Hauptmenü öffnen

Teimuras Beisikowitsch Gabaschwili

russisch-georgischer Tennisspieler
Teimuras Gabaschwili Tennisspieler
Teimuras Gabaschwili
Teimuras Gabaschwili 2014 in Wimbledon
Nation: RusslandRussland Russland
Geburtstag: 23. Mai 1985
Größe: 188 cm
Gewicht: 83 kg
1. Profisaison: 2001
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Guillermo Cañas
Preisgeld: 4.056.922 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 116:199
Höchste Platzierung: 43 (1. Februar 2016)
Aktuelle Platzierung: 359
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 45:85
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 101 (13. April 2015)
Aktuelle Platzierung: 236
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
19. August 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Teimuras Besikowitsch Gabaschwili (georgisch თეიმურაზ გაბაშვილი Teimuras Gabaschwili, russisch Теймураз Бесикович Габашвили; engl. Transkription Teymuraz Besikovich Gabashvili; * 23. Mai 1985 in Tiflis, Georgische SSR) ist ein russisch-georgischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Gabaschwili wurde in Georgien geboren, zog in seinem zehnten Lebensjahr mit der Familie nach Moskau. Er gehörte unter anderem als Ersatzspieler zum Kader der russischen Davis-Cup-Mannschaft für das Endspiel 2007 gegen die Vereinigten Staaten. Seinen ersten Einsatz für die Mannschaft hatte er 2009.

KarriereBearbeiten

Von 2001 bis 2003 spielte Gabaschwili lediglich bei Future-Turnieren für Nachwuchsspieler. 2002 konnte er dabei seinen ersten Turniersieg im Doppel feiern, ein Jahr später gewann er fünf Bewerbe, davon vier Einzeltitel und einen Doppeltitel.

2004 debütierte er auf der ATP Tour und konnte zudem sein erstes Challenger-Turnier in Toljatti gewinnen. Seitdem stand er mehrfach in Challenger-Endspielen, von denen er einige gewann. Im Juli 2006 konnte er sich erstmals, wenn auch nur für zwei Wochen, unter den Top 100 der Weltrangliste platzieren. Im Frühjahr 2007 kam er abermals unter die besten 100 und hielt diese Position für über sieben Monate.

Im Sommer 2007 erreichte er in der Doppelkonkurrenz in Indianapolis erstmals ein Finale auf der ATP-Tour, unterlag aber mit Ivo Karlović dem Doppel Juan Martín del Potro und Travis Parrott. Zudem besiegte er bei seinem Erstrundensieg bei den US Open 2007 mit Fernando González, zu diesem Zeitpunkt Nummer sieben der Weltrangliste, erstmals einen Spieler aus den Top 10. In der zweiten Jahreshälfte schied er jedoch oft in der ersten Runde aus und fiel um den Jahreswechsel 2007/08 bis auf die Ränge um 130 zurück.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (1)
ATP Challenger Tour (19)
Titel nach Belag
Hartplatz (0)
Sand (1)
Rasen (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 25. Juli 2005 Polen  Posen Sand Chile  Adrián García 6:4, 6:2
2. 11. Mai 2008 Spanien  Telde Sand Spanien  Pablo Andújar 6:4, 4:6, 6:1
3. 1. Juni 2008 Deutschland  Karlsruhe Sand Deutschland  Tobias Kamke 6:1, 6:4
4. 15. Juni 2008 Italien  Mailand Sand Argentinien  Diego Hartfield 6:4, 4:6, 6:4
5. 29. September 2008 Belgien  Mons Hartplatz (i) Frankreich  Édouard Roger-Vasselin 6:4, 6:4
6. 11. Mai 2013 Usbekistan  Qarshi (1) Hartplatz Moldau Republik  Radu Albot 6:4, 6:4
7. 18. Mai 2013 Usbekistan  Samarqand (1) Sand Ukraine  Oleksandr Nedowjessow 6:3, 6:4
8. 9. Mai 2015 Usbekistan  Qarshi (2) Hartplatz Russland  Jewgeni Donskoi 5:2 aufgg.
9. 16. Mai 2015 Usbekistan  Samarqand (2) Sand Indien  Yuki Bhambri 6:3, 6:1
10. 21. Juni 2015 Usbekistan  Fargʻona Hartplatz Russland  Alexander Kudrjawzew 6:2, 1:0 aufgg.

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 12. April 2015 Vereinigte Staaten  Houston Sand Litauen  Ričardas Berankis Philippinen  Treat Huey
Vereinigte Staaten  Scott Lipsky
6:4, 6:4
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 26. Juli 2004 Russland  Toljatti Hartplatz Russland  Dmitri Wlassow Vereinigtes Konigreich  James Auckland
Slowakei  Ladislav Švarc
6:3, 5:7, 6:4
2. 21. November 2005 Frankreich  La Réunion Hartplatz Frankreich  Stéphane Robert Kroatien  Ivan Cerović
Serbien und Montenegro  Petar Popović
6:4, 6:3
3. 25. September 2006 Frankreich  Grenoble Hartplatz (i) Russland  Jewgeni Koroljow Monaco  Thomas Oger
Frankreich  Nicolas Tourte
7:5, 6:4
4. 21. September 2009 Slowakei  Trnava Sand Bulgarien  Grigor Dimitrow Tschechien  Jan Minář
Tschechien  Lukáš Rosol
6:4, 2:6, [10:8]
5. 30. April 2012 Tschechien  Ostrava Sand Moldau Republik  Radu Albot Tschechien  Adam Pavlásek
Tschechien  Jiří Veselý
7:5, 5:7, [10:8]
6. 28. April 2013 Vereinigte Staaten  Savannah Sand Ukraine  Denys Moltschanow Vereinigte Staaten  Michael Russell
Vereinigte Staaten  Tim Smyczek
6:2, 7:5
7. 12. Oktober 2013 Usbekistan  Taschkent Hartplatz Russland  Michail Jelgin Indien  Purav Raja
Indien  Divij Sharan
6:4, 6:4
8. 7. Mai 2017 Korea Sud  Gimcheon Hartplatz Schweiz  Marco Chiudinelli Sudafrika  Ruan Roelofse
Chinesisch Taipeh  Yi Chu-huan
6:1, 6:3
9. 17. August 2019 Slowenien  Portorož Hartplatz Spanien  Carlos Gómez Herrera Osterreich  Lucas Miedler
Osterreich  Tristan-Samuel Weissborn
6:3, 6:2

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 29. Juli 2007 Vereinigte Staaten  Indianapolis Hartplatz Kroatien  Ivo Karlović Argentinien  Juan Martín del Potro
Vereinigte Staaten  Travis Parrott
6:3, 2:6, [6:10]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Teimuras Gabaschwili – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien