Tafelland

geographischer Begriff

Als Tafelland wird in der Geografie ein aus waagrecht geschichtetem, stabilem Gestein aufgebautes Flachland oder eine analoge niedrige (Plateaulandschaft) – meist zwischen 200 und 500 m Meereshöhe – bezeichnet. Bei ausgedehnten Ebenen mit einheitlichem Gesteinsuntergrund spricht die Geomorphologie auch von Schichttafel oder Schichttafelland, bei Gipfelformationen waagrechter Schichtung von Tafelbergen. Letztere sind meistens stehengebliebene Reste ehemaliger großer Schichttafeln.

Tafelländer können u. a. folgende Entstehungsursachen haben:

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten