The Cat Lady

Computerspiel
The Cat Lady
The Cat Lady video game poster.png
StudioHarvester Games
PublisherScreen 7
Leitende EntwicklerRemigiusz Michalski
Erstveröffent-
lichung
Dezember 2012
PlattformWindows
Spiel-EngineAGS
GenreAdventure
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungTastatur
Systemvor-
aussetzungen
  • Windows XP
  • DirectX 9
  • 1,5 GB Festplattenplatz
MediumDownload
SpracheEnglisch

The Cat Lady ist ein Adventure des polnischen Studios Harvester Games aus dem Jahr 2012. Es ist wegen zahlreicher expliziter Gewaltdarstellungen dem Horror-Genre zuzurechnen, befasst sich inhaltlich aber mit komplexen, psychologischen Entwicklungen.

HandlungBearbeiten

Der Spieler übernimmt die Rolle von Susan Ashworth, einer alleinstehenden Frau mittleren Alters, die mit ihrem Leben nicht mehr zurechtkommt. Sie lebt nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes alleinstehend, und ihr einziger Bezugspunkt zur Außenwelt sind die Katzen der Nachbarschaft, die bei ihr ein und aus gehen. Zu Beginn des Spiels hat sie gerade einen Suizidversuch unternommen. In mehreren Kapiteln gilt es, abwechselnd Ashworths Unterbewusstsein und ihre reale Umgebung zu erforschen und ihr trotz mehrerer Rückschläge eine Perspektive für das weitere Leben zu verschaffen.

Spielprinzip und TechnikBearbeiten

The Cat Lady ist in 2D gehalten und wird komplett über die Tastatur gesteuert. Der Spieler bewegt Susan mittels der Cursortasten nach links und rechts, wird beim Passieren manipulierbarer Objekte auf diese hingewiesen und kann dann mittels mehrerer Sondertasten Aktionen auslösen. Die Interaktionsmöglichkeiten sind mithin gegenüber klassischen Point-and-Click-Adventures leicht eingeschränkt, allerdings legt The Cat Lady den Fokus auf eine vielschichtige Handlung und die Entwicklung der Spielfigur, was für Adventure-Spieler mitunter wichtiger ist als eine ausgefeilte Steuerung.

ProduktionsnotizenBearbeiten

Autor Michalski, der als gebürtiger Pole in England lebt und hauptberuflich als Krankenpfleger arbeitet, wurde nach eigenen Angaben durch Beobachtungen bei und Gesprächen mit Freunden, Verwandten und Patienten zu einem Spiel über Depression animiert. Eine Person aus seinem Bekanntenkreis habe dabei als Vorbild für den Hauptcharakter Susan Ashworth gedient.[1] Der Soundtrack enthält Lieder der Alternative-Bands Tears of Mars und Warmer. Zu den Sprechern zählt u. a. David Firth.

RezeptionBearbeiten

Bewertungen
PublikationWertung
Adventure Corner80 %[2]
Adventure Gamers4.5/5[3]
Adventure-Treff80 %[4]
Metawertungen
Metacritic81/100[5]

Metacritic aggregierte elf Rezensionen des Spiels zu einer Durchschnittswertung von 81/100.[5] Als Werk eines kleinen Independent-Studios wurde The Cat Lady von vielen großen Spielemagazinen ignoriert. Kleine Online-Magazine mit Schwerpunkt auf Adventure-Spielen zeigten sich angetan von der komplexen Story und dem eher ungewöhnlichen Setting sowie der musikalischen Untermalung. Kritisiert wurden die unzureichende grafische Gestaltung und gelegentlich der hohe Anteil an Gewaltdarstellungen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alternativemagazineonline.co.uk: In Conversation With Remigiusz Michalski. Abgerufen am 23. Dezember 2015.
  2. AdventureCorner.de: The Cat Lady. Abgerufen am 23. Dezember 2015.
  3. AdventureGamers.com: The Cat Lady. Abgerufen am 23. Dezember 2015.
  4. Adventure-Treff.de: The Cat Lady. Abgerufen am 23. Dezember 2015.
  5. a b Metacritic.com: The Cat Lady. Abgerufen am 23. Dezember 2015.