Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
komplett -- Quotengrote (D|B) 09:11, 20. Okt. 2016 (CEST)

Als Tonnenmast bezeichnet man eine Bauform von Masten für elektrische Freileitungen.

Ein Tonnenmast zeichnet sich dadurch aus, dass er drei Traversen besitzt, von denen die mittlere die größte Spannweite aufweist. Das führt zu einem tonnenförmigen Profil der Leitung. Die Spannweiten der oberen und der unteren Traverse sind häufig gleich; die untere kann jedoch auch breiter sein als die obere, um den Leiterseilen genügend Abstand zum sich nach unten verbreiternden Mast-Rumpf zu lassen. Im Vergleich zu Donaumasten kommen Tonnenmaste mit einer geringen Trassenbreite aus, sind aber höher.

In Deutschland sind Tonnenmasten nicht oft anzutreffen, weil hier bevorzugt der Donaumast eingesetzt wird. In anderen Ländern sind Tonnenmasten dagegen häufig, beispielsweise ist es im National Grid, dem Höchstspannungsnetz Großbritanniens, die Standardbauform.

Eine Sonderform ist ein Tonnenmast mit Stromkreisen in Einebenenanordnung, wobei die Leiterseile eines Stromkreises in einer Ebene angebracht sind. Solche Tonnenmasten tragen dann bis zu sechs Drehstromkreise auf ihren drei Traversen.