Hauptmenü öffnen
Talbach
Daten
Gewässerkennzahl CH: 1119
Lage Schweiz, Aargau
Flusssystem Rhein
Abfluss über Aare → Rhein → Nordsee
Quelle oberhalb von Riedmatt, Thalheim
47° 26′ 16″ N, 8° 4′ 14″ O
Quellhöhe ca. 597 m ü. M.[1]
Mündung bei Schinznach-Dorf in den OberwasserkanalKoordinaten: 47° 27′ 5″ N, 8° 9′ 39″ O; CH1903: 654476 / 255881
47° 27′ 5″ N, 8° 9′ 39″ O
Mündungshöhe 341 m[1]
Höhenunterschied ca. 256 m
Sohlgefälle ca. 31 ‰
Länge 8,2 km[1]
Einzugsgebiet 13,51 km²[2]
Abfluss am Pegel bei Oberflachs[3]
AEo: 11,1 km²
MQ
Mq
190 l/s
17,1 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Hegibach, Gäcketbach
Rechte Nebenflüsse Gländbach
Gemeinden Thalheim, Schinznach
Einwohner im Einzugsgebiet 3000

Der Talbach ist ein linker Zufluss der Aare, welcher das Schenkenbergertal im Schweizer Kanton Aargau durchfliesst.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

VerlaufBearbeiten

Der Talbach entspringt in der Gemeinde Thalheim und mündet bei Schinznach in die Aare. Der Bach hat eine Länge von rund acht Kilometern, wovon etwa drei Kilometer in der Gemeinde Thalheim liegen. Die weiteren fünf Kilometer liegen in Schinznach. Bei der Langmatt hat der Bach einen zwei Meter hohen Wasserfall.

Das Quellgebiet des Talbaches befindet sich im Talkessel der Riedmatt in Thalheim. Es sind zwei Arme, die bei der Riedmatt in Thalheim zusammenfliessen. Der kürzere Arm ist ein 20 Meter hoher Wasserfall unterhalb der Staffelegg. Der zweite Arm fliesst aus einer Röhre unterhalb der Staffelgg-Passstrasse. Mehrere kleine Bäche münden in den Talbach, die wichtigsten sind der Gländbach, Hegibach und Gäcketbach. Nach der Seinachbrücke in Schinznach-Dorf durchquert der Bach im Talbachkanal das Schinznacherfeld. In diesen Kanal mündet auch der Auslauf des Baumschulsees der Baumschule. Der Bach mündet unterhalb von Schinznach-Dorf in den zur Aare gehörigen Oberwasserkanal, welcher in einem Rohr unter dem Aarekanal hindurchgeführt wird und dann in den Altlauf der Aare mündet.

Der Talbach schlängeltete sich ganz „wild“ durch die Talebene in Thalheim. An der Hangseite zur Gislifluh war ein Weiher angelegt für den Betrieb der Dorfmühle. Vor allem im unteren Teil des Baches wurden mehrmals bauliche Massnahmen ergriffen, um den Bach umzuleiten und zu kanalisieren. Der Bach verläuft heute mehrheitlich in einem Bachbett.

ZuflüsseBearbeiten

  • Ludiächer (rechts)
  • Riedematt (rechts)
  • Rischelenbächli (rechts)
  • Gabe (rechts)
  • Loore (rechts)
  • Baldisried (rechts)
  • Hellmatt (rechts)
  • Bomisrainbach (rechts)
  • Gländbach (rechts)
  • Hegibach (links)
  • Unterflue (rechts)
  • Gruebmatt (rechts)
  • Gäcketbach (links)
  • Hagenenbach (rechts)
  • Kalmbach (links)
  • Sibenellbach (rechts)
  • Cangele (links)
  • Hagematt 1 (rechts)
  • Reisebach/Dorfbach (rechts)
  • Zwendlenbach (links)

WasserqualitätBearbeiten

Die Qualität des Wassers im Talbach wird als sehr gut eingeschätzt. So wird der ökologische Zustand in die Güteklasse I-II eingestuft und auch für die chemischen Messgrössen werden die Richtwerte im Allgemeinen eingehalten. In der Untersuchung wurden sieben Pestiziden nachgewiesen, wobei nur für den Schadstoff Isoproturon[4] die gesetzlich vorgesehenen Werte überschritten wurden. Auch eine leicht erhöhte Kupferkonzentration konnte im Sedimentgesteinen des Talbachs festgestellt werden.[5]

WasserbauwerkeBearbeiten

BrückenBearbeiten

Beeindruckend sind die zahlreichen Brücken, am bekanntesten sind:

Name Erläuterung
Dorfbrücke Thalheim Alte Steinbogenbrücke
Winkel-Talbachbrücke Alte und neue Stein- und Betonbogenkonstruktion
Kastelerbrücke Neue Brücke; sie führt am höchsten über den Talbach hinweg
Steinachbrücke Brücke mit einer Kreuzung und gleichnamiger Bushaltestelle
Kanalbrücke Letzte Brücke über den Talbach, direkt neben der A3 gelegen

MühlenBearbeiten

Am Talbach wird kein Strom erzeugt. Früher und auch heute wird oder wurde die Wasserkraft in Form von Mühlen genutzt. Früher standen entlang des Talbachs und auch an den Seitenbächen mehrere Mühlen.

Ehemalige Mühle Gewässer Erhalten Ort
Schlängg Rischelebach Wenige Mauern und Mahlstein Thalheim
Oberdorf Gländbach Gebäude Thalheim
Mühle Talbach (ehemaliger Weiher) Gebäude, Mühlsteine, Wappen Thalheim
Kasteln Talbach (ehemaliger Weiher) Gebäude Oberflachs
Mühle Talbach Gebäude als Museum Schinznach-Dorf

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Geoinformationssystem des Kantons Aargau
  2. Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung (Hinweise)
  3. Modellierter mittlerer jährlicher Abfluss. In: Topographische Einzugsgebiete der Schweizer Gewässer: Gebietsauslässe. Abgerufen am 3. Dezember 2015.
  4. Emissionsminderung für prioritäre und prioritäre gefährliche Stoffe der Wasserrahmenrichtlinie – Stoffdatenblätter – Datenblatt Isoproturon, Texte 29/07, Umweltforschungsplan des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, S. 242ff.
  5. Kanton Aargau, Baudepartement Abteilung für Umwelt: Wasserqualität im Aaretal

WeblinksBearbeiten