Tazawako-Linie

Eisenbahnstrecke in Japan
JR logo (east).svg Tazawako-Linie
Zug der Baureihe 701-5000 am Bahnhof Morioka
Zug der Baureihe 701-5000 am Bahnhof Morioka
Strecke der Tazawako-Linie
Streckenlänge:75,6 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:20 kV 50 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit:130 km/h
            
JR East: Tōhoku-Shinkansen
            
↑JR East: Tōhoku-Hauptlinie
            
0,0 Morioka (盛岡駅) Halt Akita-Shinkansen
            
←JR East: Yamada-Linie
            
←JR East: Tōhoku-Shinkansen
            
←Iwate-Ginga-Eisenbahn
            
↑25 kV/↓20 kV
            
BSicon HST.svgBSicon .svg
6,0 Ōkama (大釜駅)
BSicon HST.svgBSicon .svg
10,5 Koiwai (小岩井駅)
BSicon BHF.svgBSicon .svg
16,0 Shizukuishi (雫石駅) Halt Akita-Shinkansen
BSicon hKRZWae.svgBSicon .svg
Katsukonda (Fluss)
BSicon HST.svgBSicon .svg
18,7 Harukiba (春木場駅)
BSicon HST.svgBSicon .svg
22,0 Akabuchi (赤渕駅)
            
Hashiba (橋場駅)
BSicon TUNNEL2.svgBSicon .svg
BSicon BST.svgBSicon .svg
28,6 Ōchizawa Betriebsbahnhof (大地沢信号場)
BSicon TUNNEL1.svgBSicon .svg
Sengan Tunnel (3.915 m)
BSicon TUNNEL2.svgBSicon .svg
BSicon BST.svgBSicon .svg
34,4 Shidonai Betriebsbahnhof (志度内信号場)
BSicon BHF.svgBSicon .svg
40,1 Tazawako (田沢湖駅) Halt Akita-Shinkansen
BSicon hKRZWae.svgBSicon .svg
Obonai (Fluss)
BSicon HST.svgBSicon .svg
44,4 Sashimaki (刺巻駅)
BSicon HST.svgBSicon .svg
52,8 Jinkai (神代駅)
BSicon HST.svgBSicon .svg
55,3 Syōden (生田駅)
            
←Akita-Transinland-Eisenbahn: Akita-Inland-Linie
            
58,8 Kakunodate (角館駅) Halt Akita-Shinkansen
            
BSicon hKRZWae.svgBSicon .svg
Tama (Fluss)
BSicon HST.svgBSicon .svg
61,6 Uguisu-No (鶯野駅)
BSicon HST.svgBSicon .svg
64,6 Ugo-Nagano (羽後長野駅)
BSicon HST.svgBSicon .svg
67,9 Yariminai (鑓見内駅)
BSicon HST.svgBSicon .svg
70,2 Ugo-Yotsuya (羽後四ツ屋駅)
BSicon HST.svgBSicon .svg
72,0 Nord-Ōmagari (北大曲駅)
            
75,6 Ōmagari (大曲駅) Halt Akita-Shinkansen
            
↓JR East: Ōu-Hauptlinie

Die Tazawako-Linie (jap. 田沢湖線, Tazawako-Sen) ist eine japanische Eisenbahnstrecke, die zwischen den Bahnhöfen Morioka in der Präfektur Iwate und Ōmagari in der Präfektur Akita verläuft und von der East Japan Railway Company (JR East) betrieben wird. Besonderheit der Tazawako-Linie ist die Nutzung durch Shinkansen-Züge der Akita-Shinkansen, wofür der Umbau der Strecke von Kapspur auf Normalspur notwendig war. Neben der Ōu-Hauptlinie ist die Tazawako-Linie aktuell eine von zwei realisierten Mini-Shinkansen in Japan.

GeschichteBearbeiten

Als Vorläuferinnen der Tazawako-Linie wurden 1922 die Hashiba Light Railway (橋場軽便, Hashiba-keibensen) (siehe Light Railway) zwischen den Bahnhöfen Morioka und Hashiba (stillgelegter Bahnhof in der Nähe des heutigen Bahnhofs Shizukuishi) sowie 1923 die Obonai Light Railway (生保内軽便線, Obonai-keibensen) zwischen den Bahnhöfen Ōmagari und Obonai (heute Tazawako) eröffnet.[1] In den folgenden Jahren entstanden Planungen zum Lückenschluss und Umbau zur vollwertigen Eisenbahnstrecke (Heavy Railway), die aber aufgrund von Finanzknappheit und dem Ausbruch des Pazifikkrieges nicht umgesetzt werden konnten.

Diese Planung wurde in der Nachkriegszeit wieder aufgenommen und 1966 durch die Fertigstellung des knapp 4.000 Meter langen Seniwa-Tunnels vollendet. Seither trägt die Strecke den Namen Tazawako, benannt nach dem gleichnamigen Bahnhof.

Anlässlich der Eröffnung der Tōhoku-Shinkansen im Jahr 1982 wurden wichtige Zubringerstrecken elektrifiziert, so auch die Tazawako-Linie. In diesem Zusammenhang erfolgte auch die Einführung der Limited Express-Verbindung Tazawa (たざわ) zwischen den Bahnhöfen Akita und Morioka, die somit direkte Vorgängerin der späteren Komachi-Verbindung (こまち) der Akita-Shinkansen ist.

Nach Aufspaltung und Privatisierung der Staatsbahn übernahm die Nachfolgegesellschaft JR East das Mini-Shinkansen-Konzept und wählte 1990 die Tazawako-Linie zur Umsetzung aus. Ab 1992 erfolgte der Umbau von Kap- auf Normalspur, Verringerung der Anzahl an Bahnübergängen sowie Anpassung der Zugsicherungssysteme. Seit der Inbetriebnahme der umgebauten Tazawako-Linie am 22. März 1999 verkehrt neben nun mit normalspurigen Fahrzeugen betriebenen lokalen Verbindungen die Komachi-Verbindung der Akita-Shinkansen auf der Tazawako-Linie. Diese ist als spezieller Expresszug (新幹線直行特急, Shinkansen Chokkō Tokkyū) klassifiziert, da die Strecke eisenbahnrechtlich trotz Umbau zur Mini-Shinkansen dem konventionellen Eisenbahnnetz zugeordnet ist.[2]

Anlässlich des 50. Jubiläums der Inbetriebnahme der Tazawako-Linie wurde im Oktober 2016 ein Zug der Baureihe 701-5000 mit einer Sonderbeklebung versehen und Sonderfahrten für Gruppen angeboten, bei denen der Zug bei besonders langsamer Geschwindigkeit an den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke vorbeifuhr.[3]

BetriebBearbeiten

Akita-ShinkansenBearbeiten

 
Shinkansen-Baureihe E6 am Bahnhof Tazawako

1990 beschloss JR East den Umbau der Tazawako-Linie zur Mini-Shinkansen, um die Präfektur Akita über Morioka besser an den Großraum Tokio anzubinden. Der Bau der Akita-Shinkansen begann 1992 und wurde 1999 vollendet. Die Tazawako-Linie wurde von Kap- auf Normalspur umgebaut, im sich anschließende Abschnitt der Ōu-Hauptlinie zwischen Ōmagari und Akita wurde ein Dreischienengleis installiert, um keine Umsteigezwänge im Regionalverkehr auf der Ōu-Hauptlinie zu erzeugen. Seit Inbetriebnahme der Akita-Shinkansen wird mit der Komachi-Verbindung (こまち, Ono no Komachi) eine umsteigefreie Direktverbindung nach Tokio angeboten, die von Akita kommend auf der Tazawako-Linie an den Bahnhöfen Kakunodate, Tazawako, Shizukuishi und Morioka hält.

RegionalverkehrBearbeiten

Die Tazawako-Linie wird von mehreren lokalen Zugverbindungen befahren, wobei nur wenige die gesamte Strecke durchfahren. Aufgrund der geringen Besiedlungsdichte entlang der Strecke ist das Angebot insgesamt gering. In Richtung Morioka gibt es werktags ab Shizukuishi maximal ein stündliches Angebot, am anderen Streckenende zwischen Ōmagari und Tazawako maximal ein zweistündliches Angebot. Im mittleren Streckenabschnitt kann die Fahrplanlücke bis zu sieben Stunden betragen (de facto morgendliches und abendliches Angebot für Berufs- und Ausbildungspendler). Auf den lokalen Verbindungen kommen normalspurige Zwei-Wagen-Züge der Baureihe 701-5000 zum Einsatz, die zu Stoßzeiten in Doppeltraktion eingesetzt werden.

BahnhöfeBearbeiten

Bahnhof Japanisch Entfernung (km) Halt Komachi Umsteigemöglichkeiten Ort
Morioka 盛岡 0,0 Tōhoku-Shinkansen, Tōhoku-Hauptlinie, Yamada-Linie, Iwate Ginga Tetsudō-Linie Morioka Iwate
Ōkama 大釜 6,0   Takizawa
Koiwai 小岩井 10,5  
Shizukuishi 雫石 16,0   Shizukuishi
Harukiba 春木場 18,7  
Akabuchi 赤渕 22,0  
Tazawako 田沢湖 40,1   Semboku Akita
Sashimaki 刺巻 44,4  
Jindai 神代 52,8  
Shōden 生田 55,3  
Kakunodate 角館 58,8 Akita-Transinland-Eisenbahn: Akita-Inland-Linie
Uguisuno 鶯野 61,6   Daisen
Ugo-Nagano 羽後長野 64,6  
Yariminai 鑓見内 67,9  
Ugo-Yotsuya 羽後四ツ屋 70,2  
Kita-Ōmagari 北大曲 72,0  
Ōmagari 大曲 75,6 Ōu-Hauptlinie

WeblinksBearbeiten

Commons: Tazawako Line – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 「鉄道省告示第109号」『官報』1922年9月2日. Mitteilung des Eisenbahnministeriums vom 2. September 1922. Zugriff am 5. April 1922
  2. Japan Railway & Technology Review, April 1997, S. 66 (Memento vom 13. Mai 2014 im Internet Archive) (japanisch; PDF-Datei; 570 kB)
  3. 田沢湖線全線開通 50 周年記念キャンペーンを実施します . Pressemitteilung von JR East, Morioka. Zugriff am 5. April 2021