Tarzan, der Gewaltige

Film von Robert Day (1960)

Tarzan, der Gewaltige (Originaltitel: Tarzan the Magnificent) ist ein britischer Spielfilm aus dem Jahr 1960. Regie führte Robert Day, der zusammen mit Gene Giler auch das Drehbuch unter der Verwendung der Figuren von Edgar Rice Burroughs verfasste. Die Titelrolle spielte zum letzten Mal Gordon Scott. In den USA kam der Streifen am 20. Juli 1960 ins Kino. In der Bundesrepublik Deutschland fand die Uraufführung am 28. April 1961 statt.

Film
Deutscher TitelTarzan, der Gewaltige
OriginaltitelTarzan the Magnificent
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1960
Länge 83 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Robert Day
Drehbuch Gene Giler,
Robert Day
Produktion Sy Weintraub,
Harvey Hayutin
Musik Ken Jones
Kamera Edward Scaife
Schnitt Bert Rule
Besetzung
Synchronisation

HandlungBearbeiten

Die Bande um die berüchtigte Banton-Familie, bestehend aus dem Vater Abel und seinen vier Söhnen, überfällt das Lohnbüro der Minengesellschaft. Dabei wird ein Polizeibeamter durch den gesuchten Coy Banton erschossen. Inspektor Winters gelingt es, nach einer Verfolgung Coy nachts zu überwältigen und aus der Gruppe zu entführen. Zwei der Bantons lauern Winters auf dem Weg zurück auf und erschießen ihn. Der zufällig in der Nähe anwesende Tarzan kann den Befreiungsversuch verhindern, indem er einen der Angreifer tötet und Coy in die nahegelegene Siedlung Mantu bringt.

Tarzan möchte die auf Coy ausgesetzte Belohnung für Winters’ Frau und Kinder haben. Dazu muss Coy in der Stadt Kairobi abgeliefert werden. Die ängstlichen Bewohner weigern sich allerdings, Tarzan zu helfen. Abel Banton versucht die Auslieferung seines Sohnes an die Behörden zu erschweren, indem er das Schiff nach Kairobi überfällt und in die Luft sprengt. Anschließend droht er mit seinen zwei verbliebenen Söhnen den Dorfbewohnern mit Sanktionen, sollten diese Tarzan helfen. Tarzan, der sich mit Clay versteckt hat, bleiben als Begleiter nur der Matrose Tate sowie die Schiffspassagiere des zerstörten Bootes, bestehend aus dem Geschäftsmann Ames mit seiner Frau, der jungen Lori sowie dem Mediziner Conway.

Auf dem Marsch durch den Dschungel wird die Gruppe von Eingeborenen gefangen genommen. Diese geben Clay die Schuld am Tod eines Stammesmitgliedes und fordern seine Hinrichtung. Als Conway der schwangeren Frau des Häuptlings bei der Geburt hilft, lässt dieser die Gruppe aus Dankbarkeit frei. Während der weiteren Reise hinterlässt Coy Spuren für seine Familie, ebenso versucht er die Gruppe gegeneinander aufzuhetzen und flirtet unverblümt mit Ames’ Frau.

Als die Bantons die Gruppe überfallen, wird Tate erschossen und Tarzan muss sich mit Coy im Treibsand verstecken. Daher wird er vom Rest der Gruppe getrennt. Es gelingt ihm rechtzeitig zurückzukommen, um die Vergewaltigung Loris durch Johnny zu verhindern. Beim Zweikampf löst sich ein Schuss und der jüngste Banton stirbt. Eathon Banton streitet sich am Grabe seines jüngeren Bruders mit seinem Vater und lässt ihn im Stich. Fay befreit nachts Coy, in den sie sich verliebt hat, und die beiden flüchten. Als sie müde wird, wird Fay von Coy zurückgelassen und kurz darauf von einem Löwen getötet. Tarzan nimmt die Verfolgung auf und stellt die beiden Bantons an den Wasserfällen. Coy erschießt aus Versehen seinen Vater. Im anschließenden Zweikampf besiegt Tarzan Coy und liefert ihn und die drei verbleibenden Reisenden bei den Polizeibehörden ab.

HintergrundBearbeiten

Jock Mahoney, der hier den Bösewicht spielt, übernahm ab 1962 für die nächsten zwei Filme selber die Rolle des Tarzan. Hauptdarsteller Scott war hier zum sechsten und letzten Mal als Tarzan zu sehen.

KritikBearbeiten

Cinema sagt, „der Film sei um Realismus bemüht“.[1]

Der Filmdienst bezeichnete den Film als „spannungsreich, aber ungewohnt harten und humorlosen Abenteuerfilm“.[2]

Das englischsprachige Kritikerportal Rotten Tomatoes meldet eine positive Zuschauerwertung von 100 % für den Film.[3]

SynchronisationBearbeiten

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand nach den Dialogbüchern von Bodo Francke unter der Regie von Curt Ackermann in den Ateliers der Berliner Synchron GmbH in Berlin.[4][5]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Tarzan Gordon Scott Horst Niendorf
Abel Banton John Carradine Walther Suessenguth
Ames Lionel Jeffries Siegfried Schürenberg
Conway Charles Tingwell Lothar Blumhagen
Coy Jock Mahoney Axel Monjé
Dexter Ewen Solon Toni Herbert
Dr. Blake Peter Howell Friedrich Joloff
Fay Armes Betta St. John Agi Prandhoff
Frye Tommy Duggan Curt Ackermann
Johnny Gary Cockrell Rainer Brandt
Lori Alexandra Stewart Christel Merian
Martin Banton Al Mulock Jan Hendriks
Tate Earl Cameron Gerd Duwner

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tarzan, der Gewaltige. In: cinema. Abgerufen am 4. Oktober 2019.
  2. Tarzan, der Gewaltige. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 4. Oktober 2019. 
  3. Tarzan the Magnificent. In: Rotten Tomatoes. Fandango, abgerufen am 23. August 2021 (englisch).Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  4. Tarzan, der Gewaltige. In: synchrondatenbank.de. Abgerufen am 4. Oktober 2019.
  5. Tarzan, der Gewaltige. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 3. Oktober 2019.