Tomáš Konečný (Radsportler)

tschechischer Radrennfahrer

Tomáš Konečný (* 11. Oktober 1973 in Olmütz) ist ein ehemaliger tschechischer Radrennfahrer.

Tomáš Konečný vor der zweiten Etappe der Luxemburg-Rundfahrt 2007

KarriereBearbeiten

Er begann seine internationale Karriere 1996 beim tschechischen Radsportteam Husqvarna-ZVVZ, welches im Jahre 1997 mit der australischen Mannschaft Giant-AIS fusionierte. Für diese Mannschaft gewann er in seinem ersten Jahr eine Etappe der Sachsen-Tour und damit sein erstes Rennen des internationalen Kalenders. Er wurde 1999 tschechischer Meister im Straßenrennen und vertrat sein Land bei den Olympischen Sommerspielen 2000, wo er 75. im olympischen Straßenrennen und 28. im Einzelzeitfahren wurde.

2001 wechselte er zu Domo-Farm Frites und erzielte mit dem Sieg bei der anspruchsvollen 16. Etappe der Vuelta a España 2001[1] sein bestes Karrierergebnis. Er beendete die Rundfahrt auf dem 16. Rang der Gesamtwertung. Die Tour de France 2002 beendet er als 65.

Nach 2003 war er bei verschiedenen Mannschaften tätig, u. a. 2004 und 2005 beim deutschen T-Mobile Team. U.a. gewann er 2003 eine Etappe der Friedensfahrt und 2004 die Bergwertung der Österreich-Rundfahrt. Nach Ablauf seines Vertrages bei Elk Haus-Simplon beendete er im Jahr 2008 seine Karriere.

ErfolgeBearbeiten

1996
1998
1999
2000
2001
2003
2004

TeamsBearbeiten

EhrungenBearbeiten

Tomáš Konečný wurde 2001 Gewinner der jährlichen Umfrage zum Král cyklistiky (Radsportkönig) des Radsportverbandes Československý svaz cyklistiky.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tscheche Kocnecny gewinnt 16. Vuelta-Etappe. radsport-news.com, 25. September 2001, abgerufen am 21. August 2016.
  2. Král cyklistiky. Abgerufen am 8. April 2019 (tschechisch).

WeblinksBearbeiten