Hauptmenü öffnen
Thurbo AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 20. September 2001
Sitz Kreuzlingen, Schweiz
Leitung Claudia Bossert
(Vorsitzender der Geschäftsleitung)
Werner Schurter
(VR-Präsident)
Mitarbeiterzahl 464
Branche Transportunternehmen
Website www.thurbo.ch

Historisches Logo

Die Thurbo AG ist eine Eisenbahngesellschaft in der Ostschweiz. Sie betreibt auf einem Streckennetz von 640 km den Regionalverkehr, wodurch sie neben den Schweizerischen Bundesbahnen SBB zu den grössten Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) in der Schweiz zählt. Jährlich befördert sie rund 35 Mio. Reisende.[1]

Das Unternehmen wurde im Jahr 2002 gegründet und gehört zu 90 % den SBB und zu 10 % dem Kanton Thurgau. Es ist jedoch selbständig und eigenverantwortlich für den Betrieb. Der Name Thurbo ist eine Kombination aus Thur respektive Thurgau und Bodensee.

Die Infrastruktur (Strecke Wil SGWeinfeldenKreuzlingen) der 2003 liquidierten Mittelthurgaubahn (MThB) ging ins Eigentum der Thurbo über, wird aber durch die SBB Infrastruktur unterhalten. Die Thurbo ist einzig als Eisenbahnverkehrsunternehmen im Betrieb von Regionalzügen tätig.

GeschichteBearbeiten

Bis 2005 existierte das Tochterunternehmen EuroThurbo GmbH, das für die in Deutschland gelegenen Seehas- und Seehäsle-Strecken sowie für den Allgäu-Express verantwortlich war. Diese Strecken wurden auf 2005 von der deutschen SBB-Tochter SBB GmbH übernommen, da der Kanton Thurgau, dem 10 Prozent der Thurbo gehören, keine wirtschaftlichen Risiken beim Betrieb von Auslandsstrecken mittragen möchte.

LiniennetzBearbeiten

Das Liniennetz der Regionalbahn Thurbo besteht mit Stand Dezember 2018 aus folgenden Linien[2]:

S-Bahn St. Gallen

S-Bahn Zürich

«Nachtwind» (Nachtzuglinien)

  • Winterthur – Wil – St.Gallen (– St. Margrethen)
    je 3 Nachtverbindungen pro Richtung (Stundentakt)
    Anschluss in Winterthur von / nach Zürich
  • Winterthur – Romanshorn (– Kreuzlingen)
    je 3 Nachtverbindungen pro Richtung (Stundentakt)
    Anschluss in Winterthur von / nach Zürich
  • Konstanz/Kreuzlingen – Weinfelden
    Stundentakt in beide Richtungen
    Anschluss in Weinfelden von / nach Winterthur
  • Romanshorn – Kreuzlingen/Konstanz – Schaffhausen
    Nachtverbindungen über Konstanz
    Anschluss in Romanshorn von / nach St. Gallen

«ZVV-Nachtnetz» (Nachtzuglinien)

  • Winterthur – Schaffhausen (– Stein am Rhein)
    je 4 Nachtverbindungen pro Richtung
    Anschluss in Winterthur von / nach Zürich
  • Winterthur – Bülach
    1 Nachtverbindung pro Richtung
    Anschluss in Winterthur von / nach Zürich
  • Schaffhausen – Bülach
    3 Nachtverbindungen pro Richtung
    Anschluss in Winterthur von / nach Zürich

RollmaterialBearbeiten

Gelenktriebwagen (GTW) Thurbo
GTW 2/6
Nummerierung: 2/6: RABe 526 680–689, 701–708, 719–751
2/8: RABe 526 752–805
Anzahl: 2/6: 51
2/8: 54[3]
Hersteller: Stadler Rail
Baujahr(e): 2003–2013
Achsformel: 2/6: 2'+Bo+2'
2/8: 2'+Bo+2'+2'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge: 2/6: 39,4 m
2/8: 54,5 m
Breite: 3 m
Drehgestellachsstand: 2,1 m
Leermasse: 2/6: 63 t
2/8: 82 t
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Installierte Leistung: 1100 kW
(GTW 2/6 + GTW 2/8)
Anfahrzugkraft: 2/6: 80 kN
Treibraddurchmesser: 860 mm
Laufraddurchmesser: 750 mm
Leistungsübertragung: elektrisch
Antrieb: elektrisch
Steuerung: bis zu vier Fahrzeuge in Mehrfachtraktion
Kupplungstyp: Schwab
Sitzplätze: 2/6: 90 2.Kl. + 16 1.Kl.
Total: 106

2/8: 146 2.Kl. + 16 1.Kl.

Total: 162
Stehplätze: 2/6: 110
2/8: 168
Fußbodenhöhe: Einstieg: 585 mm
Niederfluranteil: > 65 %

Das Rollmaterial der Thurbo besteht aus 105 Triebfahrzeugen vom Typ GTW von Stadler Rail (Stand Dezember 2013). Die Abkürzung GTW steht für Gelenktriebwagen. Die GTW der Thurbo existieren in zwei Ausführungen, zum einen die kurzen GTW 2/6 und die um einen Mittelwagen längeren GTW 2/8. Zehn dieser Fahrzeuge waren GTW 2/6, die um einen Mittelwagen ergänzt und damit zu GTW 2/8 wurden. Die gestiegenen Fahrgastzahlen sowie der dazugekommene Betrieb auf der Tösstalstrecke erforderten diese Verlängerung.

  • 41 GTW 2/6 (RABe 526 701–708 + 719-751)[4]
  • 54 GTW 2/8 (RABe 526 752–805; 781–790 ex 709–718)[3][5]

Per 1. Januar 2018 übernahm die Thurbo von der SBB 13 Züge, die die SBB seinerseits 2013 von der BLS übernommen hatte. Da Thurbo erst ab 2021 Bedarf für die Züge als Ersatz für die RABe 526 680–689 hat, wurden sie an die SBB vermietet, die sie nach wie vor auf den gleichen Strecken wie bis anhin einsetzt.

  • 13 GTW 2/8 (RABe 526 260–265 + 280–286)[6]

Neben den genannten Typen besitzt Thurbo noch GTW der 1. Generation (ex MThB), die kürzer sind:

Länge: 37,6 m; Sitzplätze: 102 (90+12); 57 t; gebaut 1998–1999

In der Übergangszeit wurde bis 2007 auch älteres Rollmaterial eingesetzt. Von der ehemaligen MThB übernommen wurden ABDe 536 (EAV) und RBDe 566 (NPZ), zudem wurden von den SBB RBDe 560 (NPZ) und RBe 540 angemietet.

WerbungBearbeiten

Thurbo-Rollmaterial wird auch als Werbefläche genutzt. Radio und Tele TOP werben seit am RABe 526 707 mit einer Ganzreklame an der Aussenhaut. Die eine Seite zeigt Radio TOP, die andere Tele TOP. Von 2006 bis 2014 stelle der RABe 526 725 das Theater St. Gallen heraus, wobei die Werbung jeweils aufgrund der Programmwechsel angepasst wurde. Als weiteres Fahrzeug ist seit 2013 der RABe 526 779 für Sympany unterwegs und seit Februar 2017 wirbt der RABe 526 801 für das Jobportal Jobs.ch.

Mehrfach wird auch nur eine Teilwerbung am Antriebsteil angewendet. Zahlreiche Firmen und Anlässe, aber auch die Kantone Thurgau, Schaffhausen, St. Gallen und Aargau werben auf den Zügen.

GalerieBearbeiten

Ehemaliges RollmaterialBearbeiten

Baureihe Hersteller Baujahr Herkunft Stückzahl Ausrangiert Bemerkungen
Serie Nummern total heute
Triebwagen
ABDe 536 611 SIG/SWS
SAAS/BBC/MFO
1965 MThB (2002) (Üb)006 0 2006 an TPF verkauft
612 2006 an VHMThB abgegeben
613 2005 an TPF verkauft
614–615 2006
616 1966 2004 ex GFM ABDe 4/4 171; an Travys verkauft
RBDe 566 631–634 SWG/SIG/ABB 1994 MThB (2002) (Üb)004 0 2005 > SBB GmbH
Bm 596 671–673 STAG 1996–1997 MThB (2002) (Üb)003 0 2005 > SBB GmbH
RABe 526 680–689 STAG 1998–1999 MThB (2002) (Üb)010 10
Steuerwagen
Bt 201–202 1965 MThB (2002) (Üb)004 0 2006 an BLS verkauft
203 1964 2005 ex GFM Bt 303; an TPF verkauft
204 2004 ex GFM Bt 302; an Travys verkauft
Bt 211–216 SWG/SIG/ABB 1994 MThB (2002) (Üb)006 0 2005 > SBB GmbH
Bt 221–224 STAG 1999 MThB (2002) (Üb)004 4
Bt 231–232 1962–1963 MThB (2002) (Üb)002 0 2005 > SBB GmbH; ex SZU Bt 997–998
Personenwagen
B 121 MThB (2002) (Üb)009 0 2006 an VDM verkauft
122–127 2006
128 2006 (?) Verbleib unbekannt
129 2006 (?) an VDM verkauft
AB 151III MThB (2002) (Üb)006 0 2004 an Privaten verkauft
152III 2006
153–154 2006
155–156 2004
AB 161–164 1995 MThB (2002) (Üb)004 0 2005 > SBB GmbH
Rangierlokomotiven
Tm 236 642 Stadler 1966 MThB (2002) (Üb)001 0 2003 ex Tm 51; 2007 an Stauffer verkauft

KritikBearbeiten

Nachdem Thurbo im Jahre 2013 einen Verlust von 3,1 Millionen Franken eingefahren hatte, verschlechterte sich das Arbeitsklima. Die Gewerkschaft SEV bemängelte die schlechteren Arbeitsbedingungen als beim Mutterhaus SBB, forderte die im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) vorgesehenen Lohnanpassungen ein und warf Thurbo vor, das Schlichtungsverfahren zu verzögern.[8] Thurbo führt den Verlust auf geringere Leistungsabgeltungen der Kantone zurück. Der Kanton Thurgau begründet die Kürzung seiner Abgeltungen mit den Gewinnen, die Thurbo in den Vorjahren erzielte.[9]

LiteraturBearbeiten

  • Petra Volkert: Neuer Name, neue Aussichten. Thurbo AG etabliert sich im Bodenseeraum. In: Lok Magazin. Nr. 260/Jahrgang 42/2003. GeraNova, München ISSN 0458-1822, S. 24.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Thurbo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thurbo: Kurzportrait | Thurbo. In: www.thurbo.ch. Abgerufen am 20. März 2016.
  2. Linienplan der Regionalbahn Thurbo. (PDF) Abgerufen am 20. März 2016.
  3. a b GTW 2/8 – das lange Standardfahrzeug von Thurbo, thurbo.ch
  4. GTW 2/6 – das kurze Standardfahrzeug von Thurbo, thurbo.ch
  5. Medienmitteilung der Thurbo vom 20. November 2010
  6. Fabian Scheeder: Thurbo übernimmt SBB-GTW – und vermietet sie zurück an die SBB. In: Schweizer Eisenbahn-Revue. Nr. 1. Minirex, 2018, ISSN 1022-7113, S. 10.
  7. GTW 2/6 Typ Seelinie – das Pionierfahrzeug von Thurbo, thurbo.ch
  8. Christof Widmer: Arbeitskonflikt bei Thurbo. In: St. Galler Tagblatt. 13. September 2014, S. 23.
  9. Christof Widmer: Thurbo kritisiert Kantone. In: St. Galler Tagblatt. 17. September 2014, S. 19.