TV Bühl

deutscher Sportverein

Der TV Bühl 1847 e. V. ist ein Mehrspartensportverein in der badischen Stadt Bühl, dessen Volleyball-Männermannschaft von 2009 bis 2021 in der ersten Bundesliga spielte, bevor sich der Verein wegen finanzieller Probleme aus der Liga zurückzog. Der TV Bühl hat folgende Abteilungen: Baseball (Bühl Blackwoods), Basketball, Breitensport, Judo, Kunstturnen, Leichtathletik, Schwimmen, Tischtennis und Volleyball.

Logo des TV Bühl 1847
Name TV Bühl
Vereinsfarben rot, schwarz
Gegründet 1847
Gründungsort Bühl
Vereinssitz Ludwig-Jahn-Straße 1
77815 Bühl
Mitglieder 2.300
Abteilungen 7
Vorsitzender Hubert Schnurr[1]
Homepage tv-buehl.de/
Ortho-Luftbild des Jahn-Stadions des TV Bühl (2021)

GeschichteBearbeiten

Der Verein gründete sich nach Aufhebung der Turnsperre im Jahre 1842 wie viele weitere Vereine in Baden.[2]

WettkampfsportBearbeiten

TischtennisBearbeiten

Die Abteilung ist mit mehreren Mannschaften im Spielbetrieb aktiv.[3]

VolleyballBearbeiten

TV Bühl 1847 e. V.
Badischer Sportbund Nord
Vereinsdaten
Abteilungsleiter Oliver Stolle[4]
Homepage TV Bühl - Abteilung Volleyball
Volleyball-Abteilung
Liga 3. Liga Süd
Spielstätte Großsporthalle
Trainer Uwe Dienst
Erfolge 2009 Bundesliga-Aufstieg
2013/14 Teilnahme CEV-Pokal
2014/15 Teilnahme CEV-Pokal
2016, 2018 DVV-Pokalfinalist
letzte Saison Playoff-Viertelfinale
Stand: 11. September 2021

GeschichteBearbeiten

1977 entstand die Volleyball-Abteilung, als die Volleyballer vom Skiclub zum TV Bühl wechselten.[5] Der TV Bühl stieg 2006 aus der Regionalliga Süd in die Zweite Bundesliga auf.[5] In der Saison 2007/08 erreichte die Mannschaft den vierten Platz und ein Jahr später gelang ihr als Tabellenerster der Zweiten Liga der Aufstieg in die erste Bundesliga.[5]

In ihrer ersten Erstliga-Saison kamen die Bühler 2009/10 ins Playoff-Viertelfinale, das sie gegen Generali Haching verloren. Im DVV-Pokal 2009/10 war die Mannschaft zuvor im Achtelfinale gegen die Eschenbacher Volleys Bamberg ausgeschieden. Auch im DVV-Pokal 2010/11 musste sich Bühl im Achtelfinale geschlagen geben, diesmal gegen den Moerser SC. Bundesliga-Saison kam das Team nicht über den elften Platz hinaus und verpasste die Playoffs. In der folgenden Saison 2011/12 steigerten sich die Bühler in beiden Wettbewerben. Im DVV-Pokal kamen sie bis ins Halbfinale gegen Haching und in der Bundesliga erreichten sie den fünften Platz der Hauptrunde, bevor sie im Playoff-Viertelfinale gegen Moers ausschieden. Im DVV-Pokal 2012/13 unterlagen sie im Viertelfinale beim TV Rottenburg. Als Tabellenvierter der Bundesliga-Hauptrunde gelangten sie mit Siegen gegen Moers erstmals in Playoff-Halbfinale, das sie gegen den späteren Meister Berlin Recycling Volleys verloren.

Durch diesen Erfolg qualifizierte sich der Verein erstmals für einen europäischen Wettbewerb und nahmen am CEV-Pokal 2013/14 teil. Nach dem Erfolg in der ersten Runde gegen Landstede Zwolle setzten sich die Süddeutschen auch im Achtelfinale gegen Bre Banca Lanutti Cuneo und im Viertelfinale gegen PAOK Thessaloniki durch. In der Challenge Round mussten sie sich dann dem vorherigen Champions-League-Teilnehmer Paris Volley geschlagen geben. Im nationalen Pokalwettbewerb erreichte die Bühler mit Siegen gegen Leipzig und Dresden das Halbfinale, das gegen den VfB Friedrichshafen verloren ging. In der Bundesliga wurden sie erneut Vierter der Hauptrunde und schieden nach dem Viertelfinal-Erfolg gegen evivo Düren im Halbfinale gegen Berlin aus. In der Saison 2014/15 traten die Bühler erneut im CEV-Pokal an. In der ersten Runde gewannen sie gegen Bigbank Tartu, bevor sie im Achtelfinale gegen Spacer’s Toulouse ausschieden. Der Wettbewerb im DVV-Pokal endete für sie wieder im Halbfinale gegen Friedrichshafen. Im Playoff-Viertelfinale schied Bühl als Tabellenfünfter im Viertelfinale gegen den Aufsteiger SVG Lüneburg aus. Im DVV-Pokal 2015/16 erreichten die Bühler ihren bis dahin größten Erfolg, als sie mit Siegen über Coburg, Rottenburg und Lüneburg ins Finale kamen. In der SAP Arena in Mannheim unterlagen sie dann den Berlin Recycling Volleys. In der Bundesliga verloren sie hingegen als Tabellensechster das Playoff-Viertelfinale gegen die United Volleys Rhein-Main ohne Satzgewinn. Anschließend drohte den Volleyballern die Insolvenz, die jedoch abgewendet wurde.[6]

In der folgenden Saison 2016/17 schieden sie im Pokal-Viertelfinale gegen Friedrichshafen aus. Als Tabellensiebter der Bundesliga-Hauptrunde unterlagen sie im Playoff-Viertelfinale gegen Berlin. 2017/18 besiegte die erstmals unter dem Namen Volleyball Bisons Bühl angetretene Mannschaft im DVV-Pokal Giesen, die Netzhoppers KW und Herrsching und erreichten so zum zweiten Mal das Finale in Mannheim, das sie gegen Friedrichshafen verloren. Gegen denselben Gegner musste sie sich im Playoff-Viertelfinale geschlagen geben, nachdem sie nicht über den achten Tabellenplatz der Hauptrunde hinausgekommen waren.

Der DVV-Pokal 2018/19 endete für Bühl bereits im Achtelfinale gegen die Netzhoppers und in der Bundesliga gab es das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr. In der Saison 2019/20 mussten sich die Bühler im Pokal-Viertelfinale gegen Herrsching geschlagen geben. Als die Liga kurz vor Ende der Hauptrunde wegen der COVID-19-Pandemie in Deutschland abgebrochen wurde, standen sie auf dem elften und damit vorletzten Tabellenplatz. Im DVV-Pokal 2020/21 schied die Mannschaft nach einem Freilos fürs Achtelfinale im Viertelfinale gegen Frankfurt aus. In der Bundesliga gelang ihnen unter anderem während der Hauptrunde ein Sieg gegen Berlin und im Playoff-Viertelfinale gewannen sie das erste Spiel gegen Friedrichshafen, bevor sich der Favorit doch noch durchsetzte. Wenige Wochen später verkündeten die Volleyball Bisons Bühl ihren Rückzug aus der ersten Liga, nachdem sie u. a. wegen der Auswirkungen der Pandemie kein ausreichendes Budget für eine weitere Saison zusammenstellen konnten.

In der Saison 2021/22 tritt die erste Mannschaft des TV Bühl wie der einstige Bundesligakonkurrent TV Rottenburg in der dritten Liga Süd an.[7]

SpielstätteBearbeiten

Die Heimspiele des TV Bühl in der dritten Liga Süd werden in der Großsporthalle in Bühl ausgetragen. Die Großsporthalle fasst 1694 Zuschauer.

Weitere TeamsBearbeiten

Die weiteren Männer-Mannschaften des TV Bühl spielen in der Verbandsliga und in der Bezirksliga. Außerdem gibt es eine Frauen-Mannschaft in der Verbandsliga sowie ein Mixed-Team in der Verbandsliga und diverse Nachwuchsmannschaften.

LiteraturBearbeiten

  • Felicitas Schuder (et al.): Geschichte des Turnens in Baden – Eine bewegte Zeitreise durch zwei Jahrhunderte. verlag regionalkultur, Ubstadt-Weiher 2020, ISBN 978-3-95505-228-7.

WeblinksBearbeiten

Commons: TV Bühl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vorstand. TV Bühl 1847, abgerufen am 28. November 2021.
  2. Schuder: Geschichte des Turnens in Baden. 2020, S. 16.
  3. Tischtennis Baden-Württemberg e. V. TV Bühl. Tischtennis Baden-Württemberg e. V., abgerufen am 28. November 2021.
  4. TV Bühl - Abteilung Volleyball. TV Bühl 1847, abgerufen am 28. November 2021.
  5. a b c Geschichte. TV Bühl, abgerufen am 8. Mai 2021.
  6. TV Bühl: Neustart mit Routiniers. Baden online, 19. Oktober 2016, abgerufen am 8. Mai 2021.
  7. Volleyballer des TV Bühl treten in der Dritten Liga an. 6. Juli 2021, abgerufen am 10. September 2021.

Koordinaten: 48° 41′ 22,2″ N, 8° 7′ 47,3″ O