Hauptmenü öffnen

Tobias Gotthardt

Tobias Gotthardt (* 3. Juni 1977 in Regensburg)[1] ist ein deutscher Politiker (Freie Wähler) und ab Oktober 2018 Abgeordneter im Bayerischen Landtag.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Gotthardt ist zunächst in Dallackenried, einem Ortsteil von Kallmünz, und dann in Burglengenfeld aufgewachsen, wo er am Johann-Michael-Fischer-Gymnasium das Abitur ablegte. Schon früh engagierte er sich in der kirchlichen und überparteilichen Jugendarbeit und war als Jugendbeauftragter der Stadt der Mitinitiator des Jugendparlaments. Mit 15 Jahren begann er als freier Mitarbeiter von Zeitungsredaktionen, unter anderem mit politischer Berichterstattung. Er studierte Politikwissenschaft und Germanistik an den Universitäten Regensburg und Freiburg. Zusätzlich arbeitete Gotthardt als studentische Hilfskraft im Europäischen Parlament.

In seinen ersten drei Berufsjahren war er Parlamentarischer Mitarbeiter der Europaabgeordneten Emilia Müller, danach wechselte er in den Deutschen Bundestag als Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Gerda Hasselfeldt. Nächste berufliche Station war der Arbeitgeberverband der chemischen Industrie, wo er als Referent für Bildung und Öffentlichkeitsarbeit tätig war. Schließlich übernahm er die Büroleitung des Europaabgeordneten Martin Kastler beziehungsweise nach dessen Ausscheiden 2014 beim Europaabgeordneten Arne Gericke.[2]

Gotthardt lebt mit Frau und drei Kindern am Brüsseler Arbeitsort und am Oberpfälzer Wohnsitz.

EhrenamtBearbeiten

Ehrenamtlich engagierte sich Gotthardt stark in der kirchlichen Verbandsarbeit, unter anderem als stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbandes der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung. Der Einsatz für Werte in der Wirtschaft war dabei ein Schwerpunkt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eigene Biografie von Tobias Gotthardt, abgerufen am 23. Oktober 2018
  2. Profil von Gotthardt auf xing.com, abgerufen am 23. Oktober 2018