Taylor Beck

kanadischer Eishockeyspieler
KanadaKanada  Taylor Beck Eishockeyspieler
Taylor Beck
Geburtsdatum 13. Mai 1991
Geburtsort Niagara Falls, Ontario, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 94 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 2009, 3. Runde, 70. Position
Nashville Predators
Karrierestationen
2007–2010 Guelph Storm
2010–2014 Milwaukee Admirals
2014–2015 Nashville Predators
2015–2016 Bridgeport Sound Tigers
2016 San Antonio Rampage
2016–2017 Edmonton Oilers
Bakersfield Condors
2017 New York Rangers
Hartford Wolf Pack
Awtomobilist Jekaterinburg
2017–2018 Kunlun Red Star
seit 2018 HK Awangard Omsk

Taylor Beck (* 13. Mai 1991 in Niagara Falls, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Dezember 2018 beim HK Awangard Omsk aus der KHL unter Vertrag steht.

KarriereBearbeiten

Beck begann seine Karriere 2007 bei den Guelph Storm in der Ontario Hockey League, bevor er beim NHL Entry Draft 2009 in der dritten Runde an 70. Position von den Nashville Predators selektiert wurde. Am 25. August 2010 unterschrieb er dann einen Drei-Jahres-Einstiegsvertrag bei den Predators, durfte aber auch für deren Farmteam, die Milwaukee Admirals, spielen.[1] Ab der Saison 2010/11 spielte er für die Admirals in der American Hockey League.

 
Taylor Beck im Trikot der Nashville Predators

Während der durch den Lockout verkürzten Saison 2012/13 wurde Beck zum ersten Mal in den Kader der Predators berufen und gab am 19. März 2013 bei einer 3:4-Niederlage gegen die Columbus Blue Jackets sein Debüt in der National Hockey League.[2] In seinem dritten Spiel nur vier Tage später, erneut gegen die Blue Jackets, erzielte Beck im ersten Drittel mit dem 1:0 sein erstes Tor in der NHL und steuerte im selben Drittel einen Assist zum 3:1 bei.[3] Er wurde nach dem Spiel zum First Star des Spiels gewählt. Insgesamt erzielte er in 16 Spielen mit den Predators drei Tore und vier Assists.

Auch zu Beginn der Saison 2013/14 stand Beck im NHL-Aufgebot, wurde jedoch im November zurück zu den Admirals transferiert.[4] Erst in der Spielzeit 2014/15 etablierte er sich bei den Predators, bevor er im Juli 2015 im Austausch für Jamie Devane an die Toronto Maple Leafs abgegeben wurde.

Nur zwei Monate später – und ohne ein Pflichtspiel für die Leafs oder deren Farmteams absolviert zu haben, da sich die Teams noch in der Saisonvorbereitung befanden – wurde er samt Carter Verhaeghe, Tom Nilsson, Matthew Finn und Christopher Gibson an die New York Islanders abgegeben. Im Gegenzug wechselte Michael Grabner nach Toronto.[5]

Bereits im Februar 2016 wurde Beck im Tausch für Marc-André Cliche an die Colorado Avalanche abgegeben. Dort beendete er Angreifer die Saison 2015/16, erhielt jedoch keinen weiterführenden Vertrag, sodass er sich im Juli 2016 als Free Agent den Edmonton Oilers anschloss. Dort kam der Angreifer, von drei NHL-Spielen abgesehen, hauptsächlich bei den Bakersfield Condors in der AHL zum Einsatz, bevor er zur Trade Deadline am 1. März 2017 an die New York Rangers abgegeben wurde, die ihn ebenfalls zum Hartford Wolf Pack in die AHL schickten. Im Gegenzug wechselte Justin Fontaine nach Edmonton. In Summe erreichte Beck in der Saison 2016/17 bei den Condors und dem Wolf Pack seine mit Abstand beste persönliche Saisonstatistik und wurde in Folge dessen am Ende der Spielzeit ins AHL First All-Star Team gewählt.

Zu Beginn der Saison 2016/17 stand er bei Awtomobilist Jekaterinburg aus der KHL unter Vertrag, ehe er im November nach durchwachsenen Leistungen an Kunlun Red Star abgegeben wurde.[6] Dort spielte er etwa ein Jahr, ehe er im Dezember 2018 im Tausch gegen die KHL-Transferrechte an Axel Holmstrom an den HK Awangard Omsk abgegeben wurde.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2007/08 Guelph Storm OHL 56 7 14 21 43 7 0 0 0 4
2008/09 Guelph Storm OHL 67 22 36 58 36 4 0 0 0 2
2009/10 Guelph Storm OHL 61 39 54 94 54 5 3 3 6 2
2010/11 Guelph Storm OHL 62 42 53 95 60 6 3 5 8 10
2010/11 Milwaukee Admirals AHL 4 0 1 1 0 8 2 0 2 2
2011/12 Milwaukee Admirals AHL 74 16 24 40 32 3 0 1 1 2
2012/13 Milwaukee Admirals AHL 50 11 30 41 28 2 0 1 1 2
2012/13 Nashville Predators NHL 16 3 4 7 2
2013/14 Milwaukee Admirals AHL 65 17 32 49 38 3 0 0 0 2
2013/14 Nashville Predators NHL 7 0 0 0 6
2014/15 Nashville Predators NHL 62 8 8 16 18 5 0 0 0 2
2015/16 Bridgeport Sound Tigers AHL 46 16 17 33 30
2015/16 New York Islanders NHL 2 0 0 0 2
2015/16 San Antonio Rampage AHL 4 1 0 1 2
2016/17 Edmonton Oilers NHL 3 0 0 0 4
2016/17 Bakersfield Condors AHL 40 13 37 50 18
2016/17 New York Rangers NHL 2 0 0 0 0
2016/17 Hartford Wolf Pack AHL 16 6 10 16 6
2017/18 Awtomobilist Jekaterinburg KHL 20 3 4 7 8
2017/18 Kunlun Red Star KHL 21 4 9 13 12
2018/19 Kunlun Red Star KHL 39 9 13 22 20
2018/19 HK Awangard Omsk KHL 17 10 6 16 8 16 4 16 20 6
2018/19 HK Awangard Omsk KHL
OHL gesamt 246 110 157 267 193 22 6 8 14 18
AHL gesamt 299 80 151 231 154 16 2 2 4 8
NHL gesamt 92 11 12 23 32 5 0 0 0 2
KHL gesamt 97 26 32 58 48 16 4 16 20 6

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2008 Canada Ontario U17-WHC   3 0 1 1 0
Junioren gesamt 3 0 1 1 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

 Commons: Taylor Beck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Preds Sign '09 Draftee Taylor Beck, abgerufen am 4. August 2013.
  2. Jackets extend team-record point streak to 11, abgerufen am 4. August 2013.
  3. Predators blow past Blue Jackets, abgerufen am 4. August 2013.
  4. nhl.com: „Nashville Predators Recall Forsberg From Milwaukee, Reassign Beck“ (englisch, 14. November 2013, abgerufen am 27. November 2013)
  5. Islanders trade Grabner to Maple Leafs for five players. nhl.com, 17. September 2015, abgerufen am 17. September 2015 (englisch).
  6. Rogers Digital Media: Mike Keenan removed as GM of KHL's Red Star team, will remain coach. In: sportsnet.ca. 28. November 2017, abgerufen am 30. November 2017 (englisch).