Temasek Holdings

Temasek Holdings (chin. 淡马锡控股) ist die Holdinggesellschaft der singapurischen Regierung. Ihr vorrangiges Ziel ist es, Unternehmen mit guten Wachstumsaussichten mit Kapital zu unterstützen und damit die wirtschaftliche Entwicklung des Stadtstaates voranzutreiben.

Temasek Holdings

Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1974
Sitz SingapurSingapur Singapur
Leitung Ho Ching
Branche Holdinggesellschaft
Website temasek.com.sg

GeschichteBearbeiten

Anfang der 1960er Jahre erwarb die Regierung Singapurs Anteile an einigen singapurischen Unternehmen, die in der verarbeitenden Industrie und im Schiffbau tätig waren. Bis zur Gründung der Temasek Holdings 1974 wurden diese Anteile vom Finanzministerium gehalten, das danach der einzige Anteilseigner des neuen Investment-Unternehmens wurde.

Ein weiteres Instrument der Regierung für Investment ist die Government of Singapore Investment Corporation (GIC), das hauptsächlich die Währungsreserven der Regierung investiert.

Ho Ching, die Frau des Premierministers, führt als Chief Executive Officer seit 2004 die Geschäfte. Vorsitzender des Verwaltungsrates ist S Dhanabalan.

BeteiligungenBearbeiten

Temasek Holdings ist an vielen der größten singapurischen Unternehmen beteiligt, zum Beispiel ST Engineering (50 %), Keppel Corporation (20 %)[1], SingTel (63 %), DBS Bank (28 %), Singapore Airlines (57 %), PSA International (100 %), SMRT Corporation (62 %), Singapore Power und Neptune Orient Lines (68 %). Beteiligungen gibt es auch an ausländischen Unternehmen, zum Beispiel in Indonesien, Malaysia, Thailand und Australien (Qantas Airways). Temasek Holdings hat auch Anteile an den chinesischen Banken Bank of China (11,7 %) und China Construction Bank (5,1 %). Die Beteiligung an der Bank of China ist die zweitgrößte einer ausländischen Gesellschaft an einer der großen chinesischen Banken.

Temasek Holdings ist zu 75 % in Singapur tätig, will diesen Anteil aber auf ein Drittel verringern. Dafür sollen die Tätigkeiten in Entwicklungsländern und entwickelten Ländern ausgebaut werden (jeweils ein Drittel).

Seit Frühjahr 2014 ist Temasek mit 24,95 % an A.S. Watson, dem Einzelhandelsarm von CK Hutchison Holdings beteiligt. A.S. Watson wiederum hält unter anderem 40 % an der deutschen Drogeriemarktkette Rossmann, ist an der französischen Parfümeriekette Marionnaud Parfumeries, der niederländisch-belgischen Drogeriekette Kruidvat, den britischen Drogerieketten Superdrug und Savers sowie an der Supermarktkette ParknShop in Hongkong beteiligt.

KritikBearbeiten

Internationale Aufmerksamkeit erfuhr Temasek durch den Militärputsch in Thailand, der Premierminister Thaksin Shinawatra entmachtete. Hintergrund ist der Erwerb von 49,6 % der thailändischen Shin Corporation. Die Familie Shinawatra verkaufte ihre Anteile an seinem Firmenimperium für 1,85 Milliarden US-Dollar, nachdem er kurz vor Verkaufsabschluss noch eine kleine Gesetzesänderung durchsetzte. Ergebnis dieser Gesetzesänderung war, dass er auf den Verkaufserlös keine Steuern zahlen musste.[2] Die an Thaksin gerichteten Korruptionsvorwürfe wurden in den folgenden Jahren durch Gerichte behandelt.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Manfred Rist: Ein Schatten über den Saubermännern. www.nzz.ch, 14. Januar 2018, abgerufen am 14. Januar 2018.
  2. Thaksin helps himself. www.economist.com, 26. Januar 2006, abgerufen am 9. September 2019.
  3. Thaksin faces tax demand on Shin sale. www.nationthailand.com, 15. März 2017, abgerufen am 9. September 2019.