Hauptmenü öffnen

The Ice Harvest

Film von Harold Ramis (2005)

Der Film The Ice Harvest ist eine US-amerikanische Kriminalkomödie von Harold Ramis aus dem Jahr 2005. Die Hauptrollen wurden von John Cusack, Billy Bob Thornton und Connie Nielsen verkörpert.

Filmdaten
Deutscher TitelThe Ice Harvest
OriginaltitelThe Ice Harvest
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2005
Länge85 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieHarold Ramis
DrehbuchRichard Russo,
Robert Benton
ProduktionRobert Benton
Albert Berger
Thomas J. Busch
MusikDavid Kitay
KameraAlar Kivilo
SchnittLee Percy
Besetzung

HandlungBearbeiten

Gemeinsam mit dem zwielichtigen Filmproduzenten Vic Cavanaugh stiehlt der Mafia-Anwalt Charlie Arglist seinem Klienten und Gangsterboss Bill Guerrad an Heiligabend in der kleinen Provinzstadt Wichita gut zwei Millionen Dollar. Eisregen macht die Straßen zum Flughafen von Kansas City unbefahrbar. Daher beschließen die Diebe, erst am nächsten Morgen loszufahren. Vic nimmt die Reisetasche mit dem Geld. Er bittet Charlie, sich ganz normal zu benehmen, damit nichts auffällt.

Charlie macht daraufhin seine übliche Runde durch die Rotlichtlokale der Stadt. Im "Sweet Cage" flirtet er mit der Managerin Renata Crest. Er lässt durchblicken, er besitze viel Geld, um mit ihr gemeinsam ein neues Leben anfangen zu können. Renata geht darauf nicht ein. Als Charlie aus dem Waschraum zurückkommt, hört er, wie ein bedrohlicher Mann den Barkeeper nach ihm fragt. Er versteckt sich, bis der Mann wieder weg ist.

Er rutscht auf dem Glatteis aus und zerbricht dabei sein Handy. Daher fährt er in Vics Stammlokal, obwohl sie getrennt bleiben wollten. Charlie setzt sich angstvoll zu ihm an den Tisch und warnt ihn. Vic jedoch bleibt cool und verlässt bald das Lokal. Ein Angestellter bittet Charlie, seinen stark betrunkenen Freund Pete weg zu bringen. Pete ist der Ehemann von Sarabeth, Charlies Ex-Frau, somit der Stiefvater von Charlies Kindern Melissa und Spencer. Auf dem Weg verrät dieser Charlie, dass er bereits ein Verhältnis mit Sarabeth hatte, als Charlie noch mit ihr verheiratet gewesen war. Jetzt verachten ihn seine Frau, seine Stiefkinder und seine Schwiegereltern. Die ganze Situation erträgt Pete nur noch mit Alkohol. Auch der kurze Besuch bei den Genannten ist peinlich und endet im Eklat.

Vic ruft Charlie per Telefon zu seinem Haus. Vor der Tür steht ein Wagen, und Charlie stößt am Kamin auf eine Blutlache. Er ruft Renata an und gesteht ihr den Diebstahl des Geldes. Charlie sagt ihr, dass Vic wohl getötet wurde und er die Stadt so schnell wie möglich verlassen müsse. Renata solle ihn begleiten. Ob er das gestohlene Geld habe, fragt sie ihn. Als er das verneint, sagt sie, er solle in die Villa um das Geld zu holen.

Anlaufdaten und EinspielergebnisseBearbeiten

In den USA fand die Premiere am 20. Oktober 2005 statt wobei der Film in Großbritannien am 3. Februar 2006 und in Deutschland erst am 7. August 2006 veröffentlicht wurde.

KritikBearbeiten

„Unterkühlt inszenierter, zugleich sehr stilvoll arrangierter Thriller mit komödiantischen Akzenten und einem durchaus nachdenklich stimmenden Hintergrund.“

„Keineswegs wie hier und da beschrieben eine Komödie, sondern ein mit komischen Situationen gespickter, eisgekühlter Gangsterthriller in bestem Stile der Coen-Brüder ist dieser hochkarätig besetzte Ausflug ins Kriminalfilmfach vom als Komödienspezialist zur höheren Weihen gelangten Regisseur Harold Ramis („Caddyshack“, „Und täglich grüßt das Murmeltier“). Billy Bob Thornton und John Cusack prügeln sich ums Geld und Dänemarks Eiskönigin Connie Nielsen ist als intrigante Femme fatale auch keine Fehlbesetzung.“

Video.de[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Ice Harvest. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet 
  2. Filmkritik auf video.de@1@2Vorlage:Toter Link/video.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.