Hauptmenü öffnen

The Alchemist

US-amerikanischer Hip-Hop-Produzent
The Alchemist im März 2014
The Alchemist im März 2014
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
1st Infantry
  US 101 09.10.2004 (2 Wo.)
Chemical Warfare
  US 63 25.07.2009 (2 Wo.)
Albert Einstein (mit Prodigy)
  US 175 29.06.2013 (1 Wo.)
Lord Steppington
  US 60 08.02.2014 (1 Wo.)
Singles
Hold You Down (feat. Prodigy, Illa Ghee & Nina Sky)
  US 95 08.01.2005 (4 Wo.)

The Alchemist (* 25. Oktober 1977 in Beverly Hills, Kalifornien; bürgerlich Alan Daniel Maman) ist ein US-amerikanischer Hip-Hop-Produzent und DJ.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Als Rapper begann The Alchemist 1993 seine Karriere in der Gruppe The Whooliganz als Mudfoot. Die Gruppe wurde von Cypress Hill und House of Pain entdeckt und wurde Mitglied bei den Soul Assassins. Nach der Auflösung der Gruppe blieb Alchemist im Umfeld von Cypress Hill und lernte bei DJ Muggs die Musikproduktion.[3]

Er produzierte Tracks für Mobb Deep, Eminem, Nas oder Jadakiss. Seit Mai 2005 ist er Eminems Live-DJ und fungierte nach dem Ausstieg von DJ Green Lantern bei der Anger Management Tour 3 als dessen Tour-DJ.[4] Er steht zwar nicht bei Shady Records unter Vertrag,[5] produzierte für das Label jedoch unter anderem einige Tracks auf dem Album Eminem Presents: The Re-Up. 2008 veröffentlichte er über iTunes die EP The Alchemist′s Cookbook: Better Living Through Chemistry. Mit dem Produzenten Oh No brachte er im Jahr 2010 unter dem Bandnamen Gangrene das Album Gutter Water heraus. Neben eigenen Raps steuerten Fashawn, Evidence, Raekwon, M.E.D., Guilty Simpson, Planet Asia, Rocc und die Big Twins Gastverse bei. 2012 erschien das Nachfolgealbum des Duos, Vodka & Ayahuasca.

Im Juli 2012 veröffentlichte The Alchemist das Projektalbum Russian Roulette, dessen Songs nur Samples von russischen Liedern beinhalten. 2013 produzierte er das komplette Album "My 1st Chemistry Set" des Detroiter Rappers Boldy James, das über Decon Records erschien.

Seinen bisher größten Erfolg mit einer eigenen Veröffentlichung feierte er 2014 mit dem Album Lord Steppington, das er gemeinsam mit Evidence als Step Brothers aufgenommen hat. Als weitere Gäste sind u. a. Styles P von D-Block, Rakaa von den Dilated Peoples und Roc Marciano zu hören.[6]

DiskografieBearbeiten

Alben

  • 2004: 1st Infantry
  • 2007: Rapper's Best Friend
  • 2009: Chemical Warfare
  • 2010: Gutter Water mit Oh No (Gangrene)
  • 2012: Covert Coup mit Curren$y
  • 2012: Rapper's Best Friend 2
  • 2012: Vodka & Ayahuasca mit Oh No (Gangrene)
  • 2012: Russian Roulette
  • 2012: No Idols mit Domo Genesis (OFWGKTA)
  • 2012: Rare Chandeliers mit Action Bronson
  • 2013: Albert Einstein (mit Prodigy)
  • 2013: 360 Waves mit Durag Dynasty
  • 2013: My 1st Chemistry Set mit Boldy James
  • 2014: Lord Steppington (mit Evidence als Step Brothers)
  • 2014: The Good Book mit Budgie
  • 2014: Rapper's Best Friend 3: An Instrumental Series
  • 2015: Israeli Salad
  • 2016: The Silent Partner (mit Havoc)
  • 2017: Rapper’s Best Friend 4 (An Instrumental Series)

Mixtapes

  • 2003: The Cutting Room Floor
  • 2003: Insomnia
  • 2006: The Chemistry Files Vol. 1
  • 2006: No Days Off
  • 2007: The Cutting Room Floor Vol. II

EPs

  • 2004: The Alchemist presents Heavy Surveillance von Dilated Peoples
  • 2008: The Alchemist′s Cookbook: Better Living Through Chemistry
  • 2010: Sawblade mit Oh No (Gangrene)
  • 2011: Greneberg mit Roc Marciano und Oh No
  • 2012: Odditorium mit Oh No (Gangrene)

Singles

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Billboard: The Alchemist - Chart history
  2. Billboard: Top 200 Albums | The week of February 8, 2014
  3. Alchemist im Interview (Memento des Originals vom 27. September 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hiphopjudge.com Auf hiphopjudge.com vom 8. September 2004
  4. News: The Alchemist wird Live DJ von Eminem (Memento des Originals vom 27. September 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hiphopjudge.com Auf hiphopjudge.com vom 13. Mai 2007
  5. The Alchemist on First Meeting Eminem. djvlad, 12. April 2015, abgerufen am 2. November 2017 (englisch).
  6. Kritik zum Album "Lord Steppington" Auf popshot.over-blog.de vom 23. Januar 2014, abgerufen am 2. März 2014.