Tarif ibn Malik

Heerführer der Berber im 8. Jahrhundert

Tarif ibn Malik (oder: T‘arif ibn Malik, arabisch طريف بن مالك; lebte um das Jahr 710) war ein Heerführer der Berber.

LebenBearbeiten

Über seine Leben ist nur wenig bekannt. Sein Name (deutsch „der weise Sohn des Königs“[1]) taucht in der Fachliteratur ausschließlich im Zusammenhang mit der Eroberung der andalusischen Stadt Tarifa auf, die damals zum Reich des Westgoten-Königs Roderich gehörte. Während dieses Feldzuges führte Malik ein Truppenkontingent von etwa 500 Soldaten.

Eroberung TarifasBearbeiten

Malik erhielt einen Auftrag von Emir Mūsā ibn Nusair von Tanger zur Erkundung Südspaniens und drang von Ceuta kommend über Gibraltar bis zum heutigen Tarifa vor, dessen Name vom Namen des Heerführers abgeleitet ist.[2] Im Juli 710 führte Malik sein Expeditionsheer von 500 Mann gegen Tarifa, das er im Oktober 710 erreichte.[3] Seine Truppe bestand aus 100 Arabern und 400 Afrikanern, die in vier Schiffen nach Norden vordrangen.[4] Erst als er Verstärkung durch ein Heer von 12.000 Soldaten unter dem Heerführer Tāriq ibn Ziyād erhielt, fand am 30. April 711 die Invasion von Tarifa statt.[5] Tarifa hieß zu jener Zeit noch Julia Traducta (zusammen mit Algeciras), bei den Karthagern „Josa“ (deutsch „Passage“).[6][7] Nach der Eroberung wurde Tarifa in Djazirah T’arif (deutsch „T’arifs Halbinsel“) umbenannt.[8]

Auch über sein weiteres Leben ist nichts bekannt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Budgett Meakin, Life in Morocco and Glimpses Beyond, 1905, S. 366
  2. Encyclopedia Americana (Hrsg.), The popular encyclopedia, 1879, S. 469
  3. Charles Reginald Haines, Christianity and Islam in Spain, A.D. 756-1031, 1888, S. 16
  4. Edward Gibbon, The History of the Decline and Fall of the Roman Empire, vol. 9, 1776, S. 123
  5. Charles Reginald Haines, Christianity and Islam in Spain, A.D. 756-1031, 1888, S. 424
  6. Richard Ford, Andalucia, Ronda and Granada, Murcia, Valencia, and Catalonia; the portions best suited for the invalid, 1855, S. 149
  7. Senckenbergische naturforschende Gesellschaft (Hrsg.), Natur und Museum, Bände 14 – 15, 1883, S. 104
  8. Henri Fournel, Les Berbers: étude sur la conquète de l'Afrique par les Arabes, Band 1, 1875, S. 240 f.