Hauptmenü öffnen

Torhowyzja (Nowoarchanhelsk)

Ort im Rajon Nowoarchanhelsk, Ukraine
Torhowyzja (Nowoarchanhelsk)
Торговиця
Wappen fehlt
Torhowyzja (Nowoarchanhelsk) (Ukraine)
Torhowyzja (Nowoarchanhelsk)
Torhowyzja (Nowoarchanhelsk)
Basisdaten
Oblast: Oblast Kirowohrad
Rajon: Rajon Nowoarchanhelsk
Höhe: 154 m
Fläche: Angabe fehlt
Einwohner: 2.534 (2001)
Postleitzahlen: 26106
Vorwahl: +380 5255
Geographische Lage: 48° 39′ N, 30° 47′ OKoordinaten: 48° 39′ 26″ N, 30° 46′ 54″ O
KOATUU: 3523687701
Verwaltungsgliederung: 2 Dörfer
Adresse: вул. Молодіжна 1а
26106 с. Торговиця
Website: Ortswebseite (ukrainisch)
Statistische Informationen
Torhowyzja (Nowoarchanhelsk) (Oblast Kirowohrad)
Torhowyzja (Nowoarchanhelsk)
Torhowyzja (Nowoarchanhelsk)
i1

Torhowyzja (ukrainisch Торговиця; russisch Торговица Torgowiza, polnisch Targowica) ist ein Dorf im Nordwesten der ukrainischen Oblast Kirowohrad mit etwa 2500 Einwohnern (2001).[1]

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

 
Die Synjucha zwischen Torhowyzja und Nowoarchanhelsk
 
Straße im Ort

Das Dorf im äußersten Osten Podoliens ist das administrative Zentrum der gleichnamigen Landratsgemeinde im Zentrum des Rajon Nowoarchanhelsk, zu der noch das Dorf Lewkiwka (Левківка, ) mit etwa 200 Einwohnern gehört.

Die Ortschaft liegt am rechten Ufer der Synjucha, einem 111 km langen, linken Nebenfluss des Südlichen Bugs. Auf dem gegenüberliegenden Flussufer liegt das Rajonzentrum Nowoarchanhelsk.

Am Dorf vorbei verläuft die Fernstraße M 12/ E 50, über die das Oblastzentrum Kropywnyzkyj nach 120 km in östliche Richtung und die Stadt Uman nach 50 km in westliche Richtung zu erreichen ist.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf wurde erstmals 1331 als Targowica schriftlich erwähnt.[2] Nahe der Ortschaft fand im Herbst 1362 die Schlacht am Blauen Wasser zwischen der Goldenen Horde und dem Großfürstentum Litauen statt.[3]

Ab 1773 war das in der Woiwodschaft Bracław der Adelsrepublik Polen-Litauen gelegene Dorf im Besitz von Stanisław Szczęsny Potocki, einer maßgeblich beteiligten Person hinter der, nach der Ortschaft benannten, Konföderation von Targowica. Potocki schloss sich mit weiteren polnischen Adligen, die sich durch die polnische Verfassung von 1791 benachteiligt fühlten, zu dieser Konföderation zusammen, welche am 14. Mai 1792 einen „Hilferuf“ an die russische Kaiserin Katharina die Große sandte. Diese nutzte den „Hilferuf“ als willkommenen Anlass zur zweiten Teilung Polens, woraufhin der Ort 1793 vom Russischen Kaiserreich annektiert und in das Gouvernement Kiew eingegliedert wurde. Der „Hilferuf von Targowica“ gilt in der polnischen Geschichtsschreibung als Symbol eines Verrats.[4]

 
Haus der Kultur von Torhowyzja und das Denkmal „Kosak - Verteidiger des Vaterlandes“ (Bildhauer: Wiktor Frentschko)

1918 kam Torhowyzja wieder an Polen. Im September 1939 wurde das Dorf von Truppen der Roten Armee besetzt und kam an die sowjetische Ukraine, bis diese im Juni 1941 durch die Wehrmacht vertrieben wurde, die nun ihrerseits den Ort okkupierte und in das Reichskommissariat Ukraine eingliederte. Nachdem die Rote Armee 1944 erneut das Gebiet eroberte, kam Torhowyzja wieder zur Ukrainischen SSR. Von 1991 an gehört das Dorf zur unabhängig gewordenen Ukraine.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Torhowyzja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ortswebseite auf der offiziellen Webpräsenz der Werchowna Rada; abgerufen am 14. Dezember 2017 (ukrainisch)
  2. Ortsgeschichte Torhowyzja in der Geschichte der Städte und Dörfer der Ukrainischen SSR; abgerufen am 14. Dezember 2017 (ukrainisch)
  3. Schlacht am Blauen Wasser - Mythen und Realitäten auf day.kyiv.ua vom 14. September 2012 (russisch)
  4. Targowica - Symbol des nationalen Verrats auf wilanow-palac.pl; abgerufen am 14. Dezember 2017 (polnisch)