Hauptmenü öffnen

Terry Lingner

US-amerikanischer Unternehmer und Autorennfahrer

FernsehproduzentBearbeiten

Terry Lingner arbeitete als Produktionsassistent für den US-amerikanischen Fernsehsender ABC bei den Olympischen Winterspielen 1980 in Lake Placid. 1989 gründete er die eigene Produktionsfirma Lingner Group Productions und war viele Jahre bei ESPN für die Motorsportübertragungen der NASCAR der Champ Car und der Formel 1 verantwortlich[1]. Ab 2001 produzierte sein Unternehmen exklusiv alle Motorsportübertragen vom Indianapolis Motor Speedway. Dazu zählten unter anderen das Indianapolis 500, das Brickyard 400 und der Große Preis der USA[2]. Für ESPN produzierte er 14 Jahre lang das Motorsportprogramm SpeedWeek.

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Zwischen 1992 und 2002 war Terry Lingner als Rennfahrer aktiv. Er ging beim 24-Stunden-Rennen von Daytona, dem 12-Stunden-Rennen von Sebring und beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start. Seine beste Platzierung war der 11. Rang beim IMSA Supercar-Rennen im Lime Rock Park 1992.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2001 Spanien  Racing Engineering Porsche 911 GT3 Vereinigtes Konigreich  Robin Donovan Vereinigte Staaten  Chris MacAllister Ausfall Motorschaden

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1997 Vereinigte Staaten  Alex Job Racing Porsche 911 Carrera RSR Vereinigte Staaten  Jeff Purner Vereinigte Staaten  Charles Slater Vereinigte Staaten  Robbie Groff Rang 23

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Terry Lingner bei Indianapolis Monthly
  2. Über Terry Lingner und den Indianapolis Motors Speedway