tm3 (2019)

Fernsehsender

tm3 war ein deutschsprachiger Privatsender, betrieben von Timo C. Storost, der unter ITV Media Interactive e.K firmierte.[4] Daneben wurde ein Schwestersender als Internetsender betrieben, blizz bzw. tm3+. Beide Programme wurden eingestellt.

tm3
Senderlogo
Logo von tm3
Allgemeine Informationen
Empfang: digital: Kabel, IPTV, Internetfernsehen
Sitz: Augsburg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Sprache: Deutsch
Eigentümer: FBT Deutschland GmbH
Sendeanstalt: ITV Media Interactive e.K
Auflösung: 576i (SDTV)
Geschäftsführer: Timo C. Storost
Sendebeginn: 4. Januar 2009 (de jure) als Family TV
ca. Sept. 2008 (de facto)[1][2]
13. Januar 2019 als tm3
Sendeschluss: 31. März 2019
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm (Unterhaltung)[3]
Liste von Fernsehsendern

GeschichteBearbeiten

 
Family-Logo
 
blizz-Logo

Gegründet wurde tm3 unter dem Namen Family TV. Dabei soll es sich um einen Nachfolgekanal des ehemaligen Call-in-Gewinnradiosenders 7live gehandelt haben, der Mitte Juni 2008 den Betrieb als Internet-Hörfunksender aufnahm.[5] Timo Storost, damals 18-jähriger Geschäftsführer und Hauptmoderator von fünf Moderatoren,[6] baute den Sender im September 2008 zum Internetfernsehen mit geändertem Programmschema und neuem Namen aus,[7] bevor er den neuen Sender mit offizieller Lizenz der Medienbehörden als Vollprogramm[8] startete.[2][9] Trotz der Namensähnlichkeit des Veranstalters bestand keine Zugehörigkeit zum britischen itv. Im Geschäftsjahr 2015 vermeldete die ITV Media Group, die hinter Family TV steht, zum ersten Mal seit Bestehen einen Gewinn in Höhe von 174.528,33 € vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Die Gesamtkosten sollen 930.841,07 € und der Rohertrag 1.105.370,57 € betragen haben. Für 2016 wurde ein Umsatz von 1,5 Millionen Euro erwartet und ein Gewinnziel von rund 200.000 € ausgegeben.[10] Die Angaben stellten sich im November 2017 als gelogen heraus. Im Beschluss des VGH München[11] stellte das Gericht unwiderruflich fest, dass sowohl im Jahre 2015 wie auch im Jahre 2016 von der ITV Media Group ein Verlust erwirtschaftet wurde. In der über 10 jährigen Geschichte wurden nur Verluste erzielt und nie die Gewinnzone erreicht. Durch den Gerichtsprozess im März 2019 kam heraus, dass eine vom Gericht bestellte Gutachterin dem Medienunternehmen bereits seit 2014 eine Zahlungsunfähigkeit bescheinigte. Zwischen März 2016 und Anfang 2017 erfolgte die Abstufung zum Spartenprogramm.[12] Vor der Astra-Aufschaltung auf 19,2° war Family TV über den Hotbird-Satelliten zu empfangen. Ursprünglich war vorgesehen, dass der ebenfalls zur ITV Media Group gehörende Frauenkanal blizz den ehemaligen Hotbird-Platz einnehmen soll. Kurzfristig entschied man sich jedoch dagegen.[13] Der Hauptsender wurde zeitweilig auch über die multithek sowie längere Zeit über andere IPTV-Anbieter wie Zattoo verbreitet. Im September 2016 wurde Oli.P zusammen mit seinem Titel Wie früher – dem Claim des Senders – Markenbotschafter beim Sender.[14] Wenig später wurde er durch „Läuft bei uns!“ ersetzt.

Zum 1. Juni 2017 wollte die ITV Media Group unter dem Namen „tm3“ einen neuen Sender starten – zuerst lediglich über Internet Protocol Television (IPTV) und als HD-Variante; eine Abstrahlung über Astra 19,2° Ost sei in Planung gewesen. Der Start musste jedoch verschoben werden. Es wurde verlautet, dass sich der Sender im Zulassungsverfahren befände.[15][16] In der offiziellen Pressemitteilung[16] hieß es, der neue Sender tm3 werde ein Doku- und Seriensender für die Kernzielgruppe von 25–69 Jahren, männlich/weiblich. Der Schwerpunkt solle bei Serien der 1990er Jahre liegen. Im Bereich Dokumentationen/Magazine wolle sich der Sender auf älteres Material konzentrieren. Mitte 2018 bestand jedoch knapp die Hälfte des 24-Stunden-Programms aus Teleshoppingformaten von Drittanbietern. Davon abgesehen sendete Family TV nur drei Serien in Dauerschleife, angereichert mit Reisedokus. Am 12. Januar 2019 wurde in der Liveshow 10 Jahre Family TV verkündet, die Marke zum 13. Januar 2019 in tm3 umzuwidmen. Der Sendestart erfolgte erst am 13. Januar 2019 durch Umbenennung von Family TV in tm3. Blizz wurde in tm3+ umbenannt und bis zum 7. März 2019 eingestellt, das Hauptprogramm am 31. März 2019.

Verantwortlich für tm3+ und die Internetpräsenzen inklusive Sozialer Netzwerke beider Sender war die Veranstaltergesellschaft FBT Deutschland GmbH.[4]

Kritik an Family TVBearbeiten

Im März 2012 kam es zu einem Gerichtsprozess zwischen dem Betreiber des Internet-Magazins- und -Blogs Fernsehkritik TV Holger Kreymeier und dem Betreiber des Fernsehsenders Timo C. Storost. So wollte Storost eine einstweilige Verfügung gegen einen Beitrag des Fernsehkritikers erreichen. Dieses Vorhaben scheiterte überwiegend. So hatte die Richterin die Äußerung des Fernsehkritikers, das Programm von Family TV sei „Müll“, als freie Meinungsäußerung gewertet. Zudem hielt das Gericht es für ebenso wahrscheinlich, dass Storost unrealistische Zuschauerzahlen (bis zu durchschnittlich 900.000 Zuschauer auf der Website, dem damals einzigen Verbreitungsweg) veröffentlicht hat.[9]

ProgramminhalteBearbeiten

Das Programm von Family TV bestand vorwiegend aus Serienklassikern, Spielfilmen, Shows, Dokumentationen und Magazinen. 2016 erwarb die Mediengruppe ein Filmpaket, mit dem das Programm von Family TV an Weihnachten 2016 und im ganzen Jahr 2017 aufgewertet werden sollte. Nach Angabe des Senders waren darunter Free-TV-Premieren sowie Filme aus jüngerer Zeit enthalten.[17] Als Internetsender war bei Family TV von Anfang an die Übertragung im Internet Bestandteil der eingekauften Filmrechte, sodass das gesamte Programm ohne Unterbrechungen im Internet gestreamt wurde.

Unter dem neuen Namen tm3 wurden die Programminhalte zunächst übernommen, dann aber stark reduziert. Zuletzt gab es tagsüber nur noch Teleshopping und eine redaktionell gestaltete Sendung um 20:15 Uhr.

LizenzentzugsverfahrenBearbeiten

Im Juli 2017 wurde bekannt, dass die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) die Sendelizenz von Family TV und blizz am 28. Juni widerrufen habe.[18] Die zuständige Landesanstalt für Kommunikation (LfK) erklärte am 27. Juli, Family TV habe „wiederholte Urheberrechtsverstöße“ begangen und auch mehrere „Verstöße gegen medienrechtliche Bestimmungen“. Der Sendebetrieb müsse demnach eingestellt werden.[19] Dieser Vorgang ist für Sender im laufenden Betrieb einmalig.[20] Der Betreiber hatte Rechtsmittel gegen die Entscheidung angekündigt[21] und sendete auch über die Umbenennung im Januar 2019 hinaus weiter.

Am 12. März 2019 wurde der Inhaber des Senders, Timo C. Storost, vom Augsburger Amtsgericht zu drei Einzelstrafen verurteilt, die allesamt zur Bewährung ausgesetzt wurden: ein Jahr und sechs Monate, zehn Monate und ein Jahr, zusammengerechnet drei Jahre und vier Monate. Er wurde damit für Fahren ohne Fahrerlaubnis, Betrug, Urkundenfälschung und für die nicht angemeldete Insolvenz verurteilt und muss laut Urteil über die Strafaussetzung zur Bewährung hinaus 200 Sozialstunden und ein Wertersatz in Höhe von 194.000 Euro leisten.[22] Der Vorsitzende des Schöffengerichts machte klar, dass mit der Bewährung nicht nur „ein Damoklesschwert über ihm hänge“, sondern „eine große Machete an einem seidenen Spinnenfaden“; er sei „haarscharf“ an einer Haftstrafe vorbeigeschrammt; auch die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) kommentierte, seine „ungewöhnlich hartnäckige Weigerung [...], sich rechtskonform zu verhalten, stellt den Rechtsstaat [...] auf die Probe."[22]

Storost kündigte daraufhin noch im Gerichtssaal an, Ende März 2019 den Betrieb seiner Sender einzustellen und Insolvenz für die Unternehmen und für sich selbst zu beantragen. Er wolle – laut eigenen Angaben – aus gesundheitlichen Gründen erst einmal Abstand gewinnen.[23][24] Später ergänzte er in einer Erklärung, die Einstellung des Sendebetriebs hätte nichts mit dem Lizenzentzug noch dem Urteil zu tun und sei angeblich aus freien Stücken passiert.[22]

ProgrammangebotBearbeiten

  • Acapulco H.E.A.T.
  • Bubble Gum TV
  • Conan, der Abenteurer
  • cult@thecity
  • Das tm3 Automagazin
  • Golden Globe – Die Reisefilm-Reihe
  • So schmeckt die Welt
  • Tarzan: The Epic Adventures
  • tm3 Reisetraum
  • Teleshopping-Fenster von Drittanbietern (in vier Blöcken, zusammen ca. 9 Stunden täglich)
  • World Wide Fails

Ehemals:

EmpfangBearbeiten

Der Sender war zuletzt auf der Senderwebsite als Livestream sowie in mehreren kleineren Kabelnetzen zu empfangen. Die übrigen Empfangswege (Satellit und IPTV und einzelne Kabelnetze) wurden zuvor schon abgeschaltet.

WeblinksBearbeiten

  • tm3 – letzte Version der Website vom 1. April 2019 (im Webarchiv)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. zur Namensänderung bis spätestens 21. September 2008 vgl. my7live.de mit Hinweis zur Einstellung (Memento vom 21. September 2008 im Internet Archive)
  2. a b zur Kontinuität der beiden Sender vgl. Offline-Hinweistext unter my7live.de (Memento vom 21. Oktober 2008 im Internet Archive)
  3. Sendereintrag (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mdbkekonline.www1.vision-connect.de bei vision-connect.de (Service unter die-medienanstalten.de)
  4. a b Impressum von tm3.tv
  5. Hinweis auf eine Jubiläumsshow „7Live wird 100 Tage alt…“ (Memento vom 10. September 2008 im Internet Archive) mit Sendedatum 23. September auf der Website des Senders
  6. Kurztext zur Person (Memento vom 14. Juni 2008 im Internet Archive) auf der Website des Senders, im Webarchiv
  7. vgl. Programmhinweise unter my7live.de (Memento vom 10. September 2008 im Internet Archive)
  8. vision-connect.de: Family TV (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  9. a b Gesendete Spreu | Massengeschmack-TV Blog. (Nicht mehr online verfügbar.) In: massengeschmack.tv. Archiviert vom Original am 29. April 2016; abgerufen am 29. April 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/massengeschmack.tv
  10. Die ITV Media Verwaltungs GmbH wächst weiter – 1,5 Millionen Euro Umsatz wurden zwischen Januar 2015 und März 2016 erwirtschaftet! (Nicht mehr online verfügbar.) In: itv-group.de. Archiviert vom Original am 14. August 2016; abgerufen am 14. August 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/itv-group.de
  11. Beschluss v. 6. November 2017 – 7 CS 17.1899. Abgerufen am 13. Januar 2019.
  12. vision-connect.de: Family TV (Memento vom 13. Januar 2017 im Internet Archive)
  13. Blizz schaltet vorerst nicht über Satellit auf. In: www.digitalfernsehen.de. Abgerufen am 7. Mai 2016.
  14. Family TV gewinnt Oli Petszokat als neues Testimonial-& Markenbotschafter – Neue Imagekampagne mit „Wie früher“. (Memento des Originals vom 4. Oktober 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.familytv.de Presseinformation von Family TV, 28. September 2016
  15. tm3 muss Sendestart verschieben, auf: wunschliste.de, vom 30. April 2017, abgerufen 10. September 2017
  16. a b tm3 » Der neue TV-Sender, auf: tm3tv.de, abgerufen 10. September 2017
  17. Über 20 Free-TV-Premieren: Family TV sichert sich neues Spielfilmpaket. (Memento des Originals vom 25. Februar 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.familytv.de Family TV, 21. September 2016
  18. Timo Niemeier: ZAK entzieht Internetsendern Family TV und blizz die Lizenz. In: dwdl.de. 12. Juli 2017. Abgerufen am 12. Juli 2017.
  19. Sendelizenz entzogen: Family TV und blizz müssen auf Schwarz schalten. In: Quotenmeter. 27. Juli 2017 (quotenmeter.de [abgerufen am 27. Juli 2017]).
  20. Timo Niemeier: Family TV und blizz müssen Sendebetrieb einstellen. dwdl.de, 27. Juli 2017
  21. Erstmals in Deutschland: Zwei Fernsehsender verlieren Lizenz und müssen Sendebetrieb einstellen. chip.de, 28. August 2017
  22. a b c chd/mef: Unternehmer vor Gericht: Aus für deutschen Free-TV-Sender - Betreiber verabschiedet sich mit emotionalem Statement. In: tz München, Merkur tz Redaktions GmbH & Co. KG, 14. März 2019. Abgerufen am 16. Dezember 2019. 
  23. https://azol.de/53764046
  24. tm3: Betreiber verurteilt, Sendebetrieb wird eingestellt. In: DWDL.de. 13. März 2013, abgerufen am 13. März 2019.