Terek

Fluss in Russland und Georgien

Der Terek (russisch Терек; georgisch თერგი/Tergi; ossetisch Терк/Terk; kabardinisch Тэрч/Tartsch; inguschisch Тийрк/Tijrk; tschetschenisch Терка/Terka) ist ein 623 km langer Zufluss des Kaspischen Meeres im Kaukasus.

Terek
Терек

Die Sunnitische Moschee in Wladikawkas

Daten
Gewässerkennzahl RU07020000212108200002513
Lage Georgien,

Nordossetien-Alanien, Kabardino-Balkarien, Tschetschenien, Dagestan (Russland)

Flusssystem Terek
Quelle südwestlich des Kasbek
42° 37′ 17″ N, 44° 14′ 48″ O
Quellhöhe ca. 3200 m
Mündung Kaspisches Meer östlich KisljarKoordinaten: 43° 35′ 43″ N, 47° 33′ 42″ O
43° 35′ 43″ N, 47° 33′ 42″ O
Mündungshöhe 28 m unter dem Meeresspiegel
Höhenunterschied ca. 3228 m
Sohlgefälle ca. 5,2 ‰
Länge 623 km[1][2]
Einzugsgebiet 43.200 km²[1][2]
Abfluss[1]
Lage: 16 km oberhalb der Mündung
MQ
305 m³/s
Linke Nebenflüsse Malka, Uruch, Ardon
Rechte Nebenflüsse Sunscha
Großstädte Wladikawkas
Mittelstädte Beslan, Maiski, Mosdok, Kisljar
Kleinstädte Terek
Gemeinden Stepanzminda

Am Oberlauf des Terek in Georgien

Nahe der Terek-Quelle am Silgi-Choch unterhalb des Kasbek (Aufnahme von 1886)

Einzugsgebiet des Terek

Verlauf und AllgemeinesBearbeiten

Der Terek entfließt in etwa 3200 m Höhe einem Gletscher an der Nordostflanke des 3.857 m hohen Bergs Silgachoch (Silgi-Choch), südlich des Kasbek im Großen Kaukasus im nördlichen Georgien. Er umrundet den Kasbek und fließt zunächst in nördlicher Richtung durch die Darialschlucht nach Russland. Durch die nordossetische Hauptstadt Wladikawkas verläuft der Fluss weiter in Richtung Norden, um sich auf der Höhe von Mosdok nach Osten zu wenden und Tschetschenien und Dagestan zu passieren. Unterhalb Kisljar bildet er ein sumpfiges, 4000 km² großes Flussdelta.[1]

Der russische Fußballverein Achmat Grosny wurde nach der Stadt Grosny benannt, an der der Terek vorbeifließt, das historische Terek-Kosakenheer nach dem Einzugsgebiet des Flusses.

NutzungBearbeiten

An seinem Unterlauf dient der Terek der Bewässerung, am Oberlauf dem Betrieb von Wasserkraftwerken.

WeblinksBearbeiten

Commons: Terek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Artikel Terek in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D109994~2a%3D~2b%3DTerek
  2. a b Terek im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)