Third Eye Blind

US-amerikanische Band

Third Eye Blind ist eine Alternative-Rock-Band aus San Francisco, Kalifornien (USA), die gefühlvolle Balladen mit druckvollen Rocksongs vereint und am ehesten mit Gruppen wie den Goo Goo Dolls, Matchbox Twenty oder Our Lady Peace vergleichbar ist.

Third Eye Blind
Third Eye Blind (2007)
Third Eye Blind (2007)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock, Post Grunge
Gründung 1993
Website http://www.3eb.com
Aktuelle Besetzung
Stephan Jenkins
Kryz Reid
Alex LeCavalier
Brad Hargreaves
Keyboard
Alex Kopp
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Third Eye Blind
  US 25 
Sechsfachplatin
×6
Sechsfachplatin
26.04.1997 (106 Wo.)
Blue
  US 40 
Platin
Platin
11.12.1999 (53 Wo.)
Out of the Vein
  US 12 31.05.2003 (9 Wo.)
A Collection
  US 103 05.08.2006 (3 Wo.)
Ursa major
  US 3 05.09.2009 (7 Wo.)
Dopamine
  US 13 04.07.2015 (2 Wo.)
EPs
We Are Drugs
  US 175 29.10.2016 (1 Wo.)
Singles[1]
Semi-Charmed Life
  DE 91 04.08.1997 (9 Wo.)
  UK 33 27.09.1997 (5 Wo.)
  US 4 
Gold
Gold
05.07.1997 (43 Wo.)
How’s It Going to Be
  UK 51 21.03.1998 (2 Wo.)
  US 9 06.12.1997 (52 Wo.)
Graduate
  UK 83 06.12.1997 (1 Wo.)
Jumper
  US 5 05.12.1998 (20 Wo.)
Never Let You Go
  US 14 22.01.2000 (22 Wo.)
Deep Inside of You
  US 69 02.09.2000 (12 Wo.)

BandgeschichteBearbeiten

Die Band wurde 1993 von Stephan Jenkins (Gesang, Songwriting, Gitarre), George Earth (Gitarre), Adrian Burley (Schlagzeug) und Jason Slater (Bass) gegründet. Bis zur Veröffentlichung des Debütalbums 1997 und auch danach wechselte die Besetzung mehrmals; nur Jenkins und Brad Hargreaves (Schlagzeug) sind seit 1997 kontinuierlich Mitglieder. Für kurze Zeit spielten der Smash-Mouth-Drummer Michael Urbano und der frühere Primus-Drummer Tim Wright in der Band.

Als Vorband der britischen Gruppe Oasis machte die Gruppe 1996 große Plattenfirmen auf sich aufmerksam, darunter Elektra Records, die die Band unter Vertrag nahm. 1997 erschien das selbstbetitelte Debütalbum, von dem über sechs Millionen Exemplare verkauft wurde. Die Single Semi-Charmed Life wurde über eine Million Mal verkauft, machte sie auch in Europa bekannt hielt sich wie das ebenfalls aus dem Album stammende How's It Going to Be bis zu einem Jahr in den US-Charts.

Nach mehreren ausverkauften Tourneen erschien 1999 das Nachfolgealbum Blue, das 2000 Platinstatus erreichte. Im Sommer 2000 wurde Gitarrist Cadogan nach geschäftlichen Streitigkeiten mit Jenkins von diesem entlassen und durch Tony Fredianelli ersetzt. 2003 erschien das dritte Album der Band, Out of the Vein. Nach einer Brustkrebsdiagnose seiner Mutter veranstaltete Frontmann Stephan Jenkins das „Breathe Benefit Concert“ in Los Angeles, bei dem sich zahlreiche Künstler für die Forschung und Behandlung von Brustkrebs einsetzten.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 1997: Third Eye Blind
  • 1999: Blue
  • 2003: Out of the Vein
  • 2006: A Collection
  • 2009: Ursa Major
  • 2015: Dopamine
  • 2019: Screamer

SinglesBearbeiten

  • 1997: Semi-Charmed Life
  • 1997: Graduate
  • 1998: Losing a Whole Year
  • 1998: Jumper
  • 1998: How's It Going to Be
  • 1999: Anything
  • 2000: Never Let You Go
  • 2000: Deep Inside of You
  • 2000: 10 Days Late
  • 2003: Blinded (When I See You)
  • 2003: Crystal Baller
  • 2008: Non-Dairy Creamer
  • 2009: Don't Believe a Word
  • 2009: Bonfire
  • 2011: If There Ever Was a Time

QuellenBearbeiten

  1. a b Chartquellen: DE UK US
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US

WeblinksBearbeiten