Hauptmenü öffnen

Tiffin ist eine Stadt im Seneca County im US-Bundesstaat Ohio. Im Jahr 2000 lebten hier 18.135 Einwohner. Die Stadt ist Sitz der County-Verwaltung und war einst ein Zentrum der Glas- und Porzellanindustrie.

Tiffin
Tiffin (Ohio)
Tiffin
Tiffin
Lage in Ohio
Basisdaten
Gründung: 1812
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Ohio
County: Seneca County
Koordinaten: 41° 7′ N, 83° 11′ WKoordinaten: 41° 7′ N, 83° 11′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 18.135 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 1.079,5 Einwohner je km2
Fläche: 17,2 km2 (ca. 7 mi2)
davon 16,8 km2 (ca. 6 mi2) Land
Höhe: 227 m
Vorwahl: +1 419, 567
FIPS: 39-76778
GNIS-ID: 1058075
Website: www.tiffinohio.gov
Bürgermeister: James Boroff
City of Tiffin from the air.jpg
Luftaufnahme von Tiffin aus etwa 1.000 m Höhe.

GeographieBearbeiten

Die geographischen Koordinaten von Tiffin sind 41°7′1″N, 83°10′44″W (41,116834, −83,179003). Die Stadt hat eine Fläche von 17,2 Quadratkilometern, wovon 16,8 Quadratkilometer Landfläche sind. Der meiste Teil der Wasserfläche entfällt auf den Sandusky River, der durch das Stadtzentrum fließt.

Demografische DatenBearbeiten

Nach der Volkszählung im Jahr 2000 lebten in Tiffin 18.135 Menschen. Davon wohnten 1.201 Personen in Sammelunterkünften, die anderen Einwohner lebten in 7.330 Haushalten und 4.471 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.079 Einwohner pro Quadratkilometer. Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 96,26 Prozent Weißen, 1,46 Prozent Afroamerikanern, 0,17 Prozent amerikanischen Ureinwohnern, 0,51 Prozent Asiaten, 0,02 Prozent Bewohnern aus dem pazifischen Inselraum und 0,59 Prozent aus anderen ethnischen Gruppen; 1,00 Prozent stammten von zwei oder mehr Rassen ab. 2,10 Prozent der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Von den 7.330 Haushalten hatten 28,4 Prozent Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre, die bei ihnen lebten. 46,2 Prozent waren verheiratete, zusammenlebende Paare, 11,1 Prozent waren allein erziehende Mütter, 39,0 Prozent waren keine Familien, 32,6 Prozent waren Singlehaushalte und in 14,0 Prozent lebten Menschen im Alter von 65 Jahren oder darüber. Die Durchschnittshaushaltsgröße betrug 2,31 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 2,92 Personen.

Die Bevölkerung setzte sich zusammen aus 22,3 Prozent Einwohnern unter 18 Jahren, 15,1 Prozent zwischen 18 und 24 Jahren, 25,9 Prozent zwischen 25 und 44 Jahren, 20,9 Prozent zwischen 45 und 64 Jahren und 15,8 Prozent waren 65 Jahre alt oder darüber. Das Durchschnittsalter betrug 36 Jahre. Auf 100 weibliche Personen kamen 95,7 männliche Personen. Auf 100 Frauen im Alter von 18 Jahren oder darüber kamen statistisch 92,6 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 33.261 USD, das Durchschnittseinkommen der Familien betrug 41.329 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 31.207 USD, Frauen 22.259 USD. Das Prokopfeinkommen betrug 16.580 USD. 5,7 Prozent der Familien und 11,1 Prozent der Bevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze. Darunter waren 9,4 Prozent der Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren und 8,9 Prozent der Senioren ab 65 Jahren.[1]

GeschichteBearbeiten

 
Downtown Tiffin. Teile der historischen Bebauung stehen als Kulturdenkmal im National Register of Historic Places.

Die Stadt ist nach Edward Tiffin benannt, dem ersten Gouverneur von Ohio. Die St. Paul's United Methodist Church in Tiffin war die erste Kirche der Welt, die Edisons Glühbirne zur Beleuchtung verwendet hat. Es ist auch das erste öffentliche Gebäude in den Vereinigten Staaten, in dem elektrische Leitungen verlegt wurden[2][3]. Viele Generationen von Deutschamerikanern haben in Tiffin gelebt.

BildungBearbeiten

In der Stadt befindet sich die Heidelberg University und die Tiffin University.

Die Schulen im Ort stehen unter der Aufsicht von Tiffin City Schools, darunter auch die High School Columbian High School. Seit 1940 gibt es in den Grund- und Mittelschulen Religionsunterricht.

Darüber hinaus gibt es in Tiffin die Charter School Bridges Community Academy und die römisch-katholische Calvert High School.

Bekannte Personen aus Tiffin (Ohio)Bearbeiten

  • John Quinn (1870–1924), Kunstmäzen und Sammler
  • Rodger Young (1918–1943) erhielt die Medal of Honor
  • Sue Wilkins Myrick (* 1941), Mitglied des Repräsentantenhauses (für North Carolina), geboren in Tiffin und Absolventin des Heidelberg College.
  • John R. Goodin, Mitglied des Repräsentantenhauses (für Kansas), geboren in Tiffin
  • George E. Seney, Mitglied des Repräsentantenhauses (für Ohio), lebt in Tiffin
  • Paul Gillmor (1939–2007), Mitglied des Repräsentantenhauses, geboren in Tiffin

QuellenBearbeiten

  1. Tiffin city, Ohio, Datenblatt mit den Ergebnissen der Volkszählung im Jahre 2000 bei factfinder.census.gov.
  2. East Ohio Conference United Methodist Archives Center. In: East Ohio Conference Historian's Page (engl.). Archiviert vom Original am 20. März 2006.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cros.net Abgerufen am 22. August 2007.
  3. St. Paul's Methodist has gift from Edison. In: The Advertiser Tribune (engl.). Archiviert vom Original am 28. September 2007.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oweb.com Abgerufen am 22. August 2007.

WeblinksBearbeiten