Thomas Herbst (Anglist)

deutscher Anglist und Professor für englische Sprachwissenschaft

Thomas Herbst (* 1953) ist ein deutscher Anglist und Professor für englische Sprachwissenschaft.

LebenBearbeiten

Seit 1993 ist Thomas Herbst Inhaber des Lehrstuhls für Anglistik, insbesondere Linguistik am Institut für Anglistik und Amerikanistik. Er ist Gründungsmitglied und Sprecher des Interdisziplinären Zentrums für Lexikographie, Valenz- und Kollokationsforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.[1]

Forschung und LehreBearbeiten

Studien zur englischen Syntax, insbesondere der Valenztheorie, zur Übersetzungswissenschaft sowie zur modernen englischen Lernerlexikographie.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Mit Michael Klotz: Lexikografie (= UTB 8263). Schöningh, Paderborn u. a. 2003, ISBN 3-8252-8263-5.
  • Mit Rita Stoll, Rudolf Westermayr: Terminologie der Sprachbeschreibung: ein Lernwörterbuch für das Anglistikstudium. Hueber 1991, ISBN 3-190-06604-3.
  • Mit David Heath, Ian Roe, Dieter Götz: A Valency Dictionary of English. Mouton de Gruyter, Berlin/ New York 2004.
  • The phraseological view of language. A tribute to John Sinclair. DeGruyter Mouton, Berlin 2011, ISBN 978-3-11-025688-8.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. anglistik.phil.uni-erlangen.de: Prof. Dr. Thomas Herbst, Institut für Anglistik und Amerikanistik (Memento des Originals vom 31. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.anglistik.phil.uni-erlangen.de, abgerufen am 31. Dezember 2015