Tortum

Distrikt von Erzurum

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/EinwohnerOrtFehlt

Tortum
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Tortum (Türkei)
Red pog.svg
Erzurum location Tortum.png
Lage von Tortum innerhalb von Erzurum
Basisdaten
Provinz (il): Erzurum
Koordinaten: 40° 18′ N, 41° 38′ OKoordinaten: 40° 17′ 53″ N, 41° 37′ 57″ O
Telefonvorwahl: (+90) 442
Postleitzahl: 25 430
Kfz-Kennzeichen: 25
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 58 Mahalles
Bürgermeister: Muammer Yiğider (BBP)
Postanschrift: Alparslan Mah.
Erzurum Cad.
25430 Tortum / ERZURUM
Website:
Landkreis Tortum
Einwohner: 17.054[1] (2018)
Fläche: 1.463 km²
Bevölkerungsdichte: 12 Einwohner je km²
Kaymakam: Şaban Arda Yazıcı
Website (Kaymakam):

Tortum ist eine Stadt im gleichnamigen Landkreis der türkischen Provinz Erzurum und gleichzeitig ein Stadtbezirk der 1993 geschaffenen Büyükşehir belediyesi Erzurum (Großstadtgemeinde/Metropolprovinz). Der Ilçe liegt an siebtletzter Stelle in der Bevölkerungsstatistik von (Ende) 1980.

Der Landkreis Tortum liegt im Norden der Provinz und grenzt mit einem kleinen Teil an die Provinz Artvin, die nächsten Kreisstädte sind Uzundere im Norden und Narman im Osten. Richtung Norden fließt der Tortum Çayı mitten durch das Gebiet. Der Fluss verbreitert sich etwa 40 Kilometer nördlich der Stadt zum Stausee Tortum Gölü, bevor er in den Oltu Çayı mündet. Die Berge, die am Rand der Ebene steil aufsteigen, erreichen Höhen von über 2500 Metern.

Der Ilçe liegt etwa 50 Kilometer nördlich des Zentrums von Erzurum am Ostufer des Flusses direkt unter einem der Felsberge. Die sternförmig vom weiten Platz vor dem Rathaus ausgehenden Straßen bilden das kompakte Geschäftszentrum. Laut Stadtlogo wurde Tortum 1927 in den Status einer Gemeinde erhoben.

Tortumkale ist eine Festung aus georgischer Zeit im gleichnamigen Dorf, das ab dem Abzweig von der Hauptstraße etwa fünf Kilometer nördlich der Stadt nach weiteren sechs Kilometern in einem Bergtal Richtung Westen zu erreichen ist. Eine große Bastion stammt möglicherweise aus dem 19. Jahrhundert. Die Außenmauern verlaufen unregelmäßig entlang der Spitze eines isoliert stehenden Hügels. Ab 1978 begann eine teilweise Restaurierung.[2]

Zentraler Platz vor dem Rathaus

WeblinksBearbeiten

 Commons: Tortum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nufusu.com Türkiye Nüfusu, abgerufen am 10. Oktober 2019
  2. Thomas Alexander Sinclair: Eastern Turkey: An Architectural and Archaeological Survey. Vol. II. The Pindar Press, London 1989, S. 14