Theodosios III.

Kaiser von Byzanz

Theodosios III. der Armenier (mittelgriechisch Θεοδόσιος Γ′) war Steuereinnehmer im Thema von Opsikion, wohnhaft oder tätig in Adramyttion und byzantinischer Kaiser von 715 bis 717.

Solidus des Theodosios III.

LebenBearbeiten

Theodosios wurde wohl im Mai 715 vom Heer – vielleicht sogar gegen seinen Willen – gegen Anastasios II. zum Kaiser ausgerufen, konnte sich aber erst im November 715 als Alleinherrscher durchsetzen.[1] Als Kaiser nahm er möglicherweise zusätzlich den Namen Konstantin an.[2] Als die Araber im Jahre 717 Konstantinopel belagerten, kam es zum erneuten Herrschaftswechsel, da die Armee ihn nicht für fähig genug erachtete. Der aus Syrien stammende Feldherr Konon ließ sich als Leo III. zum neuen Kaiser ausrufen; Theodosios dankte im März 717 zusammen mit seinem Sohn ab und wurde Geistlicher.

LiteraturBearbeiten

  • Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Thomas Pratsch, Ilse Rochow, Beate Zielke: Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit. 1. Abteilung: (641–867). Band 4: Platon (#6266) – Theophylaktos (#8345). Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt. Herausgegeben von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. De Gruyter, Berlin 2001, ISBN 3-11-016674-7, S. 500–502 Nr. 7793.
  • Paul Speck: Kaiser Leon III., die Geschichtswerke des Nikephoros und des Theophanes und der Liber Pontificalis. Eine quellenkritische Untersuchung. 2 Bände (= Poikila byzantina. Bände 19–20). Habelt, Bonn 2002–2003, ISBN 3-7749-2569-0, ISBN 3-7749-3160-7.
  • Graham Sumner: Philippicus, Anastasius II and Theodosius III. In: Greek, Roman, and Byzantine Studies. Band 17, 1976, ISSN 0017-3916, S. 287–294.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Speck, Kaiser Leon III., S. 57 ff., datiert die Ausrufung Theodosios’ auf die 2. Augusthälfte 715 und den Beginn dessen Alleinherrschaft auf März 716.
  2. Vgl. Pseudo-Dionysios 11.
VorgängerAmtNachfolger
Anastasios II.Kaiser von Byzanz
715–717
Leo III.