The Wild Rover

Irisches Volkslied basierend auf der biblischen Geschichte vom Verlorenen Sohn

The Wild Rover (Roud 1173) ist ein irisches Volkslied, dessen Quellen umstritten sind.

HintergrundBearbeiten

Tom Devine zufolge wurde das Lied als Abstinenzlerlied geschrieben.[1] Es entstand nicht früher als 1829.[2] Es erzählt die biblische Geschichte vom Verlorenen Sohn auf Irisch. Das Lied ist im Buch The American Songster enthalten, das im Jahr 1845 in den USA von W. A. Leary veröffentlicht wurde,[3] und gelangte durch die Abstinenzbewegung von Schottland nach Amerika. Eine andere in den USA gedruckte Version fand man im Forget-Me-Not Songster.[4] Eine andere Entstehungsgeschichte des Liedes basiert auf der Tatsache, dass eine Sammlung von Balladen, Entstehungszeit datiert zwischen 1813 und 1838, in der Bodleian Library steht.[5] Der Veröffentlicher war James Catnach, der Band Ballads on sheet enthält The Wild Rover.[6] Die Greig-Duncan-Sammlung enthält nicht weniger als sechs unterschiedliche Versionen des Liedes.[7] Sie wurde von Gavin Greig zusammengestellt.

Das Lied wird von vielen Künstlern in Irish Pubs live gespielt. Es ist auch Grundlage der Hymne No Nay Never[8] des Burnley Football Club, die bei Begegnungen mit dem Lokalrivalen Blackburn gespielt wird.

Text
I’ve been a wild rover for many’s the year,
and I spent all my money on whiskey and beer.
And now Im returning with gold in great store,
and I never will play the wild rover no more.

(Chorus):
And it’s no, nay, never! No, nay, never, no more,
will I play the wild rover. No (nay) never no more!

I went to an alehouse I used to frequent,
and I told the landlady me money was spent.
I asked her for credit, she answered me “nay,
such a custom as yours I could have any day”.

(Chorus)
I pulled from me pocket a handful of gold,
and on the round table it glittered and rolled.
She said “I have whiskeys and wines of the best,
and the words that I told you were only in jest”.

(Chorus)
I’ll have none of your whiskeys nor fine Spanish wines,
For your words show you clearly as no friend of mine.
There's others most willing to open a door,
To a man coming home from a far distant shore.

(Chorus)
I’ll go home to me parents, confess what I’ve done,
and I’ll ask them to pardon their prodigal son.
And if they forgive me as oft times before,
I never will play the wild rover no more.

(Chorus)

InterpretenBearbeiten

Zahlreiche Sänger und Bands haben das Lied gespielt, darunter:

RezeptionBearbeiten

Im Jahr 1982 haben Klaus und Klaus die Melodie des Liedes für den Titel An der Nordseeküste übernommen.[10]

LiteraturBearbeiten

  • Brian Peters: The Well-Travelled ‚Wild Rover‘. In: Folk Music Journal. Band 10, Nr. 5, 2015, ISSN 0531-9684, S. 609–636, JSTOR:45216731.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Whisky’s awa’ (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive)
  2. Glimpses of Glasgow
  3. John Kenedy, Tyrone Power: The American songster: containing a choice selection of eighty-three songs ; including Tyrone Power’s favourite songs. W. A. Leary, Philadelphia 1845, OCLC 251870438.
  4. Forget me not songster. Containing a choice collection of old ballad songs as sung by our grandmothers. Nafis & Cornish, New York 1840, S. 54 (Textarchiv – Internet Archive).
  5. The Wild Rover ballads.bodleian.ox.ac.uk.
  6. J. Catnach – Ballads on sheet bodley24.
  7. The Greig-Duncan Folk Song Collection. Band 7: Songs, 1269–1515. University Press, Aberdeen 1981, ISBN 1-873644-56-6, S. 400–405, Song Nr. 1480.
  8. No Nay Never burnleyfcbooks.co.uk.
  9. The Dubliners – The Wild Rover bei Discogs.
  10. Klaus & Klaus – „An der Nordseeküste“ ist nicht an der Nordsee entstanden. srf.ch.