Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 51° 27′ 50″ N, 9° 7′ 7″ O

Die Talbrücke Twiste, auch Twistetalbrücke genannt, ist die zwischen den Warburger Ortsteilen Welda und Wormeln im nordrhein-westfälischen Kreis Höxter über die Twiste führende Autobahnbrücke der Bundesautobahn 44. Sie ist 637 m[1] lang und bei der Brückenmitte 57 m[3] hoch; anderen Angaben zufolge sind es 650 m[4] Länge und nur 47 m[1] Höhe.

Talbrücke Twiste
(Twistetalbrücke)
Talbrücke Twiste (Twistetalbrücke)
Blick vom Weldaer Berg südostwärts zur Twistetalbrücke
Offizieller Name Talbrücke Twiste
Nutzung Bundesautobahn
Überführt Bundesautobahn 44
Unterführt Twiste
Ort nahe Welda und Wormeln; Kreis Höxter, Nordrhein-Westfalen (Deutschland)
Konstruktion Stahlbeton und Spannbeton
Gesamtlänge 637 m[1]
Anzahl der Öffnungen 9[2]
Höhe 57 m[3]
Bauzeit 1968–1971[1]
Lage
Talbrücke Twiste (Nordrhein-Westfalen)
Talbrücke Twiste
Höhe über dem Meeresspiegel 224 m ü. NHN

Inhaltsverzeichnis

Geographische LageBearbeiten

Die Twistetalbrücke steht im Süden des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegebirge zwischen den Anschlussstellen Warburg (Nr. 65; Fahrtrichtung Dortmund), die 950 m nordwestlich liegt, und Breuna (Nr. 66; Fahrtrichtung Kassel), die sich 8,5 km südöstlich befindet; die hessische Grenze ist in Fahrtrichtung Dortmund 2,7 km und in Fahrtrichtung Kassel 2 km entfernt (alle Entfernungen sind von der Brückenmitte gemessen). Flussabwärts betrachtet liegen in Brückennähe an der unter dem Bauwerk auf etwa 167 m ü. NHN[5] Höhe fließenden Twiste die Warburger Ortsteile Welda im Südsüdwesten und Wormeln im Nordnordosten. Die Brücke befindet sich auf 218 m (Nordwestwiderlager) bis 230 m ü. NHN[5] (Südostwiderlager), woraus sich durchschnittlich 224 m[6] Höhe ergeben.

Unter der Brücke hindurch führt die parallel zum Fluss angelegte Landesstraße 552 (Welda–Wormeln); von dieser verläuft die bei Welda beginnende L 837 zur Anschlussstelle Warburg, an der die Straße in die in Richtung Germete und Warburg verlaufende Bundesstraße 252 übergeht. Außerdem verläuft unter der Brücke auf der Trasse der ehemaligen Bahnstrecke Warburg–Sarnau der Radweg der Twisteweg.

Nordwestlich der Brücke liegt in Fahrtrichtung Dortmund bei der Anschlussstelle Warburg der Weldaer Berg (230,6 m) mit dem Naturschutzgebiet Weldaer Berg und südsüdöstlich in Fahrtrichtung Kassel der Hoppenberg (246,2 m) mit dem Naturschutzgebiet Hoppenberg. In Fahrtrichtung Kassel befindet sich der Autobahnparkplatz Hoppenberg (ca. 244 m)[5] und 2,05 km südöstlich davon in Fahrtrichtung Dortmund der Autobahnparkplatz Unter den Buchen (273,3 m).[5]

Geschichte und BeschreibungBearbeiten

Der Bau der Twistetalbrücke begann am 1968 und endete 1971.[1] Auftraggeber war das Land Nordrhein-Westfalen und Bauherr das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen.[4]

Die 637 m[1] lange und maximal etwa 47 m[1] hohe Balkenbrücke überspannt die Niederung der Twiste leicht bogenförmig. Die unmittelbar nebeneinander stehenden Zwillingsbrücken haben pro Fahrtrichtung durchlaufende Hohlkästen aus Spannbeton. Sie wurden mit jeweils acht Brückenpfeilern[2] und neun Brückensegmenten[2] aus Stahl- und Spannbeton errichtet.

FotoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g Brückentag einmal anders (Memento vom 27. Januar 2016 im Webarchiv archive.is), siehe untere Pressemitteilung vom 26. Juni 2006 (abgerufen am 26. Januar 2016), aus cdu-volkmarsen.de
  2. a b c Twistetalbrücke (Foto), auf commons.wikimedia.org
  3. a b Brückenhöhe über Talboden in Meter (m) mittels Differenzmessungen in Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise) (DGK5): ca. 224 m ü. NHN (⌀-Höhenlage Brückenmitte) minus 167 m ü. NHN (Twiste-Höhenlage unter Brückenmitte) = 57 m
  4. a b Talbrücke Twiste. In: Structurae, abgerufen am 26. Januar 2016, auf structurae.de
  5. a b c d Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  6. Brückenmittenhöhe in Meter (m) über Normalhöhennull (NHN) mittels Differenzmessungen in Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise) (DGK5): 218,0 (Nordwestwiderlager) + 230,0 (Südostwiderlager) / 2 = 224 m