Hauptmenü öffnen

The Mule (2018)

Thriller von Clint Eastwood

The Mule ist ein Thriller von Clint Eastwood, der am 14. Dezember 2018 in die US-amerikanischen Kinos kam und am 31. Januar 2019 in deutschen Kinos anlief.

Filmdaten
Deutscher TitelThe Mule
OriginaltitelThe Mule
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2018
Länge117 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieClint Eastwood
DrehbuchNick Schenk
ProduktionClint Eastwood,
Dan Friedkin,
Jessica Meier,
Tim Moore,
Kristina Rivera,
Bradley Thomas
MusikArturo Sandoval
KameraYves Bélanger
SchnittJoel Cox
Besetzung

HandlungBearbeiten

2017 muss Earl Stone fast neunzigjährig Insolvenz anmelden und sein Haus soll zwangsversteigert werden. Sein gesamtes Leben hat er Taglilien gezüchtet und verkauft, dabei aber seine Familie vernachlässigt. Seine Frau Mary hat sich von ihm getrennt und seitdem er die Hochzeit seiner Tochter verpasst hat, redet diese nicht mehr mit ihm.

Auf der Hochzeit seiner Enkeltochter erhält er ein Jobangebot eines ihm unbekannten Gastes: Er soll mit seinem angejahrten Truck in die Montagehalle eines Reifenhandels fahren. Dort warten einige zum Teil bewaffnete Mexikaner auf ihn, legen ihm eine Sporttasche auf die Ladefläche und nennen ihm ein Hotel als Zieladresse. Dort soll er die Autoschlüssel in das Handschuhfach legen und für eine Stunde auf sein Zimmer gehen.

So geschieht es und als er zurückkehrt, findet er ein ansehnliches Bündel Dollarnoten im Handschuhfach vor. Eigentlich will er es bei dieser Fahrt belassen, doch als er sein Lieblingslokal geschlossen, weil halb abgebrannt, vorfindet, fährt er ein weiteres Mal los. Inzwischen hat er sich auch einen neuen, schwarzen Truck gekauft.

Derweil hat Colin Bates von der DEA Ermittlungen aufgenommen und Luis Rocha als Spitzel beim Drogenkartell angeworben. Dieser versorgt Bates und seinen Partner mit Informationen über Drogenumschlagplätze, Routen und Fahrer.

Earl ist aufgrund seines unauffälligen Verhaltens inzwischen einer der zuverlässigsten Drogenkuriere geworden. Auf seiner Route pausiert er zum Essen oder fährt Umwege. Der Kartell-Boss Laton lässt Earl anfänglich noch überwachen, lädt ihn dann aber auf seine Hacienda ein und schickt ihm für die Nacht junge Frauen auf das Zimmer.

Wenig später wird Laton erschossen und Gustavo rückt an seine Stelle. Dieser zieht die Zügel im Kartell schärfer an und duldet keine „Extra-Touren“. Gustavo und zwei seiner Gorillas fahren mit Earl in einen einsamen Wald und schüchtern Earl ein. Sie zeigen ihm seinen erschossenen Aufpasser, der im Kofferraum ihres Autos liegt.

Earl verschwindet trotz der Warnung für eine Woche aus der Überwachung des Kartells, weil seine Ex-Frau im Sterben liegt. Durch diese Aktion vergibt ihm seine Tochter und der Familiensegen ist wieder hergestellt. Nach der Beerdigung fährt er weiter – mit Stoff für 12 Millionen Dollar auf der Ladefläche.

Auch die DEA ist auf Earl aufmerksam geworden, weil Agent Bates und sein Partner die Telefongespräche des Kartells abhören. Nach einer Nacht vergeblichen Wartens trifft Bates in einem Diner zufällig auf Earl, der dort seinen Kaffee trinkt. Bates hat den Hochzeitstag vergessen und Earl erzählt ihm, dass er selbst Meister im Vergessen von Familienterminen ist.

Bei der Weiterfahrt entdecken die Drogenhändler Earl und seinen Truck auf dem Highway. Sie schlagen ihn hinter einer Raststätte zusammen. Er soll seine Ladung noch zum Zielort bringen und dann dort beseitigt werden. Doch die DEA fängt ihn mit einer Straßensperre ab.

Beim Prozess plädiert er selbst auf „schuldig“. Im Gefängnis sieht man ihn bei der Pflege von Taglilien.

BiografischesBearbeiten

Der Film wurde von einer wahren Geschichte inspiriert.[2] Leonard Sharp, auch bekannt unter den Namen Leo Sharp und El Tata, war ein US-amerikanischer Weltkriegsveteran und Drogenhändler für einen Arm des mexikanischen Sinaloa-Kartells, für das er Drogen über die Grenze schmuggelte, bis er 2011 von den Fahndern der DEA mit einer Ladung Kokain im Wert von drei Millionen Dollar erwischt wurde. Vor Gericht erreichte Sharps Anwalt ein recht mildes Urteil von drei Jahren Haft, indem er die Demenz seines Mandanten als mildernden Umstand anführte. Der Fall Sharp geriet 2014 durch einen Artikel der New York Times in den Fokus der Öffentlichkeit.[3]

ProduktionBearbeiten

Nachdem ursprünglich Ruben Fleischer dafür vorgesehen war, führte Clint Eastwood bei dem Film nicht nur Regie,[4] sondern produzierte diesen gemeinsam mit Dan Friedkin, Jessica Meier, Tim Moore, Kristina Rivera und Bradley Thomas auch. Zudem übernahm Eastwood die Hauptrolle von Earl Stone, einem 90-jährigen Drogenkurier, dessen Figur auf der Lebensgeschichte von Leo Sharp basiert.[4] Ein erster Drehbuchentwurf stammte von Nick Schenk, der von Dave Holstein überarbeitet wurde.[4]

Bradley Cooper übernahm die Rolle des Ermittlers Colin Bates.[5] Laurence Fishburne spielt seinen Vorgesetzten bei der DEA, Alison Eastwood übernahm die Rolle von Stones Tochter Iris, Taissa Farmiga die seiner Enkelin Ginny und Ignacio Serricchio die eines Mitglieds des Sinaloa-Kartells. In weiteren Rollen sind Dianne Wiest und Michael Peña zu sehen.[6]

Die deutsche Synchronisation entstand nach der Dialogregie von Marianne Groß im Auftrag der FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH, Berlin. Jochen Striebeck spricht in der deutschen Fassung Earl Stone, Tobias Kluckert den Ermittler Colin Bates.

Die Produktion wurde im Juni 2018 begonnen.[7] In Augusta wurde Anfang Juni 2018 vor der First Community Bank gedreht.[8] In Augusta drehte man auch in den Shaw’s Sunshine Gardens, der Saint Paul’s Church und der Bethlehem Advent Christian Church, im Augusta Museum of History,[9][10] in der Gegend um die Flatiron Bar, Clarke Pizza[11] und Bambinelli’s Italian Restaurant. Weitere Dreharbeiten erfolgten in der North Dekalb Mall in Decatur[12] und in Las Cruces in New Mexico im Juli 2018.[13][14] Ende Juli 2018 wurden die Dreharbeiten in Augusta beendet.[15] Als Kameramann fungierte Yves Bélanger.

Die Filmmusik komponierte der aus Kuba ausgewanderte Jazz-Trompeter Arturo Sandoval.[16]

Seine Weltpremiere feierte der Film am 10. Dezember 2018 im Regency Village Theatre in Los Angeles.[17] Der Film kam am 14. Dezember 2018 in die US-amerikanischen Kinos und am 31. Januar 2019 in die deutschen Kinos.[18]

RezeptionBearbeiten

AltersfreigabeBearbeiten

In den USA erhielt der Film von der MPAA ein R-Rating, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht. In Deutschland wurde er von der FSK ab 12 Jahren freigegeben. In der Freigabebegründung heißt es: „Drogenhandel oder Drogenkonsum werden nicht verherrlicht. Am Ende zeigt sich die Hauptfigur schuldbewusst und geht ins Gefängnis. Vereinzelt gibt es Gewaltszenen (z. B.: wenn ein Drogenboss erschossen wird), aber diese sind kurz gehalten und zurückhaltend inszeniert. Im Vordergrund steht das Charakterporträt der Hauptfigur, die Spannungen zwischen der alten und neuen Generation und eine positive Botschaft über den Wert von Familie.“[19]

Kritiken und EinspielergebnisBearbeiten

Der Film wurde von Kritikern bislang recht positiv aufgenommen und konnte 70 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen.[20]

Die weltweiten Einnahmen aus Kinovorführungen belaufen sich bislang auf 156,9 Millionen US-Dollar.[21]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für The Mule. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 186080/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Nick Evans: Clint Eastwood’s The Mule Trailer Is Super Tense. In: cinemablend.com. Abgerufen am 23. Oktober 2018 (englisch).
  3. www.nytimes.com (englisch).
  4. a b c Andreas Staben: Keine Lust auf Ruhestand: Clint Eastwood will in „The Mule“ einen 90-jährigen Drogenkurier spielen. In: filmstarts.de, 31. Januar 2018.
  5. Justin Kroll: Bradley Cooper to Star With Clint Eastwood in ‘The Mule’ . In: Variety, 18. Mai 2018 (englisch).
  6. Borys Kit: Dianne Wiest, Michael Pena Join Clint Eastwood’s ‘The Mule‘ In: the Hollywoodreporter.com, 4. Juni 2018 (englisch).
  7. Clint Eastwood’s “The Mule” Begins Production, BuisnessWire.com, 4. Juni 2018 (englisch).
  8. Clint Eastwood location preparation for filming “The Mule”, AugustaChronicleTV, 5. August 2018 (englisch).
  9. Clint Eastwood Leaving The Augusta Museum While Shooting A Movie “The Mule”, privates Video auf YouTube, 6. Juni 2018 (englisch).
  10. Augusta Museum of History gets Hollywood makeover for “The Mule”, 12wrdw.com, 18. Juni 2018 (englisch).
  11. Yes, That Was Bradley Cooper and Clint Eastwood Filming Near Flatiron Bar, Eater Atlanta, 29. Juni 2018 (englisch).
  12. Kevin K. Ping: Tammy Smith Casting – Atlanta, The Southern Casting Call, 3. Juli 2018 (englisch).
  13. Jacqueline Devine: Clint Eastwood movie ‘The Mule’ films scenes in downtown Las Cruces; police help out, El Paso Times, 25. Juli 2018 (englisch).
  14. Maria Gomez: Movie starring Clint Eastwood and Bradley Cooper films in NM this month, bizjournals.com, 10 Juli 2018 (englisch).
  15. Shooting in Augusta for Eastwood film finished, Georgia Entertainment News, 22 Juli 2018 (englisch).
  16. Arturo Sandoval Scoring Clint Eastwood’s ‘The Mule’, filmmusicreporter.com, 19. Oktober 2018 (englisch).
  17. Clint Eastwood, Taissa Farmiga, and Diane Wiest Appear At The Mule World Premiere, Hollywood.com, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
  18. Starttermine Kinofilme Deutschland, insidekino.de, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
  19. Freigabebegründung für The Mule. In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 31. Januar 2019.
  20. www.rottentomatoes.com (englisch).
  21. The Mule. In: boxofficemojo.com, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).