Hauptmenü öffnen
Torben Blech Leichtathletik

Torben Blech 2017 (cropped).jpg
Blech bei den U23-Europameisterschaften 2017

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 12. Februar 1995[1] (24 Jahre)
Geburtsort SiegenDeutschland
Größe 193 cm
Gewicht 84 kg
Beruf Student (Psychologie)
Karriere
Disziplin Stabhochsprung
Bestleistung 5,55 m (Halle); 5,80 m (Freiluft)
Verein Bayer 04 Leverkusen, erster Verein: CVJM Siegen SG
Trainer Christine Adams, erster Trainer: Armin Kring
Status aktiv
Medaillenspiegel
Sommer-Universiade 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Team-Europameisterschaft 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Meisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Sommer-Universiade
0Silber0 2019 Neapel 5,76 m
Team-Europameisterschaft
0Silber0 2019 Bydgoszcz 5,46 m
Deutsche Meisterschaften
0Bronze0 2019 Berlin 5,51 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
0Silber0 2019 Leipzig 5,50 m
letzte Änderung: 7. Oktober 2019

Torben Blech (* 12. Februar[1] 1995 in Siegen, Nordrhein-Westfalen) ist ein deutscher Leichtathlet, der sich auf den Stabhochsprung spezialisiert hat. Zuvor war er einige Jahre Zehnkämpfer.

BerufswegBearbeiten

Blech studiert Psychologie an der Universität zu Köln und will mit Bachelor und Master abschließen.[2]

Sportliche KarriereBearbeiten

Torben Blech machte zunächst Acht- und Neunkampf und begann mit 14/15 Jahren mit dem Stabhochsprung, der ihm von Anfang an Spaß machte.[3] Später war er einige Jahre Zehnkämpfer, doch Verletzungsprobleme ließen ihn nie in die absolute Spitze der Mehrkämpfer vordringen.[4] So kehrte er 2019 zum Stabhochsprung zurück. Blech ist seit 2012 als Leistungssportler aktiv.[2]

2016 wurde Blech Deutscher U23-Meister im Zehnkampf und Deutscher U23-Vizemeister mit der 4-mal-100-Meter-Staffel, mit der er auch Deutscher Vizemeister wurde.

2017 holte Blech bei den Deutschen U23-Meisterschaften den Titel mit der Staffel und Bronze im Stabhochsprung. Im Zehnkampf erreichte er bei den U23-Europameisterschaften den 9. Platz.

2018 bestritt Blech aus Verletzungsgründen keinen Zehnkampf. Mit dem Stab erreichte er bei den Deutschen Meisterschaften den 6. Platz.

2019 hatte Blech den Zehnkampf aufgegeben und startete im Stabhochsprung beim Season Opening in Leverkusen und dem Neujahrsspringen im Zeltpalast in Merzig gleich mit zwei persönlichen Hallenbestleistungen ins neue Jahr und steigerte sich beim 21. Internationalen Hallenmeeting in Chemnitz auf 5,55 m. In Leipzig wurde er Deutscher Hallenvizemeister. Bei der Sommer-Universiade in Neapel kam Blech mit persönlicher Bestleistung von 5,76 m auf den 2. Platz. Am 24. Juli erfüllte er beim Bayer Classics in Leverkusen mit 5,80 m die Norm für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Seit Anfang des Jahres hatte Blech seine Bestleistung von 5,42 m (2018) auf 5,80 m gesteigert[4] und führte mit Raphael Holzdeppe die deutsche Bestenliste an. Bei der Team-Europameisterschaft kam er mit der Mannschaft auf den 2. Platz. Bei den Weltmeisterschaften in Doha erreichte Blech den 11. Rang.

Blech ist im Perspektivkader des DLV.

VereinszugehörigkeitenBearbeiten

Blech startet seit 2014 für den TSV Bayer 04 Leverkusen, zuvor war er bei der LG Kindelsberg Kreuztal und dem CVJM Siegen SG.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

(Stand: 7. Oktober 2019)

Halle
  • Stabhochsprung: 5,55 m, Chemnitz, 10. Februar 2019
Freiluft
  • Stabhochsprung: 5,80 m, Leverkusen, 24. Juli 2019
  • Zehnkampf: 7872 Punkte, Filderstadt, 11. Juni 2017

ErfolgeBearbeiten

national
international

WeblinksBearbeiten

  Commons: Torben Blech – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Auf der Vereinsseite und auf sportschau.de ist der 17. als Geburtstag angegeben.
  2. a b Athletensteckbriefe Sommeruniversiade 2019 - Neapel -, auf: adh.de, abgerufen 7. Oktober 2019 (pdf 10,2 MB)
  3. Manuel Keil: Torben Blech: „Irgendwann Höhen von 5,80 Meter springen“, Interview der Woche, auf: leichtathletik.de, vom 15. Januar 2019, abgerufen 7. Oktober 2019
  4. a b WM 2019 Doha, auf: leichtathletik.de, DLV-Teambroschüre, S. 9, abgerufen 6. Oktober 2019 (pdf 25,4 MB)