Hauptmenü öffnen
Taphrinomycotina
Von Taphrina deformans befallener Pfirsichbaum.

Von Taphrina deformans befallener Pfirsichbaum.

Systematik
ohne Rang: Opisthokonta
ohne Rang: Nucletmycea
Reich: Pilze (Fungi)
Unterreich: Dikarya
Abteilung: Schlauchpilze (Ascomycota)
Unterabteilung: Taphrinomycotina
Wissenschaftlicher Name
Taphrinomycotina
O. E. Erikss. & Winka

Die Taphrinomycotina sind eine der drei Gruppen der Schlauchpilze (Ascomycota) und stehen im Rang einer Unterabteilung. Etliche Vertreter leben parasitisch.

MerkmaleBearbeiten

Diese Pilze wachsen als Einzeller oder bilden Myzele. Dabei gibt es Gruppen (etwa Pneumocystis), die nur hefe-artig wachsen, und dimorphe Gruppen, die sowohl hefe-artig wie auch fädig wachsen (Taphrina). Die Asci werden von zweikernigen Zellen gebildet. Sie bilden kein Ascokarp aus.

Die Unterabteilung wird nur durch gemeinsame genetische Merkmale zusammengehalten.[1]

SystematikBearbeiten

Die Taphrinomycotina sind eine natürliche Verwandtschaftsgruppe (monophyletisch). Sie sind die basale Gruppe der Schlauchpilze.[2]

Ein Kladogramm sieht folgendermaßen aus:


   

 Pezizomycotina


   

 Saccharomycotina



   

 Taphrinomycotina



Ein Synonym für die Taphrinomycotina ist Archaeascomycetes.

Zur Gruppe werden folgende Gruppen gezählt:[3]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Taphrinomycotina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. O.E. Eriksson, K. Winka: Supraordinal taxa of Ascomycota. In: Myconet Band 1, 1997, S. 1–16. online (html) (Memento des Originals vom 18. März 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fieldmuseum.org
  2. T. Y. James et al.: Reconstructing the early evolution of Fungi using a six-gene phylogeny. In: Nature, Band 443, 19. Oktober 2006, S. 818–822. doi:10.1038/nature05110
  3. D. S. Hibbett et al.: A higher-level phylogenetic classification of the Fungi. In: Mycological research, Mai 2007; 111(5): 509-547. Epub 2007 13. März 2007. doi:10.1016/j.mycres.2007.03.004, (PDF; 1,3 MB)
  4. Anna Rosling, Filipa Cox, Karelyn Cruz-Martinez, Katarina Ihrmark, Gwen-Aëlle Grelet, Björn D. Lindahl, Audrius Menkis, Timothy Y. James (2011). "Archaeorhizomycetes: Unearthing an ancient class of ubiquitous soil fungi". Science 333 (6044): 876-9.