Hauptmenü öffnen

Theodor Boehm

deutscher pharmazeutischer Chemiker und Apotheker

Theodor Andreas Boehm (* 8. November 1892 in Antonienhütte; † 29. Januar 1969) war ein deutscher pharmazeutischer Chemiker und Apotheker. Er unterrichtete an der Friedrich-Wilhelms-Universität und später an der Universität Leipzig.

LebenBearbeiten

Theodor Andreas Boehm absolvierte eine Ausbildung zum Apotheker. Von 1914 bis 1918 nahm er am Ersten Weltkrieg teil. 1919 bezog er die Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin, um Pharmazie und Chemie zu studieren. Dieses Studium schloss er 1923 mit der Promotion zum Doktor phil. ab.

Nach der Promotion ging Boehm als Assistent an das Institut für Pharmazie an der Universität, wo er bis zum Jahr 1942 wirkte. Die Universität habilitierte ihn 1931 für pharmazeutische Chemie, woraufhin er als Privatdozent lehrte. 1938 wurde er zum nichtplanmäßigen außerordentlichen Professor befördert.

1942 verließ Boehm die Berliner Universität. Die Universität Leipzig stellte ihn als planmäßigen außerordentlichen Professor für pharmazeutische Chemie an der Abteilung für Mathematik/Naturwissenschaft an der philosophischen Fakultät an. Dieses Amt hielt er bis 1945 inne. Einen Lehrstuhl für dieses Teilgebiet an der Universität erhielt er 1950. Zugleich wurde er Direktor am Institut für Pharmazie.

Boehm verweilte in der Professur bis 1959. Zehn Jahre später verstarb er 76-jährig. Seit 1937 hatte er der NSDAP angehört. Im Zeitraum von 1933 bis 1942 fungierte er auch als Scharführer im NSKK und war ferner Mitglied im NS-Dozentenbund von 1937 bis 1945.

WerkeBearbeiten

  • Zur Kenntnis der 3, 4, 5 – Trioxyzimtsäure und des Mechanismus der Knoevenagel’schen Zimtsäuresynthese (Berlin 1924)

WeblinksBearbeiten