Hauptmenü öffnen

Tonhalle Duisburg

ehemaliges Konzert- und Theatergebäude in Duisburg
Duisburg, Städtische Tonhalle (um 1914)

Die Tonhalle in Duisburg war ein Konzert- und Theatergebäude, das im Jahre 1887 eröffnet und im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

Auf Betreiben des Duisburger Oberbürgermeisters Karl Lehr beschloss die Verwaltung der Stadt Duisburg 1887 den Bau des Konzert- und Theatergebäudes, das dem im Jahre 1877 gegründeten städtischen Orchester, den heutigen Duisburger Philharmonikern, als Spielstätte dienen sollte. Durch Spenden und eine Lotterie gelang es, 350.000 Mark für den Bau des Theatergebäudes aufzubringen. Am 12. November 1887 erfolgte mit der Aufführung von Carl Maria von Webers Preziosa die feierliche Einweihung. Die Tonhalle war ein neo-klassizistischer Bau, der im so genannten Tonhallen-Park an der Königstraße eingebettet war.

Zusammen mit der Stadt Düsseldorf, die seit 1864 ebenfalls ein festes Orchester besaß und 1886 bis 1890 eine „Tonhalle“ errichten ließ, gründete man eine Theatergemeinschaft, deren Tradition noch heute von der Deutschen Oper am Rhein weitergeführt wird.

In Ergänzung zur Tonhalle begann man in Duisburg im Jahre 1911 mit dem Bau eines neuen Theaters unweit der Tonhalle. Dieses wurde am 7. November 1912 feierlich eingeweiht. Die Stadt verfügte somit über zwei bedeutende Theaterinstitutionen am Niederrhein und im westlichen Ruhrgebiet. In dem etwa 1.200 Personen fassenden Konzertsaal der Tonhalle entwickelte das Duisburger Musikleben seine überregionale Bedeutung. In den 1920er Jahren traten dort namhafte Dirigenten und Komponisten auf, darunter Paul Hindemith, Hans Pfitzner und Wilhelm Furtwängler.

In der Bombennacht des 6. September 1942 wurde die Tonhalle komplett zerstört. Ein Wiederaufbau war nicht mehr möglich. Erste Gespräche über einen Neubau fanden bereits 1948 statt, doch erst 1957 schrieb die Stadt Duisburg einen bundesweiten Wettbewerb aus. 1962 wurde das zerstörte Bauwerk durch die Mercatorhalle ersetzt.

QuellenBearbeiten

  • Stadtlexikon Duisburg am Rhein (www.duisburg.de): Stichwort Tonhalle. Abgerufen am 17. September 2016.

Koordinaten: 51° 25′ 59″ N, 6° 46′ 16″ O