Hauptmenü öffnen

Tim Suton

deutsch-kroatischer Handballspieler
Tim Suton
Spielerinformationen
Geburtstag 8. Mai 1996
Geburtsort Kirchheim unter Teck, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,91 m
Spielposition Rückraum links
  Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein TBV Lemgo.svg TBV Lemgo
Trikotnummer 23
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
00000000 DeutschlandDeutschland TV Willstätt
00000000 DeutschlandDeutschland HSG Düsseldorf
0000–2012 DeutschlandDeutschland TSV Bayer Dormagen
2012–2013 DeutschlandDeutschland HSG Völklingen
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2012–2014 DeutschlandDeutschland HG Saarlouis
2014–11/2014 DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen
11/2014–2015 DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
2015–2016 DeutschlandDeutschland TuS N-Lübbecke
2016– DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
Nationalmannschaft
Debüt am 18. Juni 2017
            gegen SchweizSchweiz Schweiz
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 11 (17)

Stand: 25. Januar 2019

Tim Suton (* 8. Mai 1996 in Kirchheim unter Teck) ist ein deutscher Handballspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Tim Suton spielte zunächst für die TV Willstätt und später bei der HSG Düsseldorf und beim TSV Bayer Dormagen.[1] In der Saison 2012/13 gab er sein Debüt in der 2. Handball-Bundesliga bei der HG Saarlouis und spielte aufgrund eines Doppelspielrechts zusätzlich in der A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft der HSG Völklingen.[2] In der Saison 2013/14 sollte der 1,91 Meter große Rückraumspieler mittels Zweitspielrecht für die Bundesligamannschaft der Rhein-Neckar Löwen auflaufen, allerdings scheiterte dies an den Vorschriften des Deutschen Handballbundes, die den Einsatz von Jugendlichen in zwei Männermannschaften untersagen.[3][4] Zur Saison 2014/15 wechselte er zu den Rhein-Neckar Löwen, bei denen er einen Dreijahresvertrag unterschrieb.[1] Da er hinter Andy Schmid und Mads Mensah Larsen nur wenig Spielanteile erhielt, wurde sein Vertrag zum 31. Oktober 2014 in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst und Suton unterschrieb beim Ligakonkurrenten TBV Lemgo bis zum Saisonende. In der Saison 2015/16 stand er beim TuS N-Lübbecke unter Vertrag.[5] Anschließend kehrte er zum TBV Lemgo zurück.[6]

2014 wurde Suton mit 241 Toren, davon 50 per Siebenmeter, Torschützenkönig der 2. Bundesliga.[7] Im Oktober 2014 wurde er mit dem Erhard-Wunderlich-Preis als bester Nachwuchsspieler Deutschlands ausgezeichnet.[8]

NationalmannschaftBearbeiten

Suton gehörte zum Kader der deutschen Jugendnationalmannschaft, für die er bisher 34 Länderspiele bestritt, in denen er 85 Tore erzielte.[9] Mit der Nationalmannschaft gewann er bei der U-19-Weltmeisterschaft 2013 die Bronzemedaille,[10] dabei wurde er ins All-Star-Team des Turniers gewählt.[11]

Suton gab am 18. Juni 2017 sein Debüt in der deutschen Nationalmannschaft.[12] Er absolvierte bisher 8 Spiele in denen er 12 Tore erzielte.

Am 22. Januar 2019 wurde er wegen der Verletzung von Martin Strobel von Nationaltrainer Christian Prokop für die laufende Weltmeisterschaft nachnominiert.[13]

PrivatesBearbeiten

Tim Suton war Schüler am Max-Planck-Gymnasium in Saarlouis, wo er 2014 das Abitur machte.[3] Sein Vater Goran Suton war Handballtrainer,[14] sein Bruder Sven Suton spielt ebenfalls Handball.[15] Durch die Herkunft des Vaters war Suton in seiner Jugend deutsch-kroatischer Doppelstaatsbürger, entschied sich letztlich jedoch für den deutschen Pass.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b handball-world.com: Deutsches Ausnahmetalent unterschreibt bei den Löwen vom 15. Januar 2014, abgerufen am 15. Oktober 2014
  2. saarbruecker-zeitung.de: Ein 16-Jähriger startet durch vom 29. September 2012, abgerufen am 4. August 2013
  3. a b c handball-world.com: Talent und Juwel: Roko Peribonio und Tim Suton wollen Bundesligaluft schnuppern vom 25. Juli 2013, abgerufen am 4. August 2013
  4. handball-world.com: Zweitspielrecht für Talent Suton scheitert an den Regularien vom 18. September 2013, abgerufen am 27. Mai 2014
  5. handball-world.com: Doppeltransfer: Lübbecke verpflichtet Rückraumspieler und Kreisläufer vom 23. Juni 2015, abgerufen am 23. Juni 2015
  6. www.handball-world.com Lemgo holt Tim Suton zurück vom 1. April 2016, abgerufen am 25. Juli 2016
  7. handball-world.com: Große Ehre: Suton wird Torschützenkönig, „Trainer der Saison“ kommt aus Rimpar vom 26. Mai 2014, abgerufen am 27. Mai 2014
  8. handball-world.com: Erhard-Wunderlich-Preis: Bester Nachwuchshandballer Deutschlands spielt bei den Löwen vom 28. Oktober 2014, abgerufen am 1. November 2014
  9. dhb.de: Nationalmannschaftskader 1994/95 (Memento vom 27. November 2013 im Internet Archive)
  10. handball-world.com: Nervenstärke und überragender Yves Kunkel bringen Deutschland die Bronze-Medaille vom 23. August 2013, abgerufen am 24. August 2013
  11. handball-world.com: Tim Suton im All-Star-Team der U19-Weltmeisterschaft vom 23. August 2013, abgerufen am 24. August 2013
  12. dhb.de: Ausrufezeichen des Europameisters: "Bad Boys" mit weißer Weste zur Mission Titelverteidigung vom 18. Juni 2017, abgerufen am 24. Juni 2017
  13. handball-world.news: Nach Strobel-Verletzung: Bundestrainer Prokop nominiert Tim Suton nach, vom 22. Januar 2019, abgerufen am 22. Januar 2019
  14. Profil von Goran Suton auf der Website der HG Saarlouis (Memento vom 5. April 2015 im Internet Archive)
  15. Profil von Sven Suton auf der Website des HSV Bad Blankenburg (Memento vom 3. August 2013 im Webarchiv archive.is)