Hauptmenü öffnen

Die Thao (chinesisch 邵族, Pinyin Sào zú) sind eines der indigenen Völker Taiwans, zu dem derzeit (Stand 2016) ungefähr 770 Menschen gezählt werden[1]. Die Thao leben heutzutage am Sonne-Mond-See, in der Gemeinde Yuchi im Landkreis Nantou. Ihre Sprache wird ebenfalls als Thao bezeichnet, allerdings sprechen sie auch Taiwanisch, um sich außerhalb ihrer Volksgruppe verständigen zu können. Ihre Religion beruht auf dem Glauben an ihre Vorfahren.

Die Thao werden den indigenen Volksgruppen zugeordnet, die im Süden der Insel Taiwan leben.

Inhaltsverzeichnis

KulturBearbeiten

Obwohl die Siedlung der Thao nicht am Meer liegt, gab es einen regen Güteraustausch mit den Bewohnern der Küstenregion. Wegen seiner großen Bekanntheit, seiner lokalen Spezialitäten und seiner Sehenswürdigkeiten ist der Sonne-Mond-See eine touristische Attraktion. Das „Stößel“-Lied (杵歌) der Thao ist ein bekanntes Volkslied, das sich zu einem musikalischen Kunststück entwickelt hat und heute mit Gesang und Tanz vorgetragen wird. Das Lied besteht aus dem Stoßen des Stößels in den Getreidemörser und dem Tanz. Normalerweise wird dieses Lied von Frauen gespielt. Wegen des starken Rhythmus ist dieses Lied bei den meisten Menschen beliebt. Der Einbaum spielte ursprünglich eine bedeutende Rolle für die Beförderung von Waren und für den Fischfang. Im Glauben der Thao spielt ein spezieller Korb eine besondere Rolle. Jede Gruppe hat einen Korb, in dem die Kleidung und der Schmuck der Vorfahren aufbewahrt wird. Dieser Korb fungiert dann als eigene Entität zur Verehrung der Vorfahren.

FeierlichkeitenBearbeiten

Es gibt viele Tabus für Schwangere bei den Thao. Zum Beispiel dürfen sie nicht auf dem Boden sitzen, und sie dürfen nicht auf Trauerfeiern gehen. In der Vergangenheit galt die Geburt von Zwillingen als Verunstaltung. In dieser Situation wurden die Neugeborenen erstickt. Nachdem die Jungen im Alter von 18 in den Kreis der Männer aufgenommen worden sind, müssen sie an einem speziellen Kampftraining teilnehmen, das auf dem Wasser abgehalten wird. Nach dem 50. Lebensjahr brauchen sie es nicht mehr. Die Ehe wurde von einem Ehevermittler arrangiert. Allerdings sind die Thao im Vergleich zu anderen taiwanischen Völkern relativ frei. Bei den Thao wird die Trauerfeier vom Anführer geleitet. Die Familienmitglieder müssen ihre Verehrung am Tage nach dem Tode bei sich zu Hause ab 4 Uhr morgens durchführen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Organisation der Taiwanischen Indigenen Völker. Abgerufen am 16. September 2016.