Hauptmenü öffnen

Theologische Fakultät Fulda

Hochschule in Trägerschaft des Bistums Fulda

Die Theologische Fakultät Fulda (früher Philosophisch-Theologische Hochschule Fulda) ist eine staatlich anerkannte wissenschaftliche Hochschule in Trägerschaft des Bistums Fulda. An ihr können akademische Grade in Katholischer Theologie erworben werden (Magister Theologiae, Diplom in Theologie, Lizenziat in Theologie, Doktor in Theologie, Habilitation in Theologie).[2] Ab dem Wintersemester 2015/16 bot die Fakultät zudem einen sechsemestrigen Studiengang mit dem Abschluss des Bachelor of Arts Studien in Katholischer Theologie an.[3]

Theologische Fakultät Fulda
Logo
Gründung 1805
Trägerschaft Bistum Fulda
Ort Fulda
Bundesland Hessen
Land Deutschland
Rektor Christoph Gregor Müller
Studierende 36 WS 2017/18[1]
Mitarbeiter ca. 20
davon Professoren 11
Website thf-fulda.de
Konventsgebäude – Eingangsbereich

GeschichteBearbeiten

Die Hochschule sieht sich selbst in der Tradition der benediktinischen Klosterschule, die es seit der Gründung des Klosters Fulda gab und des unter Abt Balthasar von Dernbach (1570–1606) 1571 eröffneten Gymnasiums. An diesem wurden im Lauf des 17. Jahrhunderts philosophische und theologische Lehrstühle eingerichtet.

1734 stiftete Adolf von Dalberg die Universität Fulda, die 1805 aufgelöst wurde. Die Priesterausbildung wurde daraufhin im Bischöflichen Priesterseminar fortgeführt. Insbesondere von den Deutschen Bischofskonferenzen 1848 und 1874 sowie dem Papst wurde der Plan gefördert, in Fulda eine freie katholische Universität zu errichten. Zwischen 1874 und 1886 war das Priesterseminar während des Kulturkampfs geschlossen. Unter Bischof Georg von Kopp (1881–1887) wurde die Philosophisch-Theologische Lehranstalt zusammen mit dem Priesterseminar 1886 eröffnet.

Während der Amtszeit von Bischof Eduard Schick wurde mit Wirkung vom 22. Dezember 1978 die Philosophisch-Theologische Hochschule Fulda durch die Kongregation für das Katholische Bildungswesen zur Theologischen Fakultät erhoben.[4]

Seit der Gründung des Katholisch-Theologischen Seminars an der Philipps-Universität Marburg durch den Bischöflichen Stuhl gab es eine enge Zusammenarbeit mit der Fuldaer Hochschule. Viele Professoren lehrten an beiden Hochschulen und auch in der Forschung gibt es ein enges Miteinander. Bischof Heinz Josef Algermissen verfügte am 4. Februar 2015 die Angliederung des Katholisch-Theologischen Seminars Marburg als wissenschaftliche Abteilung der Theologischen Fakultät Fulda mit weiterbestehendem Standort in Marburg.[5]

GegenwartBearbeiten

Die Theologische Fakultät Fulda ist eine voll ausgebaute Theologische Fakultät. Derzeit (2013) sind an ihr elf ordentliche Professoren tätig, ferner wissenschaftliche Assistenten und Lehrbeauftragte. Mit dem Beginn des Wintersemesters 2010/11 wurde der neue Studiengang „Magister Theologiae“ eingeführt. An der Theologischen Fakultät Fulda können die akademischen Grade Bachelor of Arts, Magister, Diplom, Lizentiat, Doktorat und seit 2001 auch Habilitation erworben werden.[6]

Der Hochschule angegliedert sind das Archiv für Pastorale Arbeitshilfen sowie das Institut Bibliotheca Fuldensis. Die Bibliothek des bischöflichen Priesterseminars, die zugleich die Hauptbibliothek der Hochschule ist, verfügt über mehr als 350.000 Bücher und 300 laufende Zeitschriften.[7]

Die Theologische Fakultät Fulda gibt die Fuldaer Hochschulschriften und Fuldaer Studien heraus. Die Fakultät ist die Ausbildungsstätte für Priesteramtskandidaten und für die Bewerberinnen und Bewerber für den Dienst des Pastoralreferenten des Bistums Fulda,[8] ist aber auch für alle interessierten Frauen und Männer mit allgemeiner Hochschul­berechtigung offen. Die meisten ihrer Professoren sind auch am Katholisch-Theologischen Seminar der Philipps-Universität Marburg tätig, an dem an die 100 Studierende für das Lehramt eingeschrieben sind und mit dem die Fakultät auch durch gemeinsame Lehrveranstaltungen kooperiert. Die Hochschule veranstaltet regelmäßige Symposien und Vortragsreihen wie z. B. das Kontaktstudium.[9]

LehrstühleBearbeiten

Quelle: Theologische Fakultät Fulda[10]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Theologische Fakultät Fulda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Bundesamt: Studierende an Hochschulen. Wintersemester 2017/2018 (= Fachserie 11, Reihe 4.1), 7. September 2018, S. 73.
  2. Studien- und Prüfungsordnungen
  3. https://thf-fulda.de/studien-und-pruefungsordnungen
  4. Rainer Himmelsbach: Die Rechtsstellung der theologischen Fakultäten Trier, Paderborn, Frankfurt. Duncker und Humblot, Berlin 1997, ISBN 3-428-08972-3, Kapitel Das Promotionsrecht der Theologischen Fakultät Fulda, S. 86–91.
  5. Marburger Seminar nun an Fulda eingegliedert. In: Fuldaer Zeitung. 5. Februar 2014 (Onlineansicht [PDF]).
  6. Information auf der Webseite der Hochschule, abgerufen am 31. Juli 2013.
  7. Wir über uns. In: bib.thf-fulda.de. Abgerufen am 27. November 2018.
  8. Kirchliches Amtsblatt für die Diözese Fulda, Stück VIII, 129. Jahrgang, 1. Juli 2013, S. 67: „Es sind mindestens vier Semester an der Theologischen Fakultät Fulda ... zu absolvieren.“
  9. Beim Twittern Kürze lernen – Vortrag beim Kontaktstudium der Theologischen Fakultät. In: osthessen-news.de. 4. Dezember 2013, abgerufen am 7. Dezember 2013.
  10. Ordentliche Professoren. In: thf-fulda.de. Abgerufen am 1. Januar 2018.

Koordinaten: 50° 33′ 16,7″ N, 9° 40′ 16,2″ O