Tanagra

Dorf in Griechenland
Gemeinde Tanagra
Δήμος Τανάγρας
Tanagra (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: GriechenlandGriechenland Griechenland
Region: Mittelgriechenland
Regionalbezirk: Böotien
Geographische Koordinaten: 38° 19′ N, 23° 32′ OKoordinaten: 38° 19′ N, 23° 32′ O
Fläche: 457,94 km²
Einwohner: 19.432 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 42,4 Ew./km²
Sitz: Schimatari
LAU-1-Code-Nr.: 2806
Gemeindebezirke: 4 Gemeindebezirke
Lokale Selbstverwaltung: f122 Stadtbezirke
10 Ortsgemeinschaften
Website: www.tanagra.gov.gr
Lage in der Region Mittelgriechenland
Datei:2011 Dimos Tanagras.png

Tanagra (altgriechisch Τάναγρα oder Tanagrē Τανάγρη, neugriechisch Τανάγρα (f. sg.), Aussprache: [taˈnaɣra]) ist eine griechische Gemeinde in der Präfektur Böotien mit etwa 19.000 Einwohnern und war eine antike Polis gleichen Namens etwa 5 km vom heutigen Ort entfernt. Tanagra war in der Antike auch Hauptort Böotiens.

GeschichteBearbeiten

Sie war im Altertum eine Polis am Asopos (jetzt Vuriendi) und lag am Einfluss des Baches Thermodon (Laris). Dort ist noch heute der Verlauf der Ringmauern zu erkennen.

Tanagra war eines der ältesten Mitglieder des Böotischen Bundes und zeitweise ihr Münzort. Es gab während des Peloponnesischen Kriegs zwei Schlachten um und bei Tanagra, das ihnen den Namen gab, die erste Schlacht von Tanagra (457 v. Chr.) (Sparta siegt über Athen) und die zweite Schlacht von Tanagra (426 v. Chr.) (Sieg der Athener).

Noch im 6. Jahrhundert war Tanagra eine blühende Stadt. Im Jahre 1874 wurden in der Nekropole auf dem Kokkalihügel herrliche Terrakotta-Statuetten gefunden. Die sogenannten Tanagra-Figuren machten die Region von Neuem berühmt.

KunstBearbeiten

 
Frau mit Sonnenhut und Fächer. Terrakotta-Statuette aus Tanagra (325–300 v. Chr.)

Die aus der Stadt stammende Dichterin Korinna widmete den Frauen ihrer Stadt ein Hohelied. Über 2400 Jahre später schrieb der deutsche Dichter Rainer Maria Rilke ein Gedicht mit dem Titel Tanagra. Es ist aber nicht vom Ort selbst, sondern von den dort gefundenen antiken Kunstwerken, speziell den dort gefertigten Terrakotta-Figuren, den sogenannten Tanagra-Figuren, inspiriert.

InfrastrukturBearbeiten

Die Ortsteile Agios Thomas, Oinofyta, Oinoi und Tanagra besitzen je einen Bahnhof an der Bahnstrecke Piräus–Thessaloniki. Dabei ist der Bahnhof Oinoi als Abzweigbahnhof für die Bahnstrecke Oinoi–Chalkida der bedeutendste.

MilitärflugplatzBearbeiten

Der Militärflugplatz (  ICAO: LGTG) liegt nordöstlich des Ortes Tanagra. Die asphaltierte Start- und Landebahn mit einer Ausrichtung von 10/28 ist 2.990 m lang. Der Militärflugplatz liegt auf einer Höhe von 148 m (485 ft) über dem Meeresspiegel.

SonstigesBearbeiten

In der Star Trek Serie Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert wird in der Episode Darmok (Staffel 5, Episode 2) immer wieder Tanagra erwähnt. Es gibt starke Ähnlichkeiten zum real existierenden Tanagra. In der Serie handelt es sich jedoch um einen fiktiven „Inselkontinent auf Shantil III“ (einem fiktiven Planeten).[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Tanagra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. Tanagra. Memory Alpha