Tischtennis-Europameisterschaft 2011

Tischtennis-Europameisterschaft 2011

Die 30. Tischtennis-Europameisterschaft (offiziell: 2011 INTERSPORT European Championships) fand vom 8. bis 16. Oktober 2011 in Danzig (Polen) statt. Spielstätte war die 11.000 Besucher fassende ERGO Arena.

Tischtennis-Europameisterschaft
Tschechien 2010 EM 2011 2012 Danemark
Datum 08.10.–16.10.
Austragungsort Polen Danzig
Sieger
Einzel (♂) Deutschland Timo Boll
Einzel (♀) NiederlandeNiederlande Li Jiao
Doppel (♂) Portugal Marcos Freitas
Kroatien Andrej Gaćina
Doppel (♀) Litauen Rūta Paškauskienė
RusslandRussland Oksana Fadejewa
Mannschaft (♂) Deutschland Deutschland
Mannschaft (♀) Niederlande Niederlande
OsterreichÖsterreich Team 2013

Übersicht Bearbeiten

Bei den Herren konnte sich im Teamwettbewerb zum fünften Mal in Folge Deutschland durchsetzen. Für Timo Boll war dieses bereits der vierzehnte Titel bei Europameisterschaften. Bemerkenswert war auch, dass Jörgen Persson mit nun schon 45 Jahren Schweden erneut in das Teamfinale führte. Im Doppelwettbewerb gab es zum ersten Mal seit 2003 keine Medaille für ein deutsches Duo, gewinnen konnten der Portugiese Marcos Freitas und der Kroate Andrej Gaćina. Im Finale des Einzelwettbewerbes kam es zu einer Neuauflage des letztjährigen Europameisterschaftsfinales und erneut hieß der Sieger Timo Boll, der sich damit seinen fünfzehnten Titel schnappte.

Bei den Damen konnten sich im Teamwettbewerb zum vierten Mal in Folge die Niederlande durchsetzen. Im Damendoppel standen sich im Halbfinale gleich die letzten sechs Europameister des Doppelwettbewerbes gegenüber. So erreichten die Titelverteidigerinnen Rūta Paškauskienė/Oksana Fadejewa, das Europameisterdoppel von 2009, Elizabeta Samara/Daniela Dodean und das Europameisterdoppel von 2008, Krisztina Tóth/Georgina Póta die Runde der letzten Vier, dazu mit Li Jie und Jelena Timina ein Doppel, das bereits zwei Tage zuvor mit dem Team einen Europameisterschaftstitel gewinnen konnten. Am Ende setzten sich aber die Titelverteidigerinnen durch. Im Einzel setzte sich Li Jiao aus den Niederlanden durch, die nach dem Teamtitel ihren zweiten Titel bei dieser Europameisterschaft sichern konnte und gewann den Einzelwettbewerb zum zweiten Mal nach 2007. Im Finale schlug sie die Deutsche Irene Ivancan mit 4:3.

Kritisiert wurden organisatorische Mängel während der EM und mangelnde Zuschauerresonanz.[1]

Ergebnisse Bearbeiten

Herren Bearbeiten

Einzelwettbewerb Bearbeiten

Platz Land Spieler
1 Deutschland  Deutschland Timo Boll
2 Deutschland  Deutschland Patrick Baum
3 Slowenien  Slowenien Bojan Tokič
Serbien  Serbien Aleksandar Karakašević
  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 Deutschland  Timo Boll 4                  
 Osterreich  Daniel Habesohn 0  
 Deutschland  Timo Boll 4
 
   Frankreich  Adrien Mattenet 0  
 Spanien  Alfredo Carneros 1
 Frankreich  Adrien Mattenet 4  
 Deutschland  Timo Boll 4
   Slowenien  Bojan Tokič 0  
 Spanien  He Zhiwen 3    
 Slowenien  Bojan Tokič 4  
 Slowenien  Bojan Tokič 4
 
   Deutschland  Dimitrij Ovtcharov 3  
 Osterreich  Robert Gardos 0
 Deutschland  Dimitrij Ovtcharov 4  
 Deutschland  Timo Boll 4
   Deutschland  Patrick Baum 1
 Deutschland  Bastian Steger 4        
 
 Schweden  Jörgen Persson 0  
 Deutschland  Bastian Steger 2
 
   Serbien  Aleksandar Karakašević 4  
 Serbien  Aleksandar Karakašević 4
 Kroatien  Ivan Juzbašić 0  
 Serbien  Aleksandar Karakašević 0
   Deutschland  Patrick Baum 4  
 Deutschland  Patrick Baum 4    
 Kroatien  Zoran Primorac 2  
 Deutschland  Patrick Baum 4
 
   Belarus 1995  Wladimir Samsonow 1  
 Portugal  Marcos Freitas 1
 Belarus 1995  Wladimir Samsonow 4  
Ergebnisse der Deutschen

Doppelwettbewerb Bearbeiten

Platz Land Spieler
1 Portugal  Portugal
Kroatien  Kroatien
Marcos Freitas
Andrej Gaćina
2 Russland  Russland Alexander Schibajew
Kirill Skatschkow
3 Russland  Russland Michail Paikow
Alexei Liwenzow
Slowenien  Slowenien
Serbien  Serbien
Bojan Tokič
Aleksandar Karakašević
  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 Ungarn  János Jakab
 Ungarn  Dániel Kosiba
3                  
 Frankreich  Simon Gauzy
 Frankreich  Damien Éloi
0  
 Ungarn  János Jakab
 Ungarn  Dániel Kosiba
1
 
   Slowenien  Bojan Tokič
 Serbien  Aleksandar Karakašević
4  
 Polen  Robert Floras
 Polen  Daniel Górak
1
 Slowenien  Bojan Tokič
 Serbien  Aleksandar Karakašević
3  
 Slowenien  Bojan Tokič
 Serbien  Aleksandar Karakašević
2
   Russland  Alexander Schibajew
 Russland  Kirill Skatschkow
4  
 Osterreich  Robert Gardos
 Osterreich  Daniel Habesohn
2    
 Schweden  Mattias Karlsson
 Schweden  Kristian Karlsson
3  
 Schweden  Mattias Karlsson
 Schweden  Kristian Karlsson
3
 
   Russland  Alexander Schibajew
 Russland  Kirill Skatschkow
4  
 Russland  Alexander Schibajew
 Russland  Kirill Skatschkow
3
 Frankreich  Adrien Mattenet
 Frankreich  Emmanuel Lebesson
1  
 Russland  Alexander Schibajew
 Russland  Kirill Skatschkow
0
   Portugal  Marcos Freitas
 Kroatien  Andrej Gaćina
4
 Belarus 1995  Wladimir Samsonow
 Belarus 1995  Pawel Platonau
3        
 
 Schweden  Jörgen Persson
 Schweden  Robert Svensson
2  
 Belarus 1995  Wladimir Samsonow
 Belarus 1995  Pawel Platonau
1
 
   Portugal  Marcos Freitas
 Kroatien  Andrej Gaćina
4  
 Portugal  Marcos Freitas
 Kroatien  Andrej Gaćina
3
 Spanien  Carlos Machado
 Spanien  Alfredo Carneros
2  
 Portugal  Marcos Freitas
 Kroatien  Andrej Gaćina
4
   Russland  Michail Paikow
 Russland  Alexei Liwenzow
1  
 Ukraine  Kou Lei
 Ukraine  Jewhen Pryschtschepa
3    
 Polen  Wang Zengyi
 Polen  Jakub Kosowski
0  
 Ukraine  Kou Lei
 Ukraine  Jewhen Pryschtschepa
0
 
   Russland  Michail Paikow
 Russland  Alexei Liwenzow
4  
 Russland  Michail Paikow
 Russland  Alexei Liwenzow
3
 Tschechien  Petr Korbel
 Tschechien  Dmitrij Prokopcov
2  
Ergebnisse der Deutschen

Teamwettbewerb Bearbeiten

Platz Land Spieler
1 Deutschland  Deutschland Timo Boll
Dimitrij Ovtcharov
Patrick Baum
Ruwen Filus
Bastian Steger
2 Schweden  Schweden Jörgen Persson
Pär Gerell
Jens Lundqvist
Robert Svensson
3 Portugal  Portugal Tiago Apolónia
João Monteiro
Marcos Freitas
Osterreich  Österreich Werner Schlager
Robert Gardos
Daniel Habesohn
Stefan Fegerl
Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
Deutschland  Deutschland 3        
Griechenland  Griechenland 1  
Deutschland  Deutschland 3
  Portugal  Portugal 1  
Ungarn  Ungarn 0
Portugal  Portugal 3  
Deutschland  Deutschland 3
  Schweden  Schweden 0
Osterreich  Österreich 3    
Kroatien  Kroatien 1  
Osterreich  Österreich 1
  Schweden  Schweden 3  
Schweden  Schweden 3
Russland  Russland 2  

Spiel um Platz 5:
Ungarn  Ungarn  –  Russland  Russland  1:3

Spiel um Platz 7:
Griechenland  Griechenland  –  Kroatien  Kroatien  1:3

Spiel um Platz 9:
Frankreich  Frankreich  –  Belgien  Belgien  3:2

Spiel um Platz 11:
England  England  –  Slowenien  Slowenien  3:2

Spiel um Platz 13:
Polen  Polen  –  Rumänien  Rumänien  3:2

Spiel um Platz 15:
Tschechien  Tschechien  –  Slowakei  Slowakei  3:2

Abschneiden der Deutschen

In der deutschen Herrenmannschaft wurden folgende Spieler eingesetzt: Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov, Ruwen Filus, Patrick Baum und Bastian Steger. Das Team wurde in der Gruppe A ungeschlagen Erster. Es besiegte Kroatien (3:0), Slowakei (3:0) und Polen (3:0). So kam man als Gruppensieger in das Viertelfinale. Hier setzte man sich gegen Griechenland durch (3:1). Im Halbfinale hieß der Gegner Portugal (3:1) und im Finale Schweden. Durch ein 3:0 konnte sich die deutsche Nationalmannschaft zum fünften Mal in Folge den Titel sichern.

Damen Bearbeiten

Einzelwettbewerb Bearbeiten

Platz Land Spieler
1 Niederlande  Niederlande Li Jiao
2 Deutschland  Deutschland Irene Ivancan
3 Ukraine  Ukraine Marharyta Pessozka
Polen  Polen Li Qian
  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 Niederlande  Li Jiao 4                  
 Deutschland  Kristin Silbereisen 1  
 Niederlande  Li Jiao 4
 
   Ungarn  Georgina Póta 3  
 Ungarn  Georgina Póta 4
 Luxemburg  Ni Xialian 3  
 Niederlande  Li Jiao 4
   Polen  Li Qian 1  
 Polen  Li Qian 4    
 Rumänien  Daniela Dodean 1  
 Polen  Li Qian 4
 
   Deutschland  Zhenqi Barthel 2  
 Russland  Oksana Fadejewa 2
 Deutschland  Zhenqi Barthel 4  
 Niederlande  Li Jiao 4
   Deutschland  Irene Ivancan 3
 Tschechien  Renáta Štrbíková 1        
 
 Ungarn  Krisztina Tóth 4  
 Ungarn  Krisztina Tóth 2
 
   Deutschland  Irene Ivancan 4  
 Deutschland  Irene Ivancan 4
 Turkei  Melek Hu 2  
 Deutschland  Irene Ivancan 4
   Ukraine  Marharyta Pessozka 1  
 Ukraine  Marharyta Pessozka 4    
 Ungarn  Petra Lovas 1  
 Ukraine  Marharyta Pessozka 4
 
   Rumänien  Elizabeta Samara 2  
 Rumänien  Elizabeta Samara 4
 Deutschland  Wu Jiaduo 3  
Ergebnisse der Deutschen

Doppelwettbewerb Bearbeiten

Platz Land Spieler
1 Litauen  Litauen
Russland  Russland
Rūta Paškauskienė
Oksana Fadejewa
2 Rumänien  Rumänien Daniela Dodean
Elizabeta Samara
3 Ungarn  Ungarn Krisztina Tóth
Georgina Póta
Niederlande  Niederlande Li Jie
Jelena Timina
  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 Litauen  Rūta Paškauskienė
 Russland  Oksana Fadejewa
3                  
 Polen  Kinga Stefańska
 Polen  Katarzyna Grzybowska
1  
 Litauen  Rūta Paškauskienė
 Russland  Oksana Fadejewa
4
 
   Deutschland  Zhenqi Barthel
 Deutschland  Kristin Silbereisen
1  
 Turkei  Melek Hu
 Spanien  Zhu Fang
 Deutschland  Zhenqi Barthel
 Deutschland  Kristin Silbereisen
w/o  
 Litauen  Rūta Paškauskienė
 Russland  Oksana Fadejewa
4
   Niederlande  Li Jie
 Niederlande  Jelena Timina
2  
 Polen  Natalia Partyka
 Polen  Xu Jie
3    
 Ungarn  Petra Lovas
 Ungarn  Szandra Pergel
1  
 Polen  Natalia Partyka
 Polen  Xu Jie
0
 
   Niederlande  Li Jie
 Niederlande  Jelena Timina
4  
 Kroatien  Cornelia Molnar
 Kroatien  Tian Yuan
0
 Niederlande  Li Jie
 Niederlande  Jelena Timina
3  
 Litauen  Rūta Paškauskienė
 Russland  Oksana Fadejewa
4
   Rumänien  Daniela Dodean
 Rumänien  Elizabeta Samara
2
 Belarus 1995  Wiktoryja Paulowitsch
 Russland  Swetlana Ganina
3        
 
 England  Joanna Parker
 England  Kelly Sibley
0  
 Belarus 1995  Wiktoryja Paulowitsch
 Russland  Swetlana Ganina
0
 
   Ungarn  Krisztina Tóth
 Ungarn  Georgina Póta
4  
 Spanien  Galia Dvorak
 Spanien  Sara Ramírez
0
 Ungarn  Krisztina Tóth
 Ungarn  Georgina Póta
3  
 Ungarn  Krisztina Tóth
 Ungarn  Georgina Póta
3
   Rumänien  Daniela Dodean
 Rumänien  Elizabeta Samara
4  
 Tschechien  Iveta Vacenovská
 Tschechien  Renáta Štrbíková
0    
 Deutschland  Wu Jiaduo
 Deutschland  Irene Ivancan
3  
 Deutschland  Wu Jiaduo
 Deutschland  Irene Ivancan
1
 
   Rumänien  Daniela Dodean
 Rumänien  Elizabeta Samara
4  
 Belarus 1995  Weranika Paulowitsch
 Russland  Anna Tichomirowa
1
 Rumänien  Daniela Dodean
 Rumänien  Elizabeta Samara
3  
Ergebnisse der Deutschen

Teamwettbewerb Bearbeiten

Platz Land Spieler
1 Niederlande  Niederlande Li Jiao
Li Jie
Jelena Timina
Linda Creemers
2 Rumänien  Rumänien Daniela Dodean
Elizabeta Samara
Bernadette Szőcs
3 Ungarn  Ungarn Petra Lovas
Georgina Póta
Krisztina Tóth
Dora Csilla Madarász
Szandra Pergel
Belarus 1995  Belarus Weranika Paulowitsch
Wiktoryja Paulowitsch
Aljaksandra Prywalawa
Alena Dubkowa
Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
Niederlande  Niederlande 3        
Spanien  Spanien 0  
Niederlande  Niederlande 3
  Ungarn  Ungarn 2  
Deutschland  Deutschland 2
Ungarn  Ungarn 3  
Niederlande  Niederlande 3
  Rumänien  Rumänien 0
Belarus 1995  Belarus 3    
Tschechien  Tschechien 1  
Belarus 1995  Belarus 0
  Rumänien  Rumänien 3  
Polen  Polen 1
Rumänien  Rumänien 3  

Spiel um Platz 5:
Deutschland  Deutschland  –  Polen  Polen  3:0

Spiel um Platz 7:
Spanien  Spanien  –  Tschechien  Tschechien  1:3

Spiel um Platz 9:
Kroatien  Kroatien  –  Russland  Russland  1:3

Spiel um Platz 11:
Luxemburg  Luxemburg  –  Serbien  Serbien  0:3

Spiel um Platz 13:
Ukraine  Ukraine  –  Turkei  Türkei  3:1

Spiel um Platz 15:
Slowakei  Slowakei  –  Litauen  Litauen  3:2

Abschneiden der Deutschen

In der deutschen Damenmannschaft wurden folgende Spielerinnen eingesetzt: Wu Jiaduo, Zhenqi Barthel, Kristin Silbereisen, Irene Ivancan, Sabine Winter. In der Gruppe B gewann das Team gegen Russland (3:0) und die Ukraine (3:1), verlor jedoch gegen Rumänien mit 2:3. So kam man als Gruppenzweiter in das Viertelfinale, hier verlor man jedoch gegen Ungarn (2:3) Mit Siegen gegen Spanien (3:2) und Polen (3:0) konnte man sich allerdings noch Platz 5 sichern.

Mixed Bearbeiten

Die Mixed-Europameisterschaften wurden in einem separaten Turnier in Istanbul ausgetragen. Es siegten Andrei Filimon/Elizabeta Samara aus Rumänien.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Rahul Nelson: Organisation - Ein trauriger Tiefpunkt, Zeitschrift tischtennis, 2011/11 S. 28

Literatur Bearbeiten

  • Ausführlicher Turnierbericht in Zeitschrift tischtennis, 2011/11 S. 8–34