Thomas Hofmann (Lebensmittelchemiker)

Professor, Rektor der TU München

Thomas F. Hofmann (* 1968 in Coburg) ist ein deutscher Lebensmittelchemiker sowie Professor und Inhaber des Lehrstuhls für Lebensmittelchemie und Molekulare Sensorik im Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München (TUM), das sich auf dem Campus Freising-Weihenstephan befindet. Er ist seit Oktober 2019 Präsident der TU München.

Leben und WirkenBearbeiten

Er legte das Abitur 1987 am Meranier-Gymnasium Lichtenfels ab und studierte von 1988 bis 1992 Lebensmittelchemie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, wurde 1995 zum Doktor der Naturwissenschaften mit dem Thema „Charakterisierung intensiver Geruchsstoffe in Kohlenhydrat/Cystein-Modellreaktionen und Klärung von Bildungswegen - Ein Beitrag zur Maillard-Reaktion“ in der Fakultät für Chemie, Biologie und Geowissenschaften der Technischen Universität München promoviert und habilitierte sich 1998 an der gleichen Fakultät. Bis 2002 lehrte er als Privatdozent für Lebensmittelchemie an der Technischen Universität München und war gleichzeitig Stellvertretender Direktor der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie, die sich bis 2010 in Garching befand. Von 2002 bis 2006 war er Professor (C4) und geschäftsführender Direktor des Instituts für Lebensmittelchemie der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.[1]

Seit 2007 ist er Professor (W3) und Lehrstuhlinhaber für Lebensmittelchemie und Molekulare Sensorik an der Technischen Universität München, wo er bis 2014 auch die Abteilung Bioanalytik des Zentralinstituts für Ernährungs- und Lebensmittelforschung (ZIEL) der TUM leitete. Seit Anfang 2015 ist er Editor-in-Chief des Journal of Agricultural and Food Chemistry (JAFC), der größten in den USA herausgegebenen wissenschaftlichen Zeitschrift für Lebensmittelchemie.[2] Seit 2015 ist er (an der Seite von Bernhard Küster) Ko-Direktor des Bayerischen Zentrums für Biomolekulare Massenspektrometrie (BayBioMS) der Technischen Universität München.[3] Seit 2017 ist er zudem Direktor des Leibniz-Instituts für Lebensmittel-Systembiologie an der Technischen Universität München in Freising, der früheren Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie.

Von 2009 bis 2019 war Thomas Hofmann geschäftsführender Vizepräsident der TUM für Forschung und Innovation. Im Oktober 2018 wurde er vom Hochschulrat mit Wirkung zum 1. Oktober 2019 als Nachfolger Wolfgang A. Herrmanns zum Präsident der TUM gewählt.[4]

ForschungenBearbeiten

 
Zentrum für Lebensmittelchemie auf dem Campus Freising-Weihenstephan

Schwerpunkte der ForschungBearbeiten

An seinem Lehrstuhl, den er seit 2007 führt, leitet Hofmann die Forschungen internationaler Wissenschaftsteams an folgenden Schwerpunkten:

  • „Sensomics“ – Strukturelle Entschlüsselung und funktionale Rekonstruktion der chemosensorischen Signaturen von Lebensmitteln;
  • „Bioactives“ – Aktivitätsorientierte Charakterisierung bioaktiver Naturstoffe in Lebensmitteln und komplexen biologischen Systemen;
  • „Nutritional Metabolomics“ – Humanmetabolismus biofunktionaler Lebensmittelinhaltsstoffe und molekulare Definition nutritiver Biomarkerprofile:
  • „Phytometabolomics“ – Molekulare und funktionale Kartierung der metabolischen Antwort von Nahrungspflanzen auf abiotische sowie biotische Stresskonditionen;
  • „Water Systems Engineering“ – Entwicklung neuartiger Verfahren zur Wasseraufbereitung und zum anlagen- und prozessorientierten Management von Energie- und Stoffströmen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.[5]

Vielfältige ForschungsaufgabenBearbeiten

Arbeitsgruppe HofmannBearbeiten

Die derzeitigen Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe Hofmann sind:

  • Die Entschlüsselung der Struktur und die Rekonstruktion der Funktion der chemosensorischen Signaturen von Nahrungsmitteln und Getränken (Sensomics),
  • Die aktivitätsgesteuerte Suche nach bioaktiven natürlichen Bestandteilen in Nahrungsmitteln und komplexen biologischen Systemen (Bioactives),
  • Der menschliche Metabolismus der biofunktionalen Nahrungsbestandteile, unter Anwendung von „metabolomics profiling“ und „molecular definition of nutritive biomarker profiles“ (Nutritional Metabolomics).

Neue Methoden der Massenspektrometrie zur quantitativen Erfassung chemischer „target signatures“ (Zielsignaturen) in Nahrungsmittelprodukten und Werkzeugen der Bioinformatik werden benutzt, um „digitale Zwillinge“ zu erzeugen. Diese sollen die molekulare Schlüsselinformation enthalten für die Qualitätsmerkmale in der Wertschöpfungskette vom Rohmaterial bis zum Endprodukt. Solche „digitalen Zwillinge“ sollen in Zukunft die Grundlage sein für ein digital gestütztes Herkunfts-Kontroll-System, das eine erhöhte Transparenz und Rückverfolgbarkeit erlaubt.

Weitere ArbeitsgruppenBearbeiten

  • Corinna Dawid: Vom Pflanzenstress zur metabolischen Reaktion

Die wissenschaftlich betriebene Züchtung von stresstoleranten Kulturpflanzen, die eine Verminderung der Ernteverluste und eine unerwünschte Qualitätsminderung ermöglichen, erfordern ein spezielles Wissen über die molekularen Marker, die mit relevanten agronomische Eigenschaften verbunden sind sowie mit der Reaktion der Pflanzen auf Stressbelastungen und ihre quantitative metabolische Reaktion darauf zusammenhängen; und es geht um die Mechanismen, die deren Biosynthese bestimmen. Die Arbeitsgruppe Dawid entwickelt und wendet Methoden der Proteomik und Metabolomik an, die sich auf Massenspektrometrie stützen, Das Team will die „Schlüssel-Metabolom-Veränderungen“ in pflanzlichen Nahrungsmitteln bestimmen, die von biotischen Stressherausforderungen (Bakterien, Pilzen) sowie von abiotischen Stressbedingungen – inklusive Wasserstress, Lichtstress und mechanischer Stress – hervorgerufen werden.

  • Karl Glas: Ingenieurwesen das „Lebensmolekül Wasser“ betreffend

Diese Arbeitsgruppe „Ingenieurwesen der Wassersysteme“ arbeitet an der Schnittstelle von Wasser, Energie und Umwelt mit einem speziellen Schwerpunkt für die Bedürfnisse der Getränke- und Nahrungsmittelindustrie.

PublikationenBearbeiten

Liste auf der Website des Lehrstuhls abgerufen am 19. April 2018

Board-MitgliedschaftenBearbeiten

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

  • 2016 Otto von Guericke-Preis, Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF), Deutschland.
  • 2015 Eric Kneen Memorial Award, American Society of Brewing Chemists (ASBC), USA.
  • 2014 Advancement in the Application of Agricultural and Food Chemistry Award, American Chemical Society (ACS), San Francisco, USA.
  • 2013 JAFC Research Article of the Year Award 2013, Journal of Agricultural and Food Chemistry, American Chemical Society (ACS), USA.
  • 2008 Fellow Award of the Agricultural & Food Chemistry Division, American Chemical Society (ACS), USA.

WerkeBearbeiten

  • Mit D. Krautwurst und Peter Schieberle: Current Topics in Flavor Chemistry and Biology. Hrsg. von der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie (DFA). ISBN 978-3-938896-79-2. Germany, 2013
  • Mit Wolfgang Meyerhof und Peter Schieberle: Advances and Challenges in Flavor Chemistry and Biology. Hrsg. von Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie (DFA). ISBN 978-3-938896-38-9. Germany, 2010

WeblinksBearbeiten

 Commons: Campus Freising-Weihenstephan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. CV Prof. Dr. Thomas F. Hofmann. Abgerufen am 12. Oktober 2019.
  2. Journal of Agricultural and Food Chemistry welcomes new editor Thomas F. Hofmann, Presseinformation der American Chemical Society, 3. November 2014, abgerufen 19. April 2018
  3. Website des Lehrstuhlinhabers, abgerufen am 7. Januar 2018.
  4. Thomas Hofmann wird neuer Präsident der TUM. Abgerufen am 30. September 2019.
  5. Internetauftritt des Lehrstuhls für Lebensmittelchemie und Molekulare Sensorik, abgerufen am 7. Januar 2018.