Hauptmenü öffnen

Weiten (Niederösterreich)

Gemeinde in Österreich
(Weitergeleitet von Tottendorf)
Marktgemeinde
Weiten
Wappen Österreichkarte
Wappen von Weiten
Weiten (Niederösterreich) (Österreich)
Weiten (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Melk
Kfz-Kennzeichen: ME
Fläche: 28,46 km²
Koordinaten: 48° 18′ N, 15° 16′ OKoordinaten: 48° 17′ 30″ N, 15° 16′ 0″ O
Höhe: 349 m ü. A.
Einwohner: 1.104 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 39 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3653
Vorwahl: 02758
Gemeindekennziffer: 3 15 46
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchenplatz 37
3653 Weiten
Website: www.weiten.at
Politik
Bürgermeister: Franz Höfinger (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
16
3
16 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Weiten im Bezirk Melk
BerglandArtstetten-PöbringBischofstettenBlindenmarktDorfstettenDunkelsteinerwaldEmmersdorf an der DonauErlaufGolling an der ErlaufHofamt PrielHürmKilbKirnberg an der MankKlein-PöchlarnKrummnußbaumLeibenLoosdorfMankMarbach an der DonauMaria TaferlMelkMünichreith-LaimbachNeumarkt an der YbbsNöchlingPersenbeug-GottsdorfPetzenkirchenPöchlarnPöggstallRaxendorfRuprechtshofenSt. Leonhard am ForstSt. Martin-KarlsbachSt. OswaldSchollach (Niederösterreich)Schönbühel-AggsbachTexingtalWeitenYbbs an der DonauYspertalZelking-MatzleinsdorfNiederösterreichLage der Gemeinde Weiten (Niederösterreich) im Bezirk Melk (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Weiten ist seit dem Jahr 1313 eine Marktgemeinde mit derzeit etwa 1104 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Melk in Niederösterreich.

GeografieBearbeiten

Weiten liegt im südlichen Waldviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 28,48 Quadratkilometer. 55,83 Prozent der Fläche sind bewaldet. Der Ort befindet sich im Tal des zur Donau fließenden Weitenbaches.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 14 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Eibetsberg (13)
  • Eitental (82)
  • Filsendorf (37)
  • Jasenegg (53)
  • Mollenburg (46)
  • Mollendorf (51) samt Am Schuß
  • Mörenz (21)
  • Nasting (5)
  • Rafles (46)
  • Seiterndorf (127)
  • Streitwiesen (65)
  • Tottendorf (48)
  • Weiten (371)
  • Weiterndorf (22)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Eibetsberg bei Weiten, Eitenthal, Filsendorf, Jasenegg, Mollendorf, Mörenz, Nasting, Rafles, Seiterndorf, Streitwiesen, Tottendorf, Weiten und Weiterndorf.

NachbargemeindenBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Die Gemeinde entstand am 1. Jänner 1969 aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Weiten, Mollendorf, Seiterndorf und Filsendorf.[2]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1153 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1125 Einwohner, 1981 1180 und im Jahr 1971 1185 Einwohner.

Gemeinderatswahlen
 %
90
80
70
60
50
40
30
20
10
0
82,63 %
(-3,96 %p)
17,37 %
(+3,96 %p)
2010

2015


PolitikBearbeiten

Der Gemeinderat hat 19 Sitze, Bürgermeister der Marktgemeinde ist Franz Höfinger, die Amtsleiterin ist Regina Steininger.

Bei der Gemeinderatswahl 2015 erreichte die ÖVP 16 und die SPÖ 3 Mandate.[3]

Bürgermeister
  • 1995–2005 Johann Jindra
  • 2005–2015 Johann Habegger
  • seit 2015 Franz Höfinger

PartnerschaftenBearbeiten

In den 1990er Jahren wurde von österreichischer Seite eine inoffizielle Partnerschaft mit der saarländischen Ortschaft Weiten, einem Ortsteil der Gemeinde Mettlach an der Saar aufgenommen. Diese Partnerschaft wurde im Jahr 2000 offiziell besiegelt.[4][5]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 47, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 109. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 503. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 43,97 Prozent.

In Weiten geborenBearbeiten

  • Friedrich Wallner (* 1945), Philosoph und Wissenschaftstheoretiker

WeblinksBearbeiten

  Commons: Weiten, Lower Austria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Gemeindeänderungen ab 1945 (Vereinigungen, Teilungen, Namens- u. Statusänderungen). Statistik Austria, S. 40, abgerufen am 7. Februar 2019.
  3. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Weiten (Niederösterreich). Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 7. Februar 2019.
  4. https://www.weiten.gv.at/TOURISMUS_KULTUR/Chronik; abgerufen am 6. Juli 2019.
  5. https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/wenn-weitener-untersich-sindweitener-nehmen-freundschaft-in-europa-ernst_aid-553275, abgerufen am 6. Juli 2019.