Tianzhou

Chinesischer Raumtransporter

Tianzhou (chinesisch 天舟, Pinyin Tiānzhōu – „Himmelsschiff“) ist ein von der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie gebautes, unbemanntes und nicht wiederverwendbares Versorgungsraumschiff. Es wird mit Trägerraketen vom Typ Langer Marsch 7 gestartet.[1]

Tianzhou
Tianzhou Rendering.png
Typ: Raumtransporter
Entwurfsland:

China Volksrepublik Volksrepublik China

Hersteller: Chinesische Akademie für Weltraumtechnologie
Erstflug: 20. April 2017

NameBearbeiten

Für die Namensgebung des Raumschiffs lobte das Büro für bemannte Raumfahrt am 8. April 2011 einen Wettbewerb aus, bei dem alle Chinesen, egal ob im In- oder Ausland,[2] vom 25. April bis zum 20. Mai 2011 Vorschläge einreichen konnten. Aus den 9640 eingereichten Vorschlägen traf eine Kommission unter Vorsitz der Schriftstellerin Bi Shumin (毕淑敏, * 1952) eine Vorauswahl von 30 Namen, aus denen dann in einer Internetabstimmung vom 26. Mai bis zum 20. Juni 377.778 Teilnehmer 10 Namen auswählten.[3][4][5] Aus Vorschlägen wie „Götterdrachen“, „Drachenschiff“ etc. wählte die Kommission nach zweijährigen Diskussionen schließlich „Tianzhou“ bzw. „Himmelsschiff“ aus, weil dieser Name zum einen seine Funktion als „Frachtschiff“ zum Ausdruck brachte und zum anderen auch mit dem bemannten „Shenzhou“- bzw. „Götterschiff“-Raumschiff zusammenpasste.[6] Der Name wurde vom Staatsrat der Volksrepublik China genehmigt und am 31. Oktober 2013 offiziell bekanntgegeben.[7]

Aufbau und FunktionBearbeiten

Der auf Basis der Tiangong 1-Raumstation entwickelte Raumfrachter hatte ursprünglich eine Nutzlast von 6,5 t (einschließlich 2 t Treibmittel), in der ab 2021 für die Versorgung der Chinesischen Raumstation eingesetzten Version 6,8 t.[8] Seine Länge beträgt 10,6 m, sein maximaler Durchmesser 3,35 m, die entfalteten Solarzellenflügel haben eine Spannweite von 14,9 m. In beiden Versionen hat er in vollbeladenem Zustand eine Startmasse von 13,5 t.[9] Das bedeutet, bis zu 48 %, in der überarbeiteten Version 50 % der Gesamtmasse sind Fracht.[10] Im Inneren des Frachters stehen 18 m³ leerer Raum zum Verstauen von Nahrungspaketen etc. zur Verfügung. Die von Tianzhou transportierten Treibmittel sind auf acht Tanks von jeweils 400 Liter Fassungsvermögen verteilt, vier davon für den Brennstoff, vier für den Oxidator. Die Solarmodule des Frachters liefern 2,7 kW Energie.[11] Davon können seit Tianzhou 2 etwa 1 kW abgezweigt werden, um das Kernmodul Tianhe der Raumstation mit Strom zu versorgen, andererseits kann das Kernmodul über seine eigenen, gut 9 kW liefernden Solarzellenflügel auch dem Frachter bis zu 2 kW zur Verfügung stellen, wenn letzterer durch die Masse der Raumstation verschattet wird. Diese Strommengen sind unter anderem nötig, weil die Internet-Verbindung zur Erde über das Frachtraumschiff läuft. Über mobile Endgeräte können die Raumfahrer so mit ihren Angehörigen in Videokonferenzen kommunizieren, Musik hören oder surfen. Es wurden spezielle Sicherheitsmaßnahmen getroffen, damit über diese Verbindung zum öffentlichen Internet (daneben gibt es noch das Intranet der Volksbefreiungsarmee) keine Schadprogramme hochgeladen werden können.

Tianzhou kann mit einem vom Forschungsinstitut 805 der Shanghaier Akademie für Raumfahrttechnologie entwickelten Koppeladapter vollautomatische Rendezvous- und Kopplungsmanöver durchführen. Wie bei den russischen Progress-Transportern können Raumstation-Besatzungen aber die Kontrolle über das sich nähernde Raumfahrzeug übernehmen. Für den Einsatz mit der Chinesischen Raumstation, die wesentlich mehr Masse besitzt als die Raumlabors der Tiangong-Serie, kommt am Koppeladapter seit Tianzhou 2 eine stark verbesserte, einstellbare Stoßdämpfung zum Einsatz. Einmal angedockt, wird der Frachter auch dazu verwendet, mit seinen relativ starken Triebwerken Bahnveränderungen der Station durchzuführen, um zum Beispiel Weltraummüll aus dem Weg zu gehen. Tianzhou 1 konnte dies nur bis zu einem Gewicht von 8,6 t bewältigen, seit Tianzhou 2 sind vom Frachter gesteuerte Bahnmanöver bis zu einem Gewicht von 180 t möglich, also dem finalen Ausbauzustand der Station zu einer 干-Form.[12]

Neben dem Frachttransport wird Tianzhou auch verwendet um Müll von der Raumstation zu entfernen und um eigene autonome Missionen durchzuführen.[13] Das Raumschiff kann insgesamt drei Monate unabhängig arbeiten,[14] dazu kommt dann noch die Zeit, die es angedockt an der Raumstation verbringt. Durch die Fluglage der Chinesischen Raumstation ist der Maschinenraum des Frachters (der hintere, schlanke Abschnitt) häufig der Sonnenbestrahlung ausgesetzt, was zu einer unzulässigen Erhöhung der Temperatur in der Nähe der Triebwerke führen kann. Daher brachten die Ingenieure dort ab Tianzhou 2 Beschattungsflächen an, natürlich in einem vorher in zahlreichen Simulationen ermittelten Sicherheitsabstand von den Triebwerken. Dadurch konnte die Temperatur rund um die Düsen stark gesenkt werden.[12]

Seit Tianzhou 2 erfolgt der Flug zur Raumstation ab der Zündung der Trägerrakete vollautomatisch. Für den Start vom Kosmodrom Wenchang gibt es alle 23 Stunden 32 Minuten ein Zeitfenster von wenigen Sekunden, maximal ±1 Minute.[15] Wenn der Frachter die korrekte Umlaufbahn erreicht hat und sich der Raumstation nähert, übernimmt ab einem Abstand von 100 km ein vom 25. Forschungsinstitut der Akademie für Verteidigungstechnologie entwickeltes Radarsystem mit einem Sender auf der Raumstation und einem Responder auf dem Frachter die Navigation.[16] Ab einem Abstand von 10 km findet die Bestimmung von Abstand und relativer Geschwindigkeit der beiden Raumflugkörper (die absolute Geschwindigkeit beträgt etwa 28.000 km)[17] über ein Lidar-System statt, eine Art Laser-Radar auf dem Frachter. Der Laser kann auch die Fluglage der beiden Raumflugkörper mit ihren jeweiligen Roll-Nick-Gier-Winkeln bestimmen. Ab einem Abstand von 30 m übernimmt ein optischer Navigationssensor, eine Kamera auf dem Frachter, die eine auf der Raumstation montierte Kreuzmarkierung anvisiert und nach Bildverarbeitung die Lageregelungstriebwerke des Frachters so steuert, dass das Kreuz auf der Station im symbolischen Fadenkreuz der Kamera bleibt.[18] In einem Abstand von etwa 5 cm übernehmen die Führungsschaufeln des Koppeladapters und vollenden den Andockvorgang.[19]

Sowohl die mitgeführten Güter als auch der Frachter selbst werden vor dem Start sorgfältig auf Mikroorganismen und toxische Gase überprüft. Seit Tianzhou 2 werden von den Oberflächen genommene Proben mit Polymerase-Kettenreaktions-Tests auch auf SARS-CoV-2 untersucht.[20] Der Frachter ist für eine einjährige Verweildauer im Weltall ausgelegt. Bis Tianzhou 2 nahm das Ladungsspeichervermögen der Lithium-Ionen-Akkumulatoren innerhalb dieses einen Jahres um 1 Ah ab. Bei Tianzhou 3 wurde dieser, die Funktionsfähigkeit des Frachters ohnehin nicht gefährdende Schwachpunkt abgestellt.[21]

SonderversionenBearbeiten

Für die Ende 2022 beginnende Betriebsphase der Raumstation sind zwei Sonderversionen des Frachters geplant, bei denen außen an der Station zu montierende Nutzlasten mit dem mechanischen Arm des Kenrmoduls durch eine große, mit einer zweiflügeligen Klappe verschlossene Zenitöffnung entnommen werden können.[22] Eine der beiden Varianten ist nach Öffnung der Laderaumklappe völlig zum Vakuum offen. Die andere besitzt innen ein quer eingezogenes Deck, sodass in der unteren, mit dem normalen Sauerstoff-Stickstoff-Gemisch gefüllten Hälfte reguläre Versorgungsgüter für die Station transportiert und von den Raumfahrern im Bordanzug ausgeladen werden können.[23]

Wissenschaftliche NutzlastenBearbeiten

Es ist geplant, während der Betriebsphase der Raumstation zwei Versorgungsflüge pro Jahr durchzuführen, jeweils im Frühjahr und im Herbst. Da Tianzhou jedoch ein volles Jahr im All verweilen kann und die Ladekapazität nicht immer voll ausgenutzt wird, bietet das Frachtersystem des bemannten Raumfahrtprogramms chinesischen Behörden, Forschungseinrichtungen, Firmen und Organisationen an, ab dem Frühjahr 2023 wissenschaftliche Experimente auf dem Frachter mitfliegen zu lassen. Anders als bei der Raumstation selbst steht diese Möglichkeit ausländischen Interessenten zunächst nicht offen. Für die Zukunft ist dies jedoch geplant.[24]

Für die Experimente stehen insgesamt acht Stromanschlüsse mit jeweils 100 V zur Verfügung, die Leistungsaufnahme aller Nutzlasten sollte insgesamt 500 W nicht überschreiten. Ein einzelnes Experiment sollte nicht mehr als 30 kg wiegen und das Gehäuse nicht höher als 30 cm sein. Hier besteht jedoch Verhandlungsspielraum. Es können auch Nutzlasten im All ausgesetzt werden, hierfür muss der Bewerber jedoch eine chinesische Startlizenz besitzen. Die üblichen Sicherheitsmaßnahmen zur Vermeidung von Tank- und Akkumulatorexplosionen etc. sind einzuhalten. Anträge müssen ein Jahr vor dem Start gestellt werden, spätestens drei Monate vor dem Start muss die Nutzlast der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie übergeben werden.[9]

Tianzhou 1 (TZ-1)Bearbeiten

Das erste Exemplar Tianzhou 1 (TZ-1) wurde am 20. April 2017 um 11:40:45 UTC von der Startrampe 102 des chinesischen Kosmodroms Wenchang mit einer CZ-7-Trägerrakete zur Raumstation Tiangong 2 gestartet. Mit einer Startmasse von fast 13 t war Tianzhou-1 die schwerste Ladung, die bis dahin von einer chinesischen Trägerrakete ins All gebracht wurde. Die Hauptaufgabe der Tianzhou-1-Mission war das Auftanken der Tiangong-2-Raumstation, daneben wurde Material zur Raumstation transportiert.[13] Der Raumfrachter dockte am 22. April 2017 an der Station an.[25] Betankungstests erfolgten am 27. April und am 15. Juni.[26]

Nach 60 Tagen gemeinsamen Flugs funkte das Raumfahrtkontrollzentrum Peking am Montag, den 19. Juni 2017 um 01:37 UTC den Befehl zum Abkoppeln. Der Haltemechanismus löste sich und die beiden Raumflugkörper trennten sich voneinander. Nach einer vorprogrammierten Sequenz zog sich der Raumfrachter in mehreren Schritten zurück, bis er schließlich eine Position von 5000 m hinter der Raumstation erreicht hatte, wo er 90 Minuten blieb. Nachdem das Kontrollzentrum verifiziert hatte, dass beide Raumflugkörper bei dem Manöver keinen Schaden genommen hatten, erteilte man Tianzhou 1 den Befehl, die Raumstation zu umkreisen. Der Raumtransporter flog zu einer Position 5000 m vor der Raumstation und drehte sich während dieser Zeit um 180° um die Gierachse, sodass er nun rückwärts flog. Tiangong 2 rotierte ebenfalls um 180° um die Gierachse und flog nun vorwärts. Anschließend begann der Frachter Bremsmanöver, um die Raumstation schrittweise bis auf 30 m an sich herankommen zu lassen, was aber aus bahnmechanisch-physikalischen Gründen zum Absinken seiner Orbitalhöhe führte, d. h. der Frachter musste gleichzeitig in Richtung Zenit gegensteuern.[27] Schließlich wurde das eigentliche Koppelmanöver eingeleitet, das um 06:55 UTC, gut fünf Stunden nach Beginn des Tests, abgeschlossen war.[28] Die bei diesem Test durchgeführten Manöver und die hierbei erprobte Technik zum Andocken aus verschiedenen Richtungen bildeten eine wichtige Vorstufe für den Aufbau der modularen Raumstation Anfang der 2020er Jahre.[29][30]

Am 2. August setzte Tianzhou 1 einen Kleinsatelliten aus.[31] Am 12. September 2017 fand ein weiteres Koppel- und Betankungsmanöver statt, bei dem ein schneller Anflug erprobt wurde, wie er dann ab 2021 auch bei der modularen Raumstation durchgeführt wurde.[32] Nach dem erneuten Abkoppeln vom Raumlabor wurde Tianzhou 1 am 22. September 2017 über dem Pazifischen Ozean gezielt zum Absturz gebracht.[33]

Tianzhou 2 (TZ-2)Bearbeiten

Tianzhou 2 sollte ursprünglich am 19. Mai 2021 starten und das am 29. April des Jahres gestartete Kernmodul Tianhe der Chinesischen Raumstation betanken.[34][35] Wegen technischer Probleme wurde der Startvorgang jedoch abgebrochen und ein neuer Termin auf den 29. Mai festgelegt.[36] Während Tianzhou 1 für den Flug zum Raumlabor Tiangong 2 fast zwei Tage benötigte, wurde hier eine neue Flugbahn erprobt, die ein Erreichen der Raumstation nach nur acht Stunden ermöglichte.[37] Nach diesem erfolgreichen Test wurde die neue Methode ab Shenzhou 12 auch für bemannte Raumschiffe verwendet. Bei jener Mission koppelte das Raumschiff am 17. Juni 2021 sechseinhalb Stunden nach dem Start an der Raumstation an, knapp drei Stunden später hatten die Raumfahrer die Station betreten.[38]

Neben seiner Funktion als Tanker brachte der Frachter zwei Feitian-Raumanzüge für Außenbordeinsätze sowie Nahrung und Verbrauchsgüter für einen dreimonatigen Aufenthalt der drei im Juni zur Station fliegenden Raumfahrer mit. Tianzhou 2 transportierte bei dieser Mission 1,95 t Flüssigtreibstoff für die chemischen Triebwerke der Station sowie 4,69 t anderes Material, also insgesamt eine Ladung von 6,64 t.[1] Im Laderaum befanden sich 160 Pakete mit insgesamt 200 Gegenständen, darunter 20 Gasflaschen und mehr als zehn Wasserbeutel. Letzteres dient nicht nur der Aufstockung des von den Raumfahrern benötigten Wassers – Trinkwasser wird aus Abwasser und der Feuchtigkeit in der Atemluft wiedergewonnen – sondern vor allem der Herstellung von Sauerstoff mittels Elektrolyse.[39][11]

Am 18. September 2021 um 02:25 Uhr UTC koppelte der Frachter wieder ab, um die Heckschleuse des Kernmoduls für Tianzhou 3 freizumachen. In einem vierstündigen Manöver umrundete er die Raumstation und koppelte an der vorderen Bugschleuse selbsttätig wieder an, dort wo sich bis zum 16. September das Raumschiff Shenzhou 12 befunden hatte.[40]

Bei einer Übung am 5. Januar 2022, während der Mission Shenzhou 13, wurde Tianzhou 2 zum Erproben der Montage der Wissenschaftsmodule benutzt. Der Frachter wurde mit dem mechanischen Arm der Station gepackt. Anschließend wurde um 22:12 Uhr UTC die Verriegelung an der vorderen Schleuse gelöst. In Zusammenarbeit mit dem Raumfahrtkontrollzentrum Peking schob die Besatzung den Frachter, der im Leerzustand eine Masse von 7 t besitzt, aber bereits mit Abfällen beladen war, mit dem mechanischen Arm etwas von der Station weg. Tianzhou 2 wurde nach Backbord geschwenkt, dann wieder zurück, und schließlich um 22:59 Uhr UTC nach 47 Minuten wieder an der Bugschleuse angekoppelt. Hierbei handelte es sich um eine systemübergreifende Übung, am Boden waren sowohl Experten vom Raumstationsystem als auch vom Frachtersystem beteiligt.[41]

Zwei Tage später, am 7. Januar 2022, fand eine weitere Übung statt. Um etwa 21:55 Uhr UTC wurde der Frachter Tianzhou 2 von der Bugschleuse abgekoppelt. In ständigem Kontakt mit dem Raumfahrtkontrollzentrum Peking steuerten die Raumfahrer den Frachter von der Station aus per Funkfernsteuerung zu einer Position 200 m vor der Raumstation. Der Frachter eilte der Station auf ihrer Flugbahn voraus. Nachdem Tianzhou 2 diese Position kurz beibehalten hatte, wurde er auf 19 m an die Station herangeflogen, wo er erneut kurz innehielt, bis ihn die Raumfahrer wieder an der Bugschleuse ankoppelten. Alle Flugmanöver des Frachters wurden rein manuell gesteuert. Nach zwei Stunden, um 23:55 Uhr UTC, war die Übung beendet. Prinzipiell ist vorgesehen, dass unbemannte Raumflugkörper automatisch an der Station ankoppeln. Diese Übung diente dazu, im Falle eines Ausfalls der automatischen Systeme eine alternative Möglichkeit für Andockmanöver zu haben.[42]

Etwa 12 Monate nach dem Start soll Tianzhou 2 gezielt zum Absturz gebracht werden.[11]

Tianzhou 3 (TZ-3)Bearbeiten

Am 20. September 2021 um 14:08 Uhr UTC dockte Tianzhou 3 knapp sieben Stunden nach seinem Start an der Heckschleuse an.[43] Nun sollen die Treibstoffleitungen des neuen Frachters mit denen des Kernmoduls und von Tianzhou 2 zu einem Netz verbunden und Betankungsversuche über die Bugschleuse durchgeführt werden. Nach der Fertigstellung der eigentlichen Raumstation soll ab 2024 das geplante Weltraumteleskop Xuntian dort gelegentlich andocken, um betankt und gegebenenfalls gewartet zu werden.[44] Da der von Tianzhou 2 zum Kernmodul gebrachte Treibstoff für den regulären Betrieb mehr als ausreichte, führte Tianzhou 3 nur Treibstoff für den eigenen Bedarf und für die Betankungsversuche mit. Dementsprechend wurde bei diesem Exemplar die Zahl der Tanks von 8 auf 4 reduziert,[21] wodurch nun 5,6 t statt 4,7 t andere Fracht zur Station gebracht werden konnten.[45]

Hierbei handelte es sich um Nahrung, Hautpflegeprodukte etc.[46] für drei Personen für sechs Monate (die Dauer der bemannten Mission Shenzhou 13 ist zunächst für fünf Monate angesetzt), Reservegeräte für die Raumstation und weltraumwissenschaftliche Nutzlasten, außerdem Sauerstoffflaschen und Wasserbeutel. Letztere können nach Entleerung zusammengefaltet und platzsparend verstaut werden. Der wichtigste Gegenstand war ein Reserve-Raumanzug, der ohne Sauerstoffflaschen im Tornister 90 kg wiegt. Um den 30 Millionen Yuan teuren Anzug beim Start nicht zu beschädigen, wurde ein eigener Anzugständer in den Frachter eingebaut.[47]

Während der Vorbereitungen zum Start fand in Wenchang vom 17. bis 21. September 2021 ein vom Büro für bemannte Raumfahrt und dem Archiv der Akademie für Verteidigungstechnologie organisiertes Ferienlager für 36 Schulkinder aus einkommensschwachen Familien Zentral- und Westchinas statt, bei dem unter anderem Yang Liwei als Betreuer fungierte.[48][49] Rund zwei dutzend von den Kindern gemalte Bilder zum Thema bemannte Raumfahrt wurden in den Frachter gepackt. Anlässlich eines Neujahrsdialogs mit Studenten aus Peking, Hongkong und Macau am 1. Januar 2022 öffnete die Besatzung von Shenzhou 13 das Paket und verwandelte die Raumstation in eine Kunstgalerie.[50]

MissionsübersichtBearbeiten

Stand: 8. Januar 2022

Nr. Raumschiff Start (UTC) Träger-
rakete
Startplatz Kopplung Absturz Hinweise
Station Ankoppeln (UTC) Abkoppeln (UTC)
1 Tianzhou 1 20. April 2017, 11:41 CZ-7 Wenchang 102 Tiangong 2 22. April 2017, 04:16
19. Juni 2017, 06:55
19. Juni 2017, 01:37
22. Sept. 2017, 08:15
22. Sept. 2017, ~10:00 Erstflug
2 Tianzhou 2 29. Mai 2021, 12:55 CZ-7 Wenchang 102 Chinesische Raumstation 29. Mai 2021, 21:01
18. Sept. 2021, 06:25
5. Januar 2022, 22:59
7. Januar 2022, 23:55
18. Sept. 2021, 02:25
5. Januar 2022, 22:12
7. Januar 2022, 21:55
0
0
Massesimulator
bei Übung
Fernsteuerungsübung
3 Tianzhou 3 20. Sept. 2021, 07:10 CZ-7 Wenchang 102 Chinesische Raumstation 20. Sept. 2021, 14:08

Vergleich mit anderen WeltraumtransporternBearbeiten

Raumschiff Progress Space Shuttle mit MPLM ATV HTV
HTV-X[51]
Dragon 1
Dragon 2
Cygnus Tianzhou Dream Chaser
Startkapazität 2,2–2,4 t 9 t 7,7 t 6,0 t
5,8 t
6,0 t[52][53] 2,0 t (2013)
3,5 t (2015)[54]
3,75 t (2019)[55][56]
6,5 t (2017)
6,8 t (2021)[57]
5,5 t[58]
Landekapazität 150 kg (mit VBK-Raduga) 9 t 20 kg (ab HTV-7) 3,0 t[52][53] 1,75 t[58]
Besondere
Fähigkeiten
Reboost,
Treibstoff­transfer
Transport von ISPR,
Transport von Außenlasten,
Stationsaufbau,
Reboost
Reboost,
Treibstoff­transfer
Transport von ISPR,
Transport von Außenlasten
Transport von ISPR,
Transport von Außenlasten
Transport von ISPR Treibstoff­transfer
Stromversorgung
der Raumstation
Träger Sojus STS Ariane 5 H-2B
H3
Falcon 9 Antares / Atlas 5 Langer Marsch 7 Vulcan
Startkosten
(grobe Angaben)
65 Mio. USD[59] 450 Mio. USD[60] 600 Mio. USD[61] HTV: 300–320 Mio. USD[62][63] 150/230 Mio. USD[64]

(Dragon 1/2)

260/220 Mio. USD[64] (Cygnus 2/3)
Hersteller RKK Energija Alenia Spazio (MPLM) Airbus Defence and Space Mitsubishi Electric SpaceX Orbital Sciences CAST Sierra Nevada
Einsatzzeitraum seit 1978 2001–2011 2008–2015 2009–2020
ab 2022[65]
2012–2020
seit 2020
seit 2014 seit 2017 ab 2022

kursiv = geplant

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b 张馨方: 转运告捷!看长七火箭如何成为天舟货船“专属座驾”. In: spaceflightfans.cn. 17. Mai 2021, abgerufen am 17. Mai 2021 (chinesisch).
  2. 杨利伟:诚邀全球华人参与载人空间站征名活动. In: cmse.gov.cn. 27. April 2011, abgerufen am 24. Januar 2020 (chinesisch).
  3. 闫西海: 中国载人空间站名称标识征集活动即将启动. In: cmse.gov.cn. 8. April 2011, abgerufen am 23. Januar 2020 (chinesisch).
  4. 空间站征名. In: cmse.gov.cn. Abgerufen am 23. Januar 2020 (chinesisch).
  5. 张智慧、鲁晔: 中国货运飞船征名获奖名称揭晓. In: cmse.gov.cn. 8. Juli 2011, abgerufen am 24. Januar 2020 (chinesisch).
  6. 张智慧: “天舟”名称诞生始末. In: taikongmedia.com. 17. April 2017, abgerufen am 23. Januar 2020 (chinesisch).
  7. 张晓祺: 中国载人航天工程标识正式公布. In: cpc.people.com.cn. 1. November 2013, abgerufen am 24. Januar 2020 (chinesisch).
  8. 长七遥三成功发射,天舟二号快速对接,一年任务亮点速览. In: spaceflightfans.cn. 29. Mai 2021, abgerufen am 29. Mai 2021 (chinesisch).
  9. a b 刘泽康: 关于征集通过天舟系列货运飞船搭载科学技术试(实)验和应用项目的机会公告 (第一轮). In: cmse.gov.cn. 24. November 2021, abgerufen am 25. November 2021 (chinesisch).
  10. 庞之浩: 敲黑板!今年中国航天看什么?重点都在这里了. In: spaceflightfans.cn. 27. Januar 2021, abgerufen am 27. Januar 2021 (chinesisch).
  11. a b c 长七遥三成功发射,天舟二号快速对接,一年任务亮点速览. In: spaceflightfans.cn. 29. Mai 2021, abgerufen am 30. Mai 2021 (chinesisch).
  12. a b 我国空间站首单“太空快递”开始派件. In: spaceflightfans.cn. 29. Mai 2021, abgerufen am 30. Mai 2021 (chinesisch).
  13. a b nasaspaceflight.com: Tianzhou-1 – China launches debut cargo resupply to Tiangong-2, abgerufen am 22. April 2017
  14. 佚名: “天舟”号货运飞船简历. In: taikongmedia.com. 17. April 2017, abgerufen am 17. Oktober 2019 (chinesisch).
  15. 直播 “天舟”已就位 “太空快递”将出发 直击天舟二号发射现场 LIVE Tianzhou-2 auf YouTube, 19. Mai 2021, abgerufen am 1. Juni 2021.
  16. 余建斌 et al.: 嫦娥五号上演“太空牵手”. In: new.qq.com. 6. Dezember 2020, abgerufen am 1. Juni 2021 (chinesisch).
  17. 骄傲!这个山西人被授予少将军衔!一生只做1件事!你一定认识... In: sohu.com. 29. Juli 2018, abgerufen am 1. Juni 2021 (chinesisch).
  18. Tianzhou-2 - China’s first fast docking auf YouTube, 30. Mai 2021, abgerufen am 1. Juni 2021.
  19. Tianzhou-2 docking to the Tianhe Core Module auf YouTube, 30. Mai 2021, abgerufen am 1. Juni 2021.
  20. 揭秘天舟三号任务细节:太空“快递”要检测新冠病毒. In: mil.news.sina.com.cn. 27. September 2021, abgerufen am 27. September 2021 (chinesisch).
  21. a b 张建松: 为天舟三号“快递小哥”加油,上海航天人高招不断. In: news.cn. 21. September 2021, abgerufen am 27. September 2021 (chinesisch).
  22. Only private company chosen by UN and China for space station research project brings innovative technology to new heights. In: in-quattro.com. 4. Oktober 2021, abgerufen am 21. Oktober 2021 (englisch).
  23. 王翔、王为: 天宫空间站关键技术特点综述. In: sciengine.com. 27. Oktober 2021, abgerufen am 3. November 2021 (chinesisch).
  24. 刘泽康: 中国载人航天工程办公室首次面向社会公开征集天舟飞船搭载科学技术试(实)验和应用项目. In: cmse.gov.cn. 25. November 2021, abgerufen am 26. November 2021 (chinesisch).
  25. n-tv: Raumfrachter koppelt an "Himmelspalast" an. 22. April 2017, abgerufen am 22. April 2017.
  26. Xinhua: China's cargo spacecraft completes second in-orbit refueling. 15. Juni 2017, abgerufen am 20. Juni 2017 (englisch).
  27. Bernd Leitenberger: Bahnen und Orbits von Satelliten. In: bernd-leitenberger.de. Abgerufen am 25. Januar 2020.
  28. 刘泽康: 此去太空会天宫,神八飞天正十载. In: cmse.gov.cn. 1. November 2021, abgerufen am 2. November 2021 (chinesisch). Enthält Video des Umkreisungs- und Koppelmanövers.
  29. 张琦: 天舟一号完成绕飞和第二次交会对接试验. In: cmse.gov.cn. 19. Juni 2017, abgerufen am 25. Januar 2020 (chinesisch).
  30. Xinhua: China's Tianzhou-1 completes second docking with space lab. 20. Juni 2017, abgerufen am 23. Juni 2017 (englisch).
  31. China Daily: Tianzhou-1 releases satellite in orbit. 2. August 2017, abgerufen am 2. August 2017 (englisch).
  32. Tianzhou-1 Cargo Craft Re-Joins Tiangong-2 Space Lab after Express Rendezvous Demo. In: spaceflight101.com. 13. September 2017, abgerufen am 9. Februar 2021 (englisch).
  33. Xinhua: China's cargo spacecraft leaves orbit. 22. September 2017, abgerufen am 11. Oktober 2017 (englisch).
  34. 长征五号乙 • 中国空间站核心舱天和 • 中国空间站首个舱段 • LongMarch-5B Y2 • Tianhe – Space Station Core Module•发射成功!!! In: spaceflightfans.cn. 29. April 2021, abgerufen am 1. Mai 2021 (chinesisch).
  35. 陈立: 明后两年,我国载人航天工程预计实施11次发射. In: spaceflightfans.cn. 25. Dezember 2020, abgerufen am 25. Dezember 2020 (chinesisch).
  36. 郭超凯: 中国发射天舟二号货运飞船. In: chinanews.com. 29. Mai 2021, abgerufen am 29. Mai 2021 (chinesisch).
  37. 天舟二号货运飞船与天和核心舱完成自主快速交会对接. In: spaceflightfans.cn. 30. Mai 2021, abgerufen am 30. Mai 2021 (chinesisch).
  38. 张馨方: 神舟十二号3名航天员顺利进驻天和核心舱. In: cmse.gov.cn. 17. Juni 2021, abgerufen am 17. Juni 2021 (chinesisch).
  39. 刘泽康: 科技日报:开启新征程 中国空间站在轨组装建造全面展开. In: cmse.gov.cn. 29. April 2021, abgerufen am 29. Mai 2021 (chinesisch).
  40. 刘泽康: 天舟二号货运飞船完成绕飞和前向交会对接. In: cmse.gov.cn. 18. September 2021, abgerufen am 18. September 2021 (chinesisch).
  41. 刘泽康: 空间站机械臂转位货运飞船试验取得圆满成功. In: cmse.gov.cn. 6. Januar 2022, abgerufen am 6. Januar 2022 (chinesisch).
  42. 张馨方: 神舟十三号航天员乘组圆满完成手控遥操作天舟二号货运飞船与空间站组合体交会对接试验. In: mp.weixin.qq.com. 8. Januar 2022, abgerufen am 8. Januar 2022 (chinesisch).
  43. Andrew Jones: Tianzhou-3 spacecraft docks with Chinese space station. In: spacenews.com. 20. September 2021, abgerufen am 20. September 2021 (englisch).
  44. Andrew Jones: China wants to launch its own Hubble-class telescope as part of space station. In: space.com. 20. April 2021, abgerufen am 31. Mai 2021 (chinesisch).
  45. Joseph Navin: Tianzhou-3 cargo craft launches to the Chinese Space Station. In: nasaspaceflight.com. 20. September 2021, abgerufen am 27. September 2021 (englisch).
  46. Needs of female taikonauts fully considered when launching the Tianzhou-3. In: globaltimes.cn. 22. September 2021, abgerufen am 28. September 2021 (chinesisch).
  47. 胡喆、张泉: 开箱!来看天舟三号都带了啥上天. In: stdaily.com. 22. September 2021, abgerufen am 28. September 2021 (chinesisch).
  48. 刘泽康: “青春与星空对话”中西部青少年与载人航天 面对面主题活动在海南文昌举行. In: cmse.gov.cn. 20. September 2021, abgerufen am 4. Januar 2022 (chinesisch).
  49. 刘泽康: “青春与星空对话”中西部青少年与载人航天 面对面主题活动在海南文昌举行. In: cmse.gov.cn. 20. September 2021, abgerufen am 4. Januar 2022 (chinesisch). Fernsehbericht.
  50. 刘泽康: “青春与星空对话” 天宫画展亮相中国空间站 “感觉良好” 航天员乘组喜提 “新年礼物”. In: cmse.gov.cn. 1. Januar 2022, abgerufen am 4. Januar 2022 (chinesisch).
  51. HTV-X auf Gunter’s Space Page, abgerufen am 24. September 2019.
  52. a b Dragon. SpaceX. (Nicht mehr online verfügbar.) In: spacex.com. Archiviert vom Original am 14. Juli 2016; abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
  53. a b Dragon. SpaceX. In: spacex.com. Abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
  54. Commercial Resupply Services. In: orbitalatk.com. Abgerufen am 24. März 2018 (englisch).
  55. Eric Berger: NASA to pay more for less cargo delivery to the space station. 27. April 2018, abgerufen am 22. September 2019.
  56. Antares launches Cygnus cargo spacecraft on first CRS-2 mission. Spacenews, 2. November 2019.
  57. 长七遥三成功发射,天舟二号快速对接,一年任务亮点速览. In: spaceflightfans.cn. 29. Mai 2021, abgerufen am 30. Mai 2021 (chinesisch).
  58. a b Sierra Nevada firms up Atlas V Missions for Dream Chaser Spacecraft, gears up for Flight Testing. In: Spaceflight 101. 9. Juli 2017, abgerufen am 22. September 2019.
  59. Bernd Leitenberger: Progress. In: bernd-leitenberger.de. Abgerufen am 24. März 2018.
  60. How much does it cost to launch a Space Shuttle? NASA, 23. März 2019, abgerufen am 23. März 2019 (englisch).
  61. Stephen Clark: Fourth ATV attached to Ariane 5 launcher. In: spaceflightnow.com. Abgerufen am 24. März 2018 (englisch).
  62. Stephen Clark: Space station partners assess logistics needs beyond 2015. In: spaceflightnow.com. 1. Dezember 2009, abgerufen am 24. März 2018 (englisch).
  63. Robert Wyre: JAXA Wants ¥¥¥¥¥ for 2020 Rocket. (Nicht mehr online verfügbar.) In: majiroxnews.com. 19. Januar 2011, archiviert vom Original am 2. März 2016; abgerufen am 24. März 2018 (englisch).
  64. a b SpaceX price hikes will make ISS cargo missions more costly. Engadget, 27. April 2018.
  65. Stephen Clark: Japan’s HTV ready for launch with last set of new space station solar batteries. Spaceflight Now, 19. Mai 2020.