Taiwanische Volkspartei

Die Taiwanische Volkspartei (TPP, chinesisch 台灣民眾黨, Pinyin Táiwān Mínzhòng Dǎng, englisch Taiwan People’s Party) ist eine 2019 gegründete politische Partei in der Republik China auf Taiwan.

台灣民眾黨
Taiwan People’s Party
Taiwanische Volkspartei
Vorläufiges Parteilogo der Taiwanischen Volkspartei
Ko Wen-je (2015)
Partei­vorsitzender Ko Wen-je (2019)
Gründung 6. August 2019
Gründungs­ort Taipeh, TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan
Aus­richtung Kampf gegen Parteipolitik
und Korruption
für eine Technokratie
Farbe(n) türkis und weiß
Parlamentssitze
5/113
Website www.tpp.org.tw
Parteigründung am 6. August 2019

GeschichteBearbeiten

Am 1. August 2019 erklärte der amtierende parteilose Bürgermeister von Taipeh Ko Wen-je, dass er eine politische Partei registriert habe, die im Parteinamen den Begriff „Taiwan“ trage und die sich auf die Bevölkerung Taiwans begründen solle. Der chinesische Name der Partei 台灣民眾黨 war identisch mit dem Namen einer am 10. Juli 1927 in Taiwan gegründeten und 1933 aufgelösten Partei. Diese Partei war zur Zeit der japanischen Kolonialherrschaft in Taiwan durch den Unabhängigkeitsaktivisten Chiang Wei-shui (蔣渭水), den Ko als sein Vorbild bezeichnete, gegründet worden. Der Gründungsparteitag von Kos Partei fand am 6. August 2019 (der zufälligerweise sowohl Kos 60. Geburtstag, als auch Chiangs 129. Geburtstag war) im Versammlungssaal des Universitätsklinikums der Nationaluniversität Taiwan in Taipeh (wo der Parteigründer früher als Chirurg gearbeitet hatte) statt. Auf der Gründungsveranstaltung wurde als offizielle englische Übersetzung des chinesischen Parteinamens die Bezeichnung Taiwan People’s Party („Taiwanische Volkspartei“) gewählt.[1]

Hinsichtlich des politischen Programms kündigte Ko an, dass sich die neue Partei auf die Professionalisierung der Politik konzentrieren wolle, sich am Willen der Bevölkerung orientieren sowie fleißig und unbestechlich sein werde. Auf die Kritik hin, dass seine Partei kein klares Programm habe und dass eine „grundlegende Partei-Ideologie“ fehle, erwiderte Ko, dass seine Ziele am „größten Gesamtnutzen für Taiwan“ und für dessen Bevölkerung ausgerichtet seien. Früher seien politische Entscheidungen meist durch Technokraten gefällt worden. Dies habe sich seit etwa dem Jahr 2000 geändert, nach dem der ganze Staatsapparat zunehmend durch plötzliche, parteipolitisch motivierte Entscheidungen ohne Einbeziehung von Experten zerstört worden sei.[2]

Ko lehnte den von der Kuomintang (KMT) favorisierten sogenannten Konsens von 1992 ab, lobte aber auch einzelne KMT-Wirtschaftsexperten aus der Vergangenheit, wie Lee Kuo-ting (李國鼎) und Sun Yun-suan, und kritisierte die vermeintliche Geldverschwendung der DPP-Regierung. Diese habe quasi über Nacht das 10 Milliarden NT$ (ca. 290 Mio. €) teure Shenao-Kohlekraftwerk in Ruifang ad acta gelegt. Die regierungsoffizielle Begründung, dass die Energieversorgung Taiwans ausreichend sei, nannte Ko „lächerlich“. In Hinsicht auf die Umweltargumente meinte Ko, dass nicht die Kohle selbst schmutzig sei, sondern die Menschen, die sie verwendeten.[3]

Am 20. November 2019 kritisierte Parteiführer Ko führende Unabhängigkeitsaktivisten dafür, dass diese zwar lautstark für Taiwan einträten, aber andererseits ihre Kinder im Ausland aufwachsen ließen, wo sie beispielsweise keinen Militärdienst ableisteten.[4]

Kurz nach dem offiziellen Start der Webseite der Partei am 15. September 2019 wurde diese Opfer eines Hackerangriffs und musste wieder vom Netz genommen werden. Zuvor hatten sich etwa 1500 Personen auf der Seite als neue Parteimitglieder registriert.[5]

TPP-Offizielle erklärten, dass die Partei das Ziel habe, bei der kommenden Wahl zum Legislativ-Yuan 10 Mandate zu erringen.[1] Am 18. September 2019 erklärte Ko, dass er nicht bei der Präsidentschaftswahl 2020 als Kandidat antreten werde.[6]

Bei der Wahl des Legislativ-Yuans am 11. Januar 2020 erreichte die TPP 11,22 % der Wählerstimmen und wurde damit stimmenmäßig zur drittstärksten Partei.

WeblinksBearbeiten

Commons: Taiwanische Volkspartei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Liang Pei-chi, Evelyn Kao: Taipei mayor says his party will give voters more choices. Focus Taiwan, 1. August 2019, abgerufen am 6. August 2019 (englisch).
  2. Lee I-chia: Ko elected chairman at TPP founding. Taipei Times, 7. August 2019, abgerufen am 6. August 2019 (englisch).
  3. Chen Ching-min, William Hetherington: Ko launches ‘Taiwan people’s party’. Taipei Times, 2. August 2019, abgerufen am 6. August 2019 (englisch).
  4. Huang Tzu-ti: Taipei Mayor Ko slams pro-independence figures for fake love towards Taiwan: Ko Wen-je harshly criticized children of pro-independence politicians for 'hiding out' overseas. Taiwan News, abgerufen am 23. November 2019 (englisch).
  5. Huang Tzu-ti: Taiwan People’s Party website hacked in cyberattack Perpetrators targeted website's member recruitment system. Taiwan News, 16. September 2019, abgerufen am 23. November 2019 (englisch).
  6. Lee I-chia: Ko also decides not to run for president. Taipei Times, 18. September 2019, abgerufen am 23. November 2019 (englisch).