Tour de Ski 2007/08

Skilanglauf

Tour de Ski 2007/08

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Toursieger TschechienTschechien Lukáš Bauer SchwedenSchweden Charlotte Kalla
Prolog TschechienTschechien Lukáš Bauer FinnlandFinnland Virpi Kuitunen
1. Verfolgung FrankreichFrankreich Emmanuel Jonnier SchwedenSchweden Charlotte Kalla
1. Sprint RusslandRussland Nikolai Morilow ItalienItalien Arianna Follis
2. Verfolgung ItalienItalien Pietro Piller Cottrer SchwedenSchweden Charlotte Kalla
1. Distanzrennen TschechienTschechien Lukáš Bauer FinnlandFinnland Aino-Kaisa Saarinen
2. Sprint NorwegenNorwegen Petter Northug SchwedenSchweden Charlotte Kalla
2. Distanzrennen NorwegenNorwegen Odd-Bjørn Hjelmeset FinnlandFinnland Virpi Kuitunen
Bergverfolgung DeutschlandDeutschland René Sommerfeldt UkraineUkraine Walentyna Schewtschenko
Wettbewerbe
Austragungsorte 4 4
Einzelwettbewerbe 8 8
Teilnehmer
Nationen 17 16
Sportler 74 54

Die Tour de Ski 2007/08 ist ein im Rahmen des Skilanglauf-Weltcups 2007/08 veranstaltetes Etappenrennen. Die Austragung der Tour war zwischen dem 28. Dezember 2007 und dem 6. Januar 2008 an fünf verschiedenen Orten in drei Ländern geplant. Nach der Absage von Oberstdorf gab es nur vier Austragungsorte.

Austragungsorte und RennenBearbeiten

Nové Město
Prag
Oberstdorf
Val di Fiemme
Asiago
Lage der Austragungsorte
  Austragungsort
  Ursprünglich geplanter Austragungsort

Tschechien  Nové Město na Moravě:

  • 28. Dezember: Prolog, klassisch, Einzelstart, 3,3 km (Frauen) und 4,5 km (Männer).
  • 29. Dezember: Verfolgung, freie Technik, Handicapstart*, 10 km (Frauen) und 15 km (Männer).

Tschechien  Prag:

  • 30. Dezember: Sprint, freie Technik, 1 km (Frauen und Männer).

Tschechien  Nové Město na Moravě:

  • 1. Januar: Verfolgung, freie Technik, Handicapstart*, 10 km (Frauen) und 15 km (Männer).
  • 2. Januar: Distanzrennen, klassisch, Einzelstart, 10 km (Frauen) und 15 km (Männer).

Die ursprünglich geplante Austragung der Rennen in Oberstdorf wurde von der FIS abgesagt, da der DSV die Rennen auf den 2./3. Januar verschieben wollte.

Italien  Asiago:

  • 4. Januar: Sprint, freie Technik, 1,2 km (Frauen und Männer).

Italien  Val di Fiemme:

  • 5. Januar: Distanzrennen, klassisch, Massenstart, 10 km (Frauen) und 20 km (Männer).
  • 6. Januar: Bergverfolgung, freie Technik, Handicapstart*, 9 km (Frauen) und 10 km (Männer).

(*) Handicapstart: Bei diesem Rennen wird in der Reihenfolge des aktuellen Gesamtklassements gestartet, d. h. die/der Führende zuerst. Der Startabstand ergibt sich aus der Differenz der Gesamtzeiten zwischen den Startern aller bis dahin absolvierten Rennen.

ErgebnisseBearbeiten

GesamtBearbeiten

Die Gesamtwertung basiert auf den kumulierten Zeiten aller acht Tour-Etappen. Bei Sprintwettbewerben wurde dabei die Qualifikationszeit gewertet. Des Weiteren wurden die Bonus Sekunden von der Endzeit abgezogen, bevor diese zur Gesamtzeit addiert wurde. Bonussekunden wurden sowohl bei Sprint-Etappen als auch bei Distanz-Etappen vergeben.

Für die Gesamtwertung der Tour de Ski wurde die vierfache Anzahl an Punkten gemäß FIS-Punktesystem an die besten 30 Athleten vergeben. Diese Punkte wurden nur für den Gesamtweltcup gewertet.

Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
Tour de Ski 400 320 240 200 180 160 144 128 116 104 96 88 80 72 64 60 56 52 48 44 40 36 32 28 24 20 16 12 8 4

Gesamtstand nach acht Etappen:

Frauen[1]
Platz Name Zeit
1 Schweden  Charlotte Kalla 2:43:01,0 h
2 Finnland  Virpi Kuitunen + 36,4 s
3 Italien  Arianna Follis + 53,3 s
4 Ukraine  Walentyna Schewtschenko + 1:09,2 min
5 Russland  Olga Rotschewa + 1:14,8 min
6 Deutschland  Claudia Nystad + 2:07,8 min
... ... ...
8 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle + 2:23,8 min
9 Deutschland  Katrin Zeller + 2:29,8 min
12 Schweiz  Seraina Mischol + 2:58,7 min
23 Deutschland  Stefanie Böhler + 5:30,6 min
27 Osterreich  Kateřina Smutná + 8:21,2 min
Männer[2]
Platz Name Zeit
1 Tschechien  Lukáš Bauer 3:38:07,4 h
2 Deutschland  René Sommerfeldt + 2:47,3 min
3 Italien  Giorgio Di Centa + 2:47,6 min
4 Norwegen  Tord Asle Gjerdalen + 2:53,9 min
5 Norwegen  Tor Arne Hetland + 3:04,0 min
6 Deutschland  Franz Göring + 3:39,9 min
... ... ...
13 Deutschland  Axel Teichmann + 4:36,5 min
14 Deutschland  Tobias Angerer + 4:37,3 min
17 Osterreich  Christian Hoffmann + 5:17,3 min
24 Deutschland  Jens Filbrich + 6:28,0 min
30 Schweiz  Dario Cologna + 7:48,3 min
49 Deutschland  Benjamin Seifert + 14:30,1 min
58 Osterreich  Harald Wurm + 20:57,1 min

Gesamtstand SprintwertungBearbeiten

Für die Sprintwertung wurden alle vergebenen Bonussekunden gewertet.

Frauen[3]
Platz Name Zeit
1 Finnland  Virpi Kuitunen 2:36 min
2 Italien  Arianna Follis 1:49 min
3 Finnland  Pirjo Muranen 1:46 min
4 Polen  Justyna Kowalczyk 1:39 min
5 Russland  Natalja Korosteljowa 1:30 min
6 Schweden  Charlotte Kalla 1:25 min
... ... ...
12 Deutschland  Claudia Nystad 0:59 min
14 Schweiz  Seraina Mischol 0:55 min
17 Deutschland  Katrin Zeller 0:33 min
18 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle 0:30 min
19 Osterreich  Kateřina Smutná 0:22 min
24 Deutschland  Stefanie Böhler 0:13 min
Männer[4]
Platz Name Zeit
1 Norwegen  Petter Northug 1:44 min
2 Norwegen  Tor Arne Hetland 1:44 min
3 Italien  Giorgio Di Centa 1:36 min
4 Russland  Nikolai Morilow 1:30 min
5 Norwegen  Tord Asle Gjerdalen 1:28 min
6 Tschechien  Lukáš Bauer 1:25 min
... ... ...
21 Schweiz  Dario Cologna 0:31 min
27 Deutschland  Axel Teichmann 0:13 min
28 Deutschland  René Sommerfeldt 0:13 min
30 Deutschland  Franz Göring 0:11 min
34 Deutschland  Tobias Angerer 0:08 min
35 Osterreich  Harald Wurm 0:08 min

Gesamtstand NationenwertungBearbeiten

Für die Nationenwertung wurden pro Etappe die jeweils zwei besten männlichen und weiblichen Athleten einer Nation gewertet.

Frauen und Männer[5]
Platz Nation Zeit
1 Norwegen  Norwegen 12:43:44,1 h
2 Russland  Russland + 4:21,2 min
3 Italien  Italien + 6:07,0 min
4 Deutschland  Deutschland + 6:17,4 min
5 Schweden  Schweden + 10:59,6 min
6 Finnland  Finnland + 12:20,5 min
7 Tschechien  Tschechien + 22:17,7 min

EtappenBearbeiten

Bei Verfolgungwettbewerben mit Handicap-Start wurde jeweils die reine Laufzeit zur Ermittlung des Etappenergebnisses herangezogen, so dass der Zieleinlauf nicht mit dem Etappenergebnis identisch war. Bei jeder Etappe wurden für die besten 15 Teilnehmer Weltcuppunkte vergeben. Diese Punkte gingen sowohl für die Weltcup-Gesamtwertung als auch für die Disziplinenwertungen ein.

Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
Etappe Tour de Ski 50 40 30 25 23 20 18 16 14 13 12 11 10 9 8

Nové Město na Moravě (Prolog)Bearbeiten

Im Frauenrennen erreichten alle 54 Teilnehmerinnen das Ziel, wegen Überschreitung des Zeitlimits wurde die Letztplatzierte aus dem Rennen genommen. Von den 76 gemeldeten Teilnehmern des Männerrennens gingen 75 an den Start und erreichten das Ziel.

Die drei Erstplatzierten beider Rennen erhielten Zeitgutschriften von 15, 10 und 5 Sekunden.

Frauen[6]
Platz Name Zeit
1 Finnland  Virpi Kuitunen 9:22,8 min
2 Finnland  Aino-Kaisa Saarinen + 0,7 s
3 Polen  Justyna Kowalczyk + 1,9 s
4 Norwegen  Marit Bjørgen + 6,1 s
5 Schweiz  Seraina Mischol + 13,0 s
13 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle + 18,8 s
15 Osterreich  Kateřina Smutná + 20,4 s
17 Deutschland  Katrin Zeller + 21,3 s
21 Deutschland  Stefanie Böhler + 24,6 s
22 Deutschland  Claudia Nystad + 26,0 s
27 Deutschland  Manuela Henkel + 34,8 s
Männer[7]
Platz Name Zeit
1 Tschechien  Lukáš Bauer 11:15,6 min
2 Deutschland  Axel Teichmann + 1,0 s
3 Norwegen  Odd-Bjørn Hjelmeset + 3,3 s
4 Finnland  Sami Jauhojärvi + 3,5 s
5 Schweden  Mats Larsson + 4,9 s
15 Deutschland  Franz Göring + 15,6 s
20 Deutschland  Jens Filbrich + 21,5 s
23 Deutschland  René Sommerfeldt + 23,1 s
26 Schweiz  Dario Cologna + 26,2 s
34 Deutschland  Benjamin Seifert + 28,9 s
38 Deutschland  Tobias Angerer + 31,4 s
62 Osterreich  Jürgen Pinter + 54,8 s
64 Osterreich  Christian Hoffmann + 57,6 s
66 Schweiz  Gion Andrea Bundi + 1:07,2 min
67 Schweiz  Remo Fischer + 1:10,0 min
72 Osterreich  Harald Wurm + 1:26,3 min

Nové Město na Moravě (Verfolgung)Bearbeiten

Im Damenrennen erreichte die Vorjahreszweite Marit Bjørgen als Erste das Ziel und konnte dadurch die Führung in der Gesamtwertung übernehmen. Die Etappenwertung wurde von Charlotte Kalla gewonnen. Vor heimischen Publikum baute Lukáš Bauer seinen Vorsprung im Gesamtklassement weiter aus. Er wurde jedoch in der Tageswertung vom Franzosen Emmanuel Jonnier geschlagen, der die Strecke 10 Sekunden schneller absolvierte. Alle 53 Starterinnen beziehungsweise 75 Starter erreichten das Ziel.

Frauen[8]
Platz Name Zeit
1 Schweden  Charlotte Kalla 25:47,9 min
2 Italien  Sabina Valbusa + 2,1 s
3 Norwegen  Marit Bjørgen + 8,2 s
4 Finnland  Riitta-Liisa Roponen + 9,3 s
5 Schweden  Anna Hansson + 12,7 s
6 Deutschland  Katrin Zeller + 13,5 s
9 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle + 15,1 s
12 Schweiz  Seraina Mischol + 19,2 s
17 Deutschland  Claudia Nystad + 35,6 s
20 Deutschland  Stefanie Böhler + 38,7 s
36 Osterreich  Kateřina Smutná + 1:44,1 min
40 Deutschland  Manuela Henkel + 1:53,0 min
Männer[9]
Platz Name Zeit
1 Frankreich  Emmanuel Jonnier 34:43,9 min
2 Tschechien  Lukáš Bauer + 9,6 s
3 Italien  Valerio Checchi + 11,2 s
4 Norwegen  Tord Asle Gjerdalen + 11,6 s
5 Italien  Pietro Piller Cottrer + 16,2 s
10 Deutschland  Tobias Angerer + 20,4 s
12 Deutschland  René Sommerfeldt + 21,2 s
19 Schweiz  Dario Cologna + 30,7 s
20 Osterreich  Christian Hoffmann + 31,7 s
22 Deutschland  Jens Filbrich + 32,8 s
24 Deutschland  Franz Göring + 35,4 s
29 Schweiz  Remo Fischer + 42,6 s
32 Deutschland  Axel Teichmann + 57,0 s
47 Deutschland  Benjamin Seifert + 1:45,8 min
59 Osterreich  Jürgen Pinter + 2:21,2 min
60 Schweiz  Gion Andrea Bundi + 2:27,4 min
68 Osterreich  Harald Wurm + 3:04,5 min

Prag (Sprint)Bearbeiten

Im Sprintrennen in der Prager Innenstadt wurde zunächst in Qualifikationsrennen unter den 53 bzw. 72 verbliebenen Teilnehmern die Zeit ermittelt, die für die Gesamtwertung angerechnet wurde. Die jeweils 30 Besten qualifizierten sich für die nächsten Runden, bei denen um Zeitbonifikationen gekämpft wurde. Im Damenrennen gewann Arianna Follis das Finale und sicherte sich 60 Bonussekunden; Marit Bjørgen behauptete mit ihrem dritten Platz die Führung im Gesamtklassement. Der Vorjahresdritte Simen Østensen eroberte durch seinen zweiten Platz hinter Nikolai Morilow die Führung in der Gesamtwertung.

Frauen[10]
Platz Name Qualifikations-
zeit
Bonus-
sekunden
1 Italien  Arianna Follis 1:52,6 min 60
2 Finnland  Pirjo Muranen 1:53,5 min 56
3 Norwegen  Marit Bjørgen 1:52,6 min 52
4 Italien  Magda Genuin 1:53,4 min 49
5 Finnland  Virpi Kuitunen 1:53,1 min 44
7 Schweiz  Seraina Mischol 1:54,2 min 40
9 Deutschland  Claudia Nystad 1:53,9 min 36
15 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle 1:57,3 min 16
19 Deutschland  Katrin Zeller 1:57,3 min 12
21 Osterreich  Kateřina Smutná 1:54,7 min 10
30 Deutschland  Manuela Henkel 1:56,4 min 1
34 Deutschland  Stefanie Böhler 1:58,4 min
Männer[11]
Platz Name Qualifikations-
zeit
Bonus-
sekunden
1 Russland  Nikolai Morilow 1:41,3 min 60
2 Norwegen  Simen Østensen 1:40,2 min 56
3 Norwegen  Tor Arne Hetland 1:39,5 min 52
4 Russland  Andrei Parfjonow 1:40,5 min 49
5 Norwegen  Petter Northug 1:40,8 min 44
14 Schweiz  Dario Cologna 1:42,7 min 17
23 Osterreich  Harald Wurm 1:42,0 min 8
33 Deutschland  Franz Göring 1:43,8 min
34 Deutschland  Tobias Angerer 1:43,9 min
38 Deutschland  Axel Teichmann 1:44,4 min
39 Deutschland  René Sommerfeldt 1:44,4 min
43 Deutschland  Benjamin Seifert 1:45,0 min
55 Schweiz  Remo Fischer 1:46,8 min
57 Osterreich  Christian Hoffmann 1:47,0 min
58 Deutschland  Jens Filbrich 1:47,2 min
62 Osterreich  Jürgen Pinter 1:48,5 min
65 Schweiz  Gion Andrea Bundi 1:49,0 min

Nové Město na Moravě (Verfolgung)Bearbeiten

Das Damenrennen gewann Charlotte Kalla, die auch die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Bei den Herren sicherte sich der Italiener Pietro Piller Cottrer den Tagessieg vor seinem Landsmann Valerio Checchi. Lukáš Bauer eroberte die Spitzenposition im Gesamtklassement zurück. 51 Läuferinnen bzw. 68 Läufer nahmen am Rennen teil.

Frauen[12]
Platz Name Zeit
1 Schweden  Charlotte Kalla 26:21,9 min
2 Norwegen  Kristin Størmer Steira + 3,2 s
3 Deutschland  Claudia Nystad + 4,2 s
4 Russland  Natalja Korosteljowa + 5,0 s
5 Deutschland  Stefanie Böhler + 8,7 s
6 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle + 11,7 s
16 Deutschland  Katrin Zeller + 42,2 s
19 Schweiz  Seraina Mischol + 52,3 s
34 Osterreich  Kateřina Smutná + 2:03,1 min
37 Deutschland  Manuela Henkel + 2:13,7 min
Männer[13]
Platz Name Zeit
1 Italien  Pietro Piller Cottrer 35:30,4 min
2 Italien  Valerio Checchi + 4,5 s
3 Frankreich  Emmanuel Jonnier + 15,3 s
4 Tschechien  Martin Koukal + 18,2 s
5 Italien  Fabio Santus + 30,7 s
7 Deutschland  Axel Teichmann + 35,3 s
8 Deutschland  Franz Göring + 35,6 s
10 Deutschland  René Sommerfeldt + 42,5 s
12 Osterreich  Christian Hoffmann + 50,6 s
17 Deutschland  Tobias Angerer + 56,1 s
20 Deutschland  Jens Filbrich + 1:15,9 min
24 Schweiz  Dario Cologna + 1:35,7 min
37 Deutschland  Benjamin Seifert + 2:14,5 min
49 Schweiz  Remo Fischer + 3:20,5 min
55 Schweiz  Gion Andrea Bundi + 3:34,7 min
65 Osterreich  Harald Wurm + 5:28,3 min

Nové Město na Moravě (Distanzrennen)Bearbeiten

Ihr zweiter Platz reichte Virpi Kuitunen um die Führung in der Gesamtwertung zurückzuerobern. Lukáš Bauer gewann auch das vierte Rennen in Nové Město na Moravě und untermauerte damit sein goldenes Trikot des Gesamtführenden. 51 bzw. 65 Teilnehmer beendeten das Rennen.

Frauen[14]
Platz Name Zeit
1 Finnland  Aino-Kaisa Saarinen 28:55,7 min
2 Finnland  Virpi Kuitunen + 2,6 s
3 Norwegen  Therese Johaug + 13,3 s
4 Russland  Olga Rotschewa + 14,3 s
5 Ukraine  Walentyna Schewtschenko + 23,0 s
11 Schweiz  Seraina Mischol + 53,0 s
13 Deutschland  Katrin Zeller + 55,9 s
21 Osterreich  Kateřina Smutná + 1:10,8 min
23 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle + 1:15,3 min
27 Deutschland  Claudia Nystad + 1:36,2 min
37 Deutschland  Stefanie Böhler + 2:25,5 min
45 Deutschland  Manuela Henkel + 3:08,9 min
Männer[15]
Platz Name Zeit
1 Tschechien  Lukáš Bauer 38:26,9 min
2 Norwegen  Jens Arne Svartedal + 27,8 s
3 Russland  Nikolai Pankratow + 28,5 s
4 Schweden  Mats Larsson + 40,0 s
5 Norwegen  Eldar Rønning + 49,9 s
17 Deutschland  René Sommerfeldt + 1:35,3 min
21 Osterreich  Christian Hoffmann + 1:46,5 min
24 Schweiz  Dario Cologna + 1:57,3 min
29 Deutschland  Axel Teichmann + 2:03,5 min
36 Deutschland  Franz Göring + 2:15,8 min
37 Deutschland  Tobias Angerer + 2:17,8 min
38 Deutschland  Benjamin Seifert + 2:22,0 min
41 Deutschland  Jens Filbrich + 2:45,0 min
63 Osterreich  Harald Wurm + 4:50,0 min

Asiago (Sprint)Bearbeiten

Virpi Kuitunen konnte mit Platz elf im Sprint in Asiago ihre Führung in der Tourwertung verteidigen. Charlotte Kalla konnte sich durch ihren Sieg auf Platz zwei vorarbeiten. Bei den Herren konnte Lukáš Bauer trotz einem 43. Platz seine Führung behaupten. Den Tagessieg sicherte sich Petter Northug, der sich damit den Sieg in der Sprintwertung der Tour de Ski sicherte.

Frauen[16]
Platz Name Zeit
1 Schweden  Charlotte Kalla
2 Russland  Natalja Korosteljowa
3 Polen  Justyna Kowalczyk
4 Italien  Arianna Follis
5 Russland  Olga Rotschewa
13 Deutschland  Claudia Nystad
16 Schweiz  Seraina Mischol
17 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle
18 Deutschland  Stefanie Böhler
19 Osterreich  Kateřina Smutná
20 Deutschland  Katrin Zeller
Männer[17]
Platz Name Zeit
1 Norwegen  Petter Northug
2 Kasachstan  Nikolai Tschebotko
3 Norwegen  Tor Arne Hetland
4 Italien  Cristian Zorzi
5 Italien  Pietro Piller Cottrer
17 Schweiz  Dario Cologna
18 Deutschland  René Sommerfeldt
23 Deutschland  Tobias Angerer
25 Deutschland  Franz Göring
28 Deutschland  Axel Teichmann
40 Osterreich  Harald Wurm
43 Deutschland  Jens Filbrich
49 Deutschland  Benjamin Seifert
57 Osterreich  Christian Hoffmann

Val di Fiemme (Distanzrennen)Bearbeiten

Durch ihren zweiten Etappensieg und den Gewinn von 45 Bonussekunden baute Virpi Kuitunen ihren Vorsprung auf die zweitplatzierte Charlotte Kalla vor der letzten Etappe auf 40 Sekunden aus. Den Wettbewerb der Herren gewann Odd-Bjørn Hjelmeset im Fotofinish vor seinem Landsmann Jens Arne Svartedal. Lukáš Bauer behauptete sein Führung und ging mit einem Vorsprung von knapp zwei Minuten auf Tord Asle Gjerdalen auf die letzte Etappe.

Frauen[18]
Platz Name Zeit
1 Finnland  Virpi Kuitunen 32:48,1
2 Schweden  Charlotte Kalla + 4,5 s
3 Deutschland  Claudia Nystad + 5,0 s
4 Russland  Olga Rotschewa + 5,1 s
5 Deutschland  Katrin Zeller + 5,5 s
6 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle + 5,6 s
12 Osterreich  Kateřina Smutná + 20,5 s
13 Schweiz  Seraina Mischol + 28,3 s
34 Deutschland  Stefanie Böhler + 1:30,6 min
Männer[19]
Platz Name Zeit
1 Norwegen  Odd-Bjørn Hjelmeset 1:00:17,8 h
2 Norwegen  Jens Arne Svartedal +0,0 s
3 Deutschland  Franz Göring +3,2 s
4 Norwegen  Tord Asle Gjerdalen +5,2 s
5 Deutschland  Axel Teichmann +5,5 s
9 Deutschland  Tobias Angerer + 10,2 s
19 Deutschland  Jens Filbrich + 25,2 s
21 Deutschland  René Sommerfeldt + 34,2 s
31 Osterreich  Christian Hoffmann 1:15,6 min
40 Osterreich  Harald Wurm + 3:54,5 min
44 Schweiz  Dario Cologna + 2:50,0 min
59 Deutschland  Benjamin Seifert + 6:37,8 min

Val di Fiemme (Bergverfolgung)Bearbeiten

Virpi Kuitunen gelang es zu Beginn des Rennens ihre Führung auf 55 Sekunden auszubauen. Im Anstieg verlor sie jedoch anderthalb Minuten auf Charlotte Kalla, die mit der neuntbesten Zeit souverän ihren ersten Sieg bei der Tour de Ski feiern konnte. Arianna Follis komplettierte als Dritte das Podest. Die schnellste Läuferin des Tages war mit großem Abstand Walentyna Schewtschenko, die sich vom Platz zwölf auf Platz vier vorarbeiten konnte. Die als Dritte ins Rennen gegangene Russin Olga Rotschewa fiel auf den fünften Platz zurück. Claudia Nystad konnte sich mit der drittbesten Tageszeit vom achten auf den sechsten Platz verbessern.

Bei den Herren konnte Lukáš Bauer den erwarteten souveränen Triumph feiern. Knapp drei Minuten nach Bauers Zieleinlauf gewann René Sommerfeldt, der als Neunter gestartet war und mit einer starken Leistung die Tageswertung gewinnen konnte, den Zielsprint gegen Giorgio Di Centa gewinnen. Der als Zweiter ins Rennen gegangene Norweger Tord Asle Gjerdalen fiel auf den vierten Platz zurück.

Frauen[20]
Platz Name Zeit
1 Ukraine  Walentyna Schewtschenko 34:06,2 h
2 Norwegen  Kristin Størmer Steira + 55,3 s
3 Deutschland  Claudia Nystad + 1:10,8 min
4 Norwegen  Therese Johaug + 1:16,5 min
5 Deutschland  Stefanie Böhler + 1:17,3 min
6 Deutschland  Katrin Zeller + 1:25,0 min
10 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle + 1:32,8 min
13 Schweiz  Seraina Mischol + 1:52,3 min
34 Osterreich  Kateřina Smutná + 3:49,4 min
Männer[21]
Platz Name Zeit
1 Deutschland  René Sommerfeldt 32:59,0 h
2 Osterreich  Christian Hoffmann + 19,3 s
3 Slowakei  Martin Bajčičák + 19,8 s
4 Italien  Giorgio Di Centa + 35,4 s
5 Deutschland  Franz Göring + 39,5 s
10 Deutschland  Tobias Angerer + 1:04,1 min
21 Schweiz  Dario Cologna + 1:28.2 min
22 Deutschland  Benjamin Seifert + 1:30,7 min
24 Deutschland  Jens Filbrich + 1:36,0 min
27 Deutschland  Axel Teichmann + 1:41,9 min
47 Osterreich  Harald Wurm + 2:55,8 min

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. TOUR DE SKI OVERALL STANDING (LADIES) (PDF; 75 kB)
  2. TOUR DE SKI OVERALL STANDING (MEN) (PDF; 80 kB)
  3. TOUR DE SKI SPRINT STANDING LADIES (PDF; 66 kB)
  4. TOUR DE SKI SPRINT STANDING MEN (PDF; 67 kB)
  5. TOUR DE SKI TEAM STANDING AFTER STAGE 8 (PDF; 79 kB)
  6. Prologue Ladies 3.3 km Classic Individual Results (PDF; 112 kB)
  7. Prologue Men 4.5 km Classic Individual Results (PDF; 129 kB)
  8. Ladies 10 km Free Pursuit 'Handicap' Start Result (PDF; 165 kB)
  9. Men 15 km Free Pursuit 'Handicap' Start Result (PDF; 124 kB)
  10. Ladies 1.0 km Free Sprint Results (PDF; 101 kB)
  11. Men 1.0 km Free Sprint Results (PDF; 107 kB)
  12. Ladies 10 km Free Pursuit 'Handicap' Start Result (PDF; 165 kB)
  13. Men 15 km Free Pursuit 'Handicap' Start Result (PDF; 125 kB)
  14. Ladies 10 km Classic Individual Results (PDF; 111 kB)
  15. Men 15 km Classic Individual Results (PDF; 116 kB)
  16. Ladies 1.2 km Sprint Free Results (PDF; 75 kB)
  17. Men 1.2 km Sprint Free Results (PDF; 78 kB)
  18. Ladies 10 km Classic Mass Start Results (PDF; 112 kB)
  19. Men 20 km Classic Mass Start Results (PDF; 118 kB)
  20. Ladies 9 km Free Final Climb Pursuit 'Handicap' Start Result (PDF; 165 kB)
  21. Men 10 km Free Final Climb Pursuit 'Handicap' Start Result (PDF; 167 kB)