Hauptmenü öffnen

The Age of Shadows

südkoreanischer Film

The Age of Shadows (Originaltitel: Miljeong ‚Spitzel‘) ist ein Spionagethriller des südkoreanischen Regisseurs Kim Jee-woon aus dem Jahr 2016. Der Film spielt im japanisch besetzten Korea der 1920er Jahre. In den Hauptrollen sind Song Kang-ho und Gong Yoo zu sehen. Der Film feierte seine Premiere auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig 2016.

Filmdaten
Deutscher TitelThe Age of Shadows
OriginaltitelMiljeong (밀정)
ProduktionslandSüdkorea
OriginalspracheKoreanisch,
Japanisch
Erscheinungsjahr2016
Länge141 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieKim Jee-woon
DrehbuchKim Jee-woon
ProduktionChoi Jeong-hwa
MusikMowg
KameraKim Ji-yong
Besetzung

Der Film basiert auf einem realen Bombenanschlag auf einer Polizeistation in Keijō (Gyeongseong, heute Seoul) im Jahr 1923 durch koreanische Widerstandskämpfer.[2] The Age of Shadows markiert den Einstieg des Hollywood-Studios Warner Bros. in die Produktion koreanischsprachiger Filme.[3] Er war Südkoreas Beitrag für die Oscarverleihung 2017 in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film.[4][5]

HandlungBearbeiten

Der koreanische Widerstand plant ein Attentat gegen die japanische Kolonialmacht. Der koreanische Kommissar Lee ist damit beauftragt, den Widerstand aufzuspüren. Dabei findet er den Rädelsführer des Widerstands in Keijō, seinen alten Freund Kim Jang-ok. Um nicht den Japanern in die Hände zu fallen, erschießt er sich jedoch. Lee beginnt zu zweifeln, arbeitet jedoch weiterhin für die japanische Besatzung. Doch Kommissar Higashi stellt ihm den jungen, japanischen Polizisten Hashimoto an die Seite.

Es gelingt Lee, die Standorte der Unabhängigkeitsbewegung aufzuspüren. In einem Gespräch mit Kim Woo-jin sprechen beide über vergangene Zeit mit Kim Jang-ok. Kim Woo-jin merkt dabei, dass Lee den Widerstand nicht verachtet. Allerdings erfährt Lee auch einiges und möchte, dass ein Kollege bei der Polizei ein Paket abfängt. Jedoch erhält Hashimoto die übermittelte Nachricht zuvor und führt eine Razzia durch. Niemand kann dabei festgenommen werden. Ein Mitglied der Unabhängigkeitsbewegung wird erschossen, die anderen können rechtzeitig nach Schanghai flüchten.

Kim Woo-jin erzählt dort den Anführer des Widerstands, Jung Chae-san, von Lee. Jung denkt, nach allem war er gehört habe, können sie Lee auf die Seite des Widerstands bringen. Er beschließt, ihn nach Schanghai einzuladen und persönlich zu treffen. Dort möchte der Widerstand Lees Hilfe bei der Rückkehr nach Keijō. Trotz der Gefahr, die Lee darstellt, benötigen sie seine Hilfe. Lee versucht daraufhin, Hashimoto in die Irre zu führen. Hashimoto hat allerdings seine eigenen Informanten. So erfährt er, dass der Widerstand nicht wie erwartet mit dem Schiff nach Korea aufbricht, sondern über Antung mit dem Zug nach Keijō fahren möchte.

Lee kann Kim im Zug warnen, dass einer seiner Leute ihn verraten hat und das Hashimoto im Zug ist. Kim denkt sich einen Plan aus, alle sicher aus dem Zug rauszubringen und gleichzeitig den Verräter aufzuspüren. Dabei nennt er allen eine andere Uhrzeit und einen anderen Treffpunkt. Der Spitzel würde die Zeit Hashimoto melden. Dieser würde sie an Lee weitergeben. Als Lee an Kim den genannten Treffpunkt und Zeit übermittelt, ist der Verräter zwar enttarnt, doch Hashimoto gesellt sich plötzlich zu den beiden. Er verlangt den Ausweis von Kim Woo-jin. Es kommt zu einer Schießerei, aus der nur Kim und Lee lebend entkommen können. Lee erschießt dabei Hashimoto und kann alle wieder zur Ruhe bringen. Kim stellt derweil den Verräter zur Rede und erschießt ihn.

Am Bahnhof identifiziert die Polizei einige Mitglieder der Unabhängigkeitsbewegung. Es kommt zu einem weiteren Schussgefecht, in dem einige ihr Leben verlieren und die Widerstandskämpferin Yeon Gye-soon festgenommen werden kann. Lee soll Informationen von ihr bekommen und sie foltern. Er erhält keine Informationen, aber nach einem Gespräch mit Higashi werden fast alle Widerstandskämpfer fest genommen. Außerdem wird Lee mit Kim in einen Hinterhalt gelockt. Kim und Lee werden beide angeklagt. Doch Lee weist jede Schuld von sich. Dadurch wird er schnell wieder aus der Haft entlassen. Lee führt die Operation des Widerstandes durch. Bei einem feierlichen Anlass zündet er Bomben und sorgt für Chaos bei der japanischen Polizei.

Zuletzt beauftragt Lee einen weiteren Widerstandskämpfer als Kurier ein Paket an das japanische Hauptquartier zu liefern. Der Film endet mit dem inhaftierten Kim, der an seine Zellenwand die Worte „Keine Mauer hält den Widerstand auf“ schrieb.

RezeptionBearbeiten

Der Film lief am 7. September 2016 in den südkoreanischen Kinos an und verzeichnete insgesamt mehr als 7,5 Millionen Besucher.[6] Der Film erhielt positive Kritiken und hält auf dem Tomatometer von Rotten Tomatoes einen Zuspruchswert von 100 %.[7]

The Age of Shadows begeistert Jay Weissenberg von der Variety sowohl technisch als auch visuell. Es sei ein klassischer Actionfilm, der alles habe, was Unterhaltung brauche. Die Leistung von Song Kang-ho und Gong Yoo sei erstklassing. Die Kameraführung von Kim Jo-yong schaffe eine atmosphärische Kulisse.[8] Nach Fionnuala Halligan würde die erste Hälfte langsam Spannung aufbauen, während die zweite Hälfte mit kinetischer Energie angebe: Ein Zusammenschnitt von Gewalt und Kämpfen untermalt von klassischer Musik.[9] Deborah Young vom Hollywood Reporter besprach den Film als mäßig, zwar mit vielen aufregende Szenen, aber die Spionagegeschichte überspanne den Bogen.[2] Rumy Doo von der Korea Herald empfindet The Age of Shadows als spannenden, klassischen Spionagefilm mit hervorragender Schauspielleistung.[10]

AuszeichnungenBearbeiten

Korean Association of Film Critics Awards 2016

  • Auszeichnung in der Kategorie Bester Film
  • Auszeichnung in der Kategorie Beste Filmmusik für Mowg

Daejong-Filmpreis 2016[11]

  • Auszeichnung in der Kategorie Bester Nebendarsteller für Uhm Tae-goo
  • Auszeichnung in der Kategorie Bestes Art Design für Jo Hwa-sung

Asian Film Award 2017

  • Auszeichnung in der Kategorie Bester Filmkomponist für Mowg

Baeksang Arts Awards 2017[12]

  • Auszeichnung in der Kategorie Beste Regie für Kim Jee-woon
  • Auszeichnung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller für Kim Sang-ho

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für The Age of Shadows. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. a b Deborah Young: 'The Age of Shadows' ('Miljeong'): Venice Review. In: The Hollywood Reporter. 4. September 2016, abgerufen am 11. November 2018 (englisch).
  3. Sonia Kil, Patrick Frater: Warner Bros. Sets Kim Jee-woon’s ‘Secret Agent’ as Debut Korean Production (EXCLUSIVE). In: Variety. 3. August 2015, abgerufen am 11. November 2018 (englisch).
  4. Chung Joo-won: S. Korean film "The Age of Shadows" submitted to Oscars. In: Yonhap. 30. August 2016, abgerufen am 10. November 2018 (englisch).
  5. Sonia Kil: Warner Bros.’ ‘Age of Shadows’ Picked as Korea’s Oscar Contender. In: Variety. 30. August 2016, abgerufen am 1. September 2016 (englisch).
  6. The Age of Shadows (2016). In: Korean Film Biz Zone. KOFIC, abgerufen am 10. November 2018 (englisch).
  7. The Age of Shadows. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 11. November 2018 (englisch).
  8. Jay Weissenberg: Film Review: ‘The Age of Shadows’. Cult director Kim Jee-woon delivers the goods with an ultra-stylish cloak-and-dagger actioner set in 1920s Korea, under the Japanese occupation. In: Variety. 2. September 2016, abgerufen am 11. November 2018 (englisch).
  9. 'Age of Shadows': Venice Review. In: ScreenDaily. 2. September 2016, abgerufen am 11. November 2018 (englisch).
  10. Rumy Doo: ‘Age of Shadows’ shrouded in intrigue, style. In: The Korea Herald. 4. September 2016, abgerufen am 11. November 2018 (englisch).
  11. Winners Of The 53rd Grand Bell Awards Revealed. In: Soompi. 27. Dezember 2016, abgerufen am 11. November 2018 (englisch).
  12. Kim So-yeon: ‘Guardian,’ ‘The Handmaiden’ win big at Baeksang Awards. In: The Korea Herald. 4. Mai 2017, abgerufen am 11. November 2018 (englisch).