Hauptmenü öffnen

Thusnelda im Triumphzug des Germanicus

Gemälde von Karl von Piloty
Thusnelda im Triumphzug des Germanicus (Carl Theodor von Piloty)
Thusnelda im Triumphzug des Germanicus
Carl Theodor von Piloty, 1873
Öl auf Leinwand
490 × 710 cm
Neue Pinakothek, München

Thusnelda im Triumphzug des Germanicus ist ein großformatiges Gemälde von Carl Theodor von Piloty, das im Jahre 1873 entstand. Das mit Ölfarben auf Leinwand produzierte Historienbild ist in der ständigen Sammlung der Neuen Pinakothek in München ausgestellt. Es ist mit „C. Piloty“ signiert.[1]

Das Bild zeigt einen Triumphzug im antiken Rom, der am 23. Mai des Jahres 17 zu Ehren des römischen Feldherrn Germanicus stattfand. Zentral, hell beleuchtet und in majestätischer Haltung ist Thusnelda abgebildet. Mit Thumelicus, dem Sohn des Arminius, den sie beschützend bei sich führt, ist sie die wichtigste Trophäe des Triumphzugs. Hinter ihr befinden sich die Stammes-Häuptlinge der Cherusker, der Bruder von Thusnelda, Segimundus. Im Halbdunkeln unter einem Baldachin auf einem Thron sitzend ist silhouettenhaft der römische Feldherr Germanicus abgebildet. Im Bild befinden sich eine Vielzahl anderer Figuren. Es herrscht ein diagonaler Bildaufbau.

Das Gemälde entstand nach zwei Jahren Arbeit. Es sind vier Skizzen bekannt. Es existiert eine Kopie im Format 135 × 200 cm im Metropolitan Museum New York.[2]

Ein früheres Gemälde des Künstlers aus dem Jahr 1867 mit einem sehr ähnlichen Bildthema befindet sich im Germanischen Nationalmuseum.

Ähnliches Bildthema, 1867, Germanisches Nationalmuseum

ProvenienzBearbeiten

  • 1869 Auftrag für das Gemälde durch König Ludwig II.
  • 1873 Ausstellung in Wien
  • 1874 Kauf durch Ludwig II. von Piloty[3]

Eine der Ölskizzen hatte in der Zeit des Nationalsozialismus eine bewegte Geschichte:

  • Ab 1896: Ehefrau Bertha von Piloty und deren Kinder
  • Bis 1935: möglicherweise Auguste Caroline Lammer, geb. Hofbauer, Bankinhaberin (1885–1937)
  • Ab 1935: möglicherweise Massewalter Rechtsanwalt Ernst Czerny, Zell am See (Österreich)
  • 1936/vor Sommer 1938: möglicherweise Erwerb durch Adolf Hitler/Reichskanzlei[2]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Thusnelda im Triumphzug des Germanicus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Claudia Steinhardt-Hirsch: Thusnelda im Triumphzug des Germanicus. In: Reinhold Baumstark, Frank Büttner (Hrsg.): Großer Auftritt. Piloty und die Historienmalerei. München 2003, Kat. 16, S. 319ff.
  2. a b Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 24. April 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.badv.bund.de
  3. Thusnelda im Triumphzug des Germanicus auf pinakothek.de