Thomas Lemmer

deutscher Keyboarder, Pianist, Musikproduzent und Komponist

Thomas Lemmer (* 15. April 1977 in Marburg/Lahn, Deutschland) ist Musiker (Keyboarder/Pianist), Musikproduzent und Komponist. Seine Musik ist vorwiegend den Musikrichtungen Elektronische Musik, Downtempo, Ambient, Trip-Hop, Ibiza-Sounds, Lounge und Chillout zuzuordnen.

Leben und WerkeBearbeiten

Thomas Lemmer, geboren in Marburg 1977, wuchs in einer musikalischen Familie auf und bekam schon früh Klavierunterricht. Als Jugendlicher entwickelte er ein Interesse für Musikproduktion, welches durch seinen damaligen Klavierlehrer und Produzenten, gefördert wurde. Parallel zu seinem Klavierunterricht bekam er als Jugendlicher eine Kirchenorganisten-Ausbildung.

1995 lernte er die Sängerin Elke Ludwig kennen und startete mit ihr ein deutsches Pop-Projekt namens diPOLAR. Der Song Rette mich aus ihrem Debütalbum diPOLAR wurde 2005 mit der A-cappella-Formation Harmony Central beim Deutschen Rock & Pop Preis in Hamburg in der Neuen Flora aufgeführt. Dabei belegten sie den dritten Platz der Kategorie Pop.

2009 veröffentlichte er sein erstes Solo-Album Chillout Lounge. Die Titel dieses Albums sind heute auf internationalen Compilations vertreten. Der Titel Fatigué, welcher auch als Single-Auskopplung aus Chillout Lounge veröffentlicht worden war, wurde auf der Café del Mar – Volume 16 veröffentlicht.

2010 lernte Thomas den Songschreiber und Produzenten Aaron Taylor (UK) kennen. Gemeinsam starteten sie das Musikprojekt Motif; Lemmer nimmt dabei vorwiegend die Rolle des Produzenten ein, während Taylor sich hauptsächlich dem Songwriting widmet. Ihre Songs werden durch verschiedene Sängerinnen interpretiert. Aufgenommen wird in England und Deutschland, je nach Herkunft der Sängerinnen. Ihr Musikstil bewegt sich zwischen Downtempo, Electronic und Trip-Hop. Ihre erste Produktion und Veröffentlichung war Give it away, gesungen von Hannah Magenta, welche auf der 30 Years of Music-Compilation von „Café del Mar“ veröffentlicht wurde. Weitere Single-Veröffentlichungen folgten bei diversen Labels, insbesondere der Dance- und Electronica-Szene (EDM).

2011 veröffentlichte Lemmer sein zweites Studio-Album Relieve. Die Single-Veröffentlichungen aus diesem Album sind I like it, One und der Titel Is it too late, gesungen von Lena Belgart. Erstmals arbeitete Lemmer mit Remixern zusammen. So folgte 2012 eine Remix-Edition des Albums Relieve auf der die Remixe der Single-Auskopplungen und weitere bis dato unveröffentlichte Remixe enthalten sind.

2013 übernahm das Label Sine Music seinen gesamten Musikkatalog und veröffentlicht seitdem seine Musik.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • Chillout Lounge (2009)
  • Relieve (2011)
  • Relieve – Remix Edition (2012)
  • Still (2013)
  • Relieve – Deluxe Edition (2014)
  • Still Remixed (2014)
  • Zero Gravity (2014)
  • Pure (2016)
  • Ambitronic (2017)
  • Meerblick [with Christoph Sebastian Pabst] (2019)
  • Night Travellers [with Andreas Bach] (2019)
  • Bergblick [with Christoph Sebastian Pabst] (2020)
  • Ambient Nights (2021)
  • Pulse [with Andreas Bach] (2021)

EPsBearbeiten

  • Juno [with Setsuna] (2015)
  • Meeresleuchten [with Christoph Sebastian Pabst] (2018)
  • Meeresleuchten Remixed [with Christoph Sebastian Pabst] (2018)
  • Tiefblauhorizont [with Christoph Sebastian Pabst] (2018)
  • Tiefblauhorizont Remixed [with Christoph Sebastian Pabst] (2019)
  • Night Travellers Remixed [with Andreas Bach] (2019)
  • In Silence (2019)
  • Gymnopédies [by Erik Satie] (2020)
  • Tiefschneegipfel [with Christoph Sebastian Pabst] (2020)
  • Awakening (2020)
  • Ambient Nights Remixed (2021)

SinglesBearbeiten

  • Fatigué (2011)
  • Is it too late [feat. Lena Belgart] (2011)
  • One (2013)
  • I like it (2013)
  • Deep water (2013)
  • Underwater love (2014)
  • Blissful mind (2014)
  • Forever [feat. Naemi Joy] (2016)
  • Lost [feat. Tina Sona] (2016)
  • A X [with SINE] (2016)
  • A IV (2017)
  • Embracing love [with Andreas Bach] (2018)
  • Sweet lullaby [with Andreas Bach] (2018)
  • Surfwellensommer [with Christoph Sebastian Pabst] (2019)
  • Cozy days [with Andreas Bach] (2019)
  • Illuminating dream [with Andreas Bach] (2019)
  • Starlit sky [with Andreas Bach] (2019)
  • It's good in your arms (2019)
  • Almseemorgen [with Christoph Sebastian Pabst] (2020)
  • Matterhornmassiv [with Christoph Sebastian Pabst] (2020)
  • Gebirgsbachtürkis [with Christoph Sebastian Pabst] (2020)
  • There you'll be free (2020)
  • There you'll be free (Sine Remix) (2021)
  • Young life [with Andreas Bach] (2021)
  • Reunion [with Andreas Bach] (2021)
  • Along the 7 seas (feat. Valeska Rautenberg) [with Andreas Bach] (2021)
  • Missing you (feat. Esther Esrah) [with Andreas Bach] (2021)
  • Not yet (Ambient Version) [with Andreas Bach] (2021)
  • Arise (2022)
  • Focus (2022)

RemixesBearbeiten

  • Jerome Noak feat. Al Miller – You got me (Thomas Lemmer Chillout Remix) (2012)
  • Danny Stubbs – Orion (Thomas Lemmer Chillout Remix) (2013)
  • Danny Stubbs – Lost in me (Thomas Lemmer Chillout Remix) (2014)
  • Setsuna – Three (Thomas Lemmer Chillout Remix) (2014)
  • Evadez – Chapters (Thomas Lemmer Deep 808 RMX) (2015)
  • 7th District feat. Siri SveglerRunning in circles (Thomas Lemmer Remix) (2016)
  • Polished Chrome – In the garden (Thomas Lemmer's Bird Symphony Remix) (2017)
  • Polished Chrome – Dreamland (Thomas Lemmer Ambitronic Remix) (2017)
  • Sine – Stupid minds (Thomas Lemmer Remix) (2018)
  • Sedman – Hold me (Thomas Lemmer Remix) (2018)
  • High on Isra – An Ending (Thomas Lemmer Remix) (2021)
  • High on Isra – An Ending (Thomas Lemmer Ambient Remix) (2021)
  • Sine – Caught In Time (Thomas Lemmer Remix) (2021)

KompilationenBearbeiten

  • Die Musik von Thomas Lemmer findet man auf mehr als 300 Kompilationen wie beispielsweise Café del Mar, Le Café Abstrait (Raphaël Marionneau) und Cosmic Chill Lounge (Sine Music).

WeblinksBearbeiten