel-Nr.: M10033a

WeblinksBearbeiten

Commons: Toyota Yaris – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. (Memento des Originals vom 13. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.automobil-produktion.de
  2. 2,5-millionster Toyota Yaris rollt vom Band auf Autosmotor.de (abgerufen am 20. Mai 2014)
  3. a b Torsten Seibt: Toyota Yaris Cross (2021) Weltpremiere: So kommt der Mini-SUV mit Hybridantrieb. In: auto-motor-und-sport.de. 23. April 2020, abgerufen am 23. April 2020.
  4. http://www.euroncap.com/tests/toyota_yaris_2005/246.aspx
  5. Motorsport Magazin: Toyota präsentiert den Sol-Nachfolger
  6. International engine of the year awards (Memento des Originals vom 7. Januar 2012 auf WebCite)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ukipme.com
  7. http://www.autobild.de/artikel/toyota-yaris-iii-auf-der-detroit-auto-show-2011-1326141.html
  8. http://heise.de/-1022085
  9. Autonews.de Toyota Yaris Hybrid im Test: Endlich ein günstiger Hybrid
  10. toyota.ch Yaris Modelle abgerufen am 25. Juli 2012
  11. Facelift für Toyota Yaris
  12. Toyota Yaris Facelift Ecomento.tv vom 20. Februar 2017
  13. WRC-Ableger mit Kompressor-Motor und über 210 PS auf auto-motor-und-sport.de (abgerufen am 8. März 2017)
  14. Yaris Hybrid – Toyota Schweiz@1@2Vorlage:Toter Link/de.toyota.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 1,5 MB)
  15. Nicht schlecht: Ein Kleinwagen mit 420 PS auf auto-news.de (abgerufen am 12. Februar 2018)
  16. Stefan Leichsenring: Toyota Yaris (2020): Der neue Hybridantrieb bietet 116 PS. In: de.motor1.com. 10. Februar 2020, abgerufen am 14. Februar 2020.
  17. Roland Hildebrandt: Toyota Yaris (2020) im Test: Urbaner Hybrid-Held. In: de.motor1.com. 3. August 2020, abgerufen am 3. August 2020.
  18. a b Gregor Hebermehl: Neuer Toyota Yaris (2019): Außen kleiner, innen größer, alles besser. In: auto-motor-und-sport.de. 16. Oktober 2019, abgerufen am 14. Februar 2020.
  19. Roland Hildebrandt: Toyota Yaris GR-4 Teaser enthüllt interessanten Auspuffklang. In: de.motor1.com. 4. Dezember 2019, abgerufen am 14. Februar 2020.
  20. Stefan Leichsenring: Toyota Yaris GR: Allrad-Kleinwagen bekommt einen 261-PS-Turbo. In: de.motor1.com. 10. Januar 2020, abgerufen am 14. Februar 2020.
  21. Online-Reservierungen für den Toyota GR Yaris ab sofort möglich. In: toyota-media.de. 19. März 2020, abgerufen am 19. März 2020.
  22. Tycho de Feijter: Spy Shots: new Toyota Yaris testing in China. In: carnewschina.com. 30. September 2013, abgerufen am 22. Mai 2020 (englisch).
  23. Steve Siler: 2016 Scion iA: A Mazda 2 Sedan with a Scion Badge. In: caranddriver.com. 2. April 2020, abgerufen am 22. Mai 2020 (englisch).
  24. Scott Oldham: 2020 Toyota Yaris Hatchback Goes Beyond Basic Transportation. In: caranddriver.com. 17. Mai 2020, abgerufen am 22. Mai 2020 (englisch).
  25. Patrick Lang: Neuer Toyota Yaris (2020) für die USA: Kleinwagen debütiert auf der New York Auto Show. In: auto-motor-und-sport.de. 2. April 2019, abgerufen am 22. Mai 2020.