TV Bühl

deutscher Sportverein

Der Turnverein Bühl 1847 e. V. ist ein Mehrspartensportverein in der badischen Stadt Bühl mit über 2000 Mitgliedern, der im Gesundheits-, Breiten- und Leistungssport aktiv ist. Der Verein gründete sich nach Aufhebung der Turnsperre wie viele weitere Vereine in den 1840er-Jahren. Anfang des 20. Jahrhunderts schlossen sich Leichtathleten und Schwimmer den Turnern an. Die Volleyball-Männermannschaft spielte von 2009 bis 2021 in der ersten Bundesliga. Seit 2002 ist die Schwimmabteilung ein Stützpunkt des Badischen Schwimmverbands und wurde 2017 mit dem SchwimmGut-Zertifikat ausgezeichnet.

TV Bühl
Logo des TV Bühl 1847
Name Turnverein Bühl 1847 e. V.
Vereinsfarben Rot-Weiß
Gegründet 1847
Gründungsort Bühl
Vereinssitz Ludwig-Jahn-Straße 1
77815 Bühl
Mitglieder 2.300[1]
Abteilungen 8
Vorsitzender Andreas Bäcker[2]
Homepage tv-buehl.de/
Ludwig-Jahn-Stadion des TV Bühl (2021)

Das erste vom Verein organisierte nationale Ereignis waren 1975 die deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Schüler- und Jugendturner. Seit 1993 findet das internationale Schwimm- und seit 1997 das internationale Hochsprung-Meeting im vereinseigenen Ludwig-Jahn-Stadion statt. Der Verein richtete 2014 den National Team Cup der Geräteturner und 2019 die Deutschen Senioren-Turnmeisterschaften aus. Zwei Wochen vorher, am 4. und 5. Mai 2019, wurde die deutsche Meisterschaft der männlichen U20 im Volleyball ausgerichtet, die das heimische Team gewann.

GeschichteBearbeiten

Der Verein gründete sich als Zeichen der freiheitlichen Ideale wie viele weitere Turnvereine in den 1840er-Jahren.[3] Das exakte Gründungsdatum und die Begleitumstände konnten nicht ermittelt werden. Während der Reaktionsära ruhte der Turnbetrieb. Nach der Osterproklamation von Großherzog Friedrich am 7. April 1860 wurde das Vereinsleben wieder aufgenommen. Dem Oberrheinischen Turnerbund wurde die Wiedergründung in Bühl im Jahr 1862 angezeigt.[4] 1870/71 fand kein Turnbetrieb statt, da viele Turner am Deutsch-Französischen Krieg teilnahmen. 1875 wurde das erste Gauturnfest ausgerichtet – in jeweils fünfjährigem Abstand gab es drei weitere. Bis 1887 war der Verein bis zu seiner Auflösung im Oosgau,[5] danach gaulos und ab 1896 im Ortenauer Turngau organisiert.[6] 1911 wurde neben Faustball eine Frauenturngruppe ins Leben gerufen, die nach kirchlicher Intervention aufgelöst wurde. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Frauenturngruppe zugelassen (1922) und Leichtathletik aufgenommen. 1923 wurde ein Sportgelände mit Vereinshaus errichtet und 1925 eingeweiht. Ab 1931 durften die Turner nur noch eingeschränkt durch die nationalsozialistischen Jugendorganisationen üben.[7] 1936 löste sich die Deutsche Turnerschaft auf. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ließ die französische Besatzungsmacht nur den Allgemeinen Sportverein (ASV) zu. Mit der Aufhebung des Gründungsverbotes für Turnvereine im September 1949 in der französischen Besatzungszone war ein Neustart möglich. Im neuen Landesturnverband gehörte der Verein dem Mittelbaden-Murgtal-Gau an.[8][9]

Die Abteilungen Tischtennis (1957), Schwimmen (1963), Volleyball (1977), Basketball (2003), Baseball (2014) und Breitensport schlossen sich in den Folgejahren den Turnern an. Die Faustballer beendeten ihre Aktivitäten.

Mitte der 1970er-Jahre wurde mit den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Schüler- und Jugendturner die erste überregionale Veranstaltung durchgeführt. Außenwettkämpfe mit internationaler Beteiligung finden seit den 1990er-Jahren im Schwimmen und in der Leichtathletik statt. Mit Fertigstellung der Neuen Sporthalle im Frühjahr 2012 konnten bedeutende Veranstaltungen im Hallensport wie im Volleyball und Gerätturnen durchgeführt werden.

Das vereinseigene Ludwig-Jahn-Stadion wurde 1955 im Rahmen des 7. Gauturnfestes eingeweiht, 1984 um ein Funktionsgebäude erweitert und 1990 renoviert.

Im Rahmen der Städtepartnerschaft Bühl – Schkeuditz gibt es seit 1991 gegenseitige Besuche und gemeinsame Unternehmungen mit der TSG Schkeuditz.

Die aktuelle Satzung stammt vom 8. Mai 2014.[10]

Mitgliederzahlen und OrganisationBearbeiten

 
Mitgliederentwicklung des TV Bühl

Der Verein ist mit über 2000 Mitgliedern der größte Sportverein in Bühl. Organe des Vereins sind die Mitgliederhauptversammlung, der Gesamtausschuss und der Vorstand. Dieser wird gebildet durch den Präsidenten, den Vorstandsvorsitzenden, vier stellvertretende Vorsitzende und mindestens drei, höchstens sechs, weitere Vorstandsmitglieder.

WettkampfsportBearbeiten

MannschaftssportBearbeiten

BaseballBearbeiten

Die Bühl Blackwoods wurden im Jahre 2014 vom Bühler Manuel Moretti gegründet, nachdem er seinen vorherigen Verein, die Karlsruhe Cougars, verlassen hatte.

In der Saison 2021/22 startet die Mannschaft in der Herrenliga 3.[11]

VolleyballBearbeiten

TV Bühl 1847 e. V.
Badischer Sportbund Nord
Vereinsdaten
Gründung 1977
Abteilungsleiter Oliver Stolle[12]
Homepage TV Bühl - Abteilung Volleyball
Volleyball-Abteilung
Liga 3. Liga Süd
Spielstätte Neue Sporthalle
Trainer Uwe Dienst
Erfolge Bundesliga-Aufstieg 2009
Teilnahme am CEV-Pokal 2013/14, 2014/15
DVV-Pokalfinalist 2016, 2018
letzte Saison Playoff-Viertelfinale
Stand: 11. September 2021

Ende der 1960er-Jahre war Volleyball in Bühl eine Freizeitaktivität, die auch im Schulsport des Windeck-Gymnasiums ausgeübt wurde. Anfangs wurden die Volleyball-Aktivitäten unter dem Dach des Skiclubs Bühl gebündelt. Ab 1969 beteiligten sich Bühler Mannschaften an der offiziellen Runde des Südbadischen Volleyballverbandes. Wegen der geringeren Fahrstrecken zu den Auswärtspartien erfolgte der Übertritt nach Nordbaden. Im Jahr 1977 traten alle Aktiven, die Volleyball leistungsorientiert spielen wollten, dem TV Bühl bei. Die Einführung eines Jugendkonzepts führte 1992 zur Qualifikation für die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft. 1993 konnte beim Bundesfinale in Berlin im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia das Windeck-Gymnasium den Sieg erringen. 2001 gelang ein dritter Platz bei der Deutschen Meisterschaft der D-Jugend männlich,[13] ein Jahr später folgte in dieser Altersklasse der Titel.[14] 2007 wurde die U21 hinter dem TV Hörde deutscher Vizemeister[15] und 2008 Dritter.[16] Aus dieser Jugendmannschaft gingen die späteren Jugendnationalspieler Jonas Hemlein, Valters Lagzdins und Simon Quenzer hervor.[17]

Der TV Bühl startete in der Spielzeit 2006/07 unter Trainer Diego Ronconi erstmals in der 2. Bundesliga Süd.[18] In der Saison 2007/08 erreichte die Mannschaft den vierten Platz[19] und ein Jahr später gelang ihr als Tabellenerster der Zweiten Liga Süd unter Trainer Mathias Eichinger der Aufstieg in die erste Bundesliga.[20] In ihrer ersten Erstliga-Saison kamen die Bühler 2009/10 ins Playoff-Viertelfinale, das sie gegen Generali Haching verloren.[21] In der Saison 2011/12 steigerten sich die Bühler unter Trainer Ruben Wolochin in beiden Wettbewerben. Im DVV-Pokal kamen sie bis ins Halbfinale gegen Haching und in der Bundesliga erreichten sie den fünften Platz der Hauptrunde, bevor sie im Playoff-Viertelfinale gegen Moers ausschieden.[22] Im DVV-Pokal 2012/13 unterlagen sie im Viertelfinale beim TV Rottenburg. Als Tabellenvierter der Bundesliga-Hauptrunde gelangten sie mit Siegen gegen Moers erstmals ins Playoff-Halbfinale, das sie gegen den späteren Meister Berlin Recycling Volleys verloren.[23] Durch diesen Erfolg qualifizierte sich der Verein erstmals für einen europäischen Wettbewerb und nahm am CEV-Pokal 2013/14 teil. Nach dem Erfolg in der ersten Runde gegen Landstede Zwolle setzten sich die Süddeutschen im Achtelfinale gegen Bre Banca Lanutti Cuneo[24] und im Viertelfinale gegen PAOK Thessaloniki durch. In der Challenge Round mussten sie sich dem vorherigen Champions-League-Teilnehmer Paris Volley geschlagen geben. Im nationalen Pokalwettbewerb erreichten die Bühler mit Siegen gegen Leipzig und Dresden das Halbfinale, das gegen den VfB Friedrichshafen verloren ging. In der Bundesliga wurden sie erneut Vierter der Hauptrunde und schieden nach dem Viertelfinal-Erfolg gegen evivo Düren im Halbfinale gegen Berlin aus.[25] In der Saison 2014/15 traten die Bühler erneut im CEV-Pokal an. In der ersten Runde gewannen sie gegen Bigbank Tartu, bevor sie im Achtelfinale gegen Spacer’s Toulouse ausschieden. Der Wettbewerb im DVV-Pokal endete für sie wieder im Halbfinale gegen Friedrichshafen. Im Playoff-Viertelfinale schied Bühl als Tabellenfünfter im Viertelfinale gegen den Aufsteiger SVG Lüneburg aus.[26] Im DVV-Pokal 2015/16 erreichten die Bühler ihren bis dahin größten Erfolg, als sie mit Siegen über Coburg, Rottenburg und Lüneburg ins Finale kamen.[27] In der SAP Arena in Mannheim unterlagen sie den Berlin Recycling Volleys. In der Bundesliga verloren sie als Tabellensechster das Playoff-Viertelfinale gegen die United Volleys Rhein-Main.[28] Anschließend drohte den Volleyballern die Insolvenz, die jedoch abgewendet wurde.[29] In der folgenden Saison 2016/17 schieden sie im Pokal-Viertelfinale gegen Friedrichshafen aus. Als Tabellensiebter der Bundesliga-Hauptrunde unterlagen sie im Playoff-Viertelfinale gegen Berlin.[30]

 
Eintrittskarte zum Playoff-Viertelfinale am 26. März 2017 gegen Berlin Recycling Volleys

2017/18 besiegte die erstmals unter dem Namen „Volleyball Bisons Bühl“ angetretene Mannschaft im DVV-Pokal Giesen, die Netzhoppers KW und Herrsching und erreichte so zum zweiten Mal das Finale in Mannheim, das sie gegen Friedrichshafen verlor. Gegen denselben Gegner musste sie sich im Playoff-Viertelfinale geschlagen geben,[31] nachdem sie nicht über den achten Tabellenplatz der Hauptrunde hinausgekommen war. Der DVV-Pokal 2018/19 endete für Bühl bereits im Achtelfinale gegen die Netzhoppers und in der Bundesliga gab es das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr.[32] Anfang 2019 verpflichtete der Volleyball-Bundesligist den ehemaligen U20-Bundestrainer Johan Verstappen als neuen Cheftrainer und Nachfolger des Argentiniers Ruben Wolochin, der mit Ende der laufenden Spielzeit vertragsgemäß ausschied.[33] In der Saison 2019/20 mussten sich die Bühler im Pokal-Viertelfinale gegen Herrsching geschlagen geben. Als die Liga kurz vor Ende der Hauptrunde wegen der COVID-19-Pandemie in Deutschland abgebrochen wurde, standen sie auf dem elften und damit vorletzten Tabellenplatz.[34] Im DVV-Pokal 2020/21 schied die Mannschaft nach einem Freilos fürs Achtelfinale im Viertelfinale gegen Frankfurt aus. In der Bundesliga gelang ihr unter anderem während der Hauptrunde ein Sieg gegen Berlin und im Playoff-Viertelfinale gewann sie das erste Spiel gegen Friedrichshafen, bevor sich der Favorit durchsetzte.[35] Wenige Wochen später verkündeten die Volleyball Bisons Bühl ihren Rückzug aus der ersten Liga, nachdem sie wegen der Auswirkungen der Pandemie kein ausreichendes Budget für eine weitere Saison aufbringen konnten.[36]

In der Saison 2021/22 tritt die erste Mannschaft des TV Bühl wie der einstige Bundesligakonkurrent TV Rottenburg in der dritten Liga Süd an.[37][38][39]

Die Spielerkader ab der Saison 2007/08 finden sich hier.

 
U20 nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft im Mai 2019
 
Leon Meier (vorn) mit Partner Lui Wüst 2019 in Nürnberg

Am 4. und 5. Mai 2019 wurde die deutsche Meisterschaft der männlichen U20 in der Neuen Sporthalle ausgerichtet. Das heimische Team konnte sich im Finale gegen den Schweriner SC durchsetzen.[40] Leon Meier wurde im Juni desselben Jahres im österreichischen Baden mit Lui Wüst Beachvolleyball-U18-Europameister.[41]

IndividualsportBearbeiten

GerätturnenBearbeiten

Nach Kinderturnfesten mit über 2000 Teilnehmern bis zu Auftritten der Nationalmannschaft beim National Team Cup 2014[42] führte die Abteilung Großveranstaltungen durch. Dazu zählte die Austragung der Deutschen Seniorenmeisterschaften vom 18. bis 19. Mai 2019 mit 270 Turnerinnen und Turnern.[43]

Jens Ottnad wurde am 12. Oktober 2008 deutscher Vizemeister im Mehrkampf Männer (M 30―34).[44]

In der Saison 2021/22 turnt die 1. Herrenriege in der 3. Bundesliga,[45][46] nachdem sie in der Vorsaison überraschend in der 2. Bundesliga angetreten war.[47]

LeichtathletikBearbeiten

Seit 1997 wird ein internationales Hochsprung-Meeting mit Olympiaqualifikation für Männer und seit 2004 ein Frauenwettkampf ausgerichtet.

Sieger des Bühler Hochsprung-Meetings[48]
Datum Sieger Männer Nationalität Höhe Sieger Frauen Nationalität Höhe
22.08.1997 Martin Buß Deutschland  Deutschland 2,31 m nicht ausgetragen
28.08.1998 Jan Janků Tschechien  Tschechien 2,21 m nicht ausgetragen
16.07.1999 Mark Boswell Kanada  Kanada 2,24 m nicht ausgetragen
21.07.2000 Wolfgang Kreißig Deutschland  Deutschland 2,30 m nicht ausgetragen
27.07.2001 Wolfgang Kreißig Deutschland  Deutschland 2,31 m nicht ausgetragen
12.07.2002 Tora Harris Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2,21 m nicht ausgetragen
11.07.2003 Pjotr Brajko Russland  Russland 2,27 m nicht ausgetragen
25.06.2004 Aleksander Walerianczyk Polen  Polen 2,24 m Irina Michaltschenko Ukraine  Ukraine 1,91 m
24.06.2005 Roman Fricke Deutschland  Deutschland 2,30 m Irina Michaltschenko Ukraine  Ukraine 1,95 m
21.06.2006 Tora Harris Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2,30 m Tatjana Kivimägi Russland  Russland 1,91 m
06.07.2007 Eike Onnen Deutschland  Deutschland 2,27 m Iva Strokova Tschechien  Tschechien 1,93 m
11.07.2008 Filippo Campioli Italien  Italien 2,24 m Ariane Friedrich Deutschland  Deutschland 2,00 m
26.06.2009 Tim Riedel Deutschland  Deutschland 2,18 m Ariane Friedrich Deutschland  Deutschland 1,95 m
18.06.2010 Filippo Campioli Italien  Italien 2,25 m Ebba Jungmark Schweden  Schweden 1,90 m
29.07.2011 Kabelo Kgosiemang Botswana  Botswana 2,25 m Deirdre Ryan Irland  Irland 1,93 m
02.09.2012 Jaroslav Bába Tschechien  Tschechien 2,28 m Levern Spencer Saint Lucia  St. Lucia 1,90 m
21.06.2013 Kabelo Kgosiemang Botswana  Botswana 2,28 m Blanka Vlasic Kroatien  Kroatien 2,00 m
21.06.2014 Fernand Djoumessi Kamerun  Kamerun 2,28 m Svetlana Radzivil Usbekistan  Usbekistan 1,96 m
28.06.2015 Eike Onnen Deutschland  Deutschland 2,32 m Marie-Laurence Jungfleisch Deutschland  Deutschland 1,94 m
24.06.2016 Eike Onnen Deutschland  Deutschland 2,31 m Ana Šimić Kroatien  Kroatien 1,96 m
30.06.2017 Mateusz Przybylko Deutschland  Deutschland 2,30 m Erika Kinsey Schweden  Schweden 1,96 m
22.06.2018 Edgar Rivera Mexiko  Mexiko 2,26 m Marie-Laurence Jungfleisch Deutschland  Deutschland 1,96 m
19.07.2019 Janick Klaussen Danemark  Dänemark 2,25 m Marie-Laurence Jungfleisch Deutschland  Deutschland 1,96 m
26.06.2020[49] nicht ausgetragen nicht ausgetragen
25.06.2021 nicht ausgetragen Erika Kinsey[50] Schweden  Schweden 1,92 m

Weitspringerin Andrea Schilles platzierte sich 1985, 1988 und 1989 unter den besten Acht bei Deutschen Meisterschaften und hält mit 6,43 m (1985) den Kreisrekord im Leichtathletik-Kreis Rastatt/ Baden-Baden/ Bühl.[51]

Salvatore Corriere wurde 2013 bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach über 1500 Meter in der M40 Fünfter,[52] 2015 in Erfurt in der Halle über 3000 Meter deutscher Vizemeister[53] sowie 2016 in Erfurt über 3000 Meter Fünfter.[54] Stefan Gerber dominierte am 2. März 2018 in Erfurt über 800 Meter die M35-Konkurrenz in der Halle (Einziger unter 2:00 min)[55] und wurde am 29. Juni 2018 im Freien Dritter über 400 Meter und Zweiter über 800 Meter.[56] Sylvia Schmieder errang 2020 bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften (W40) in der Halle über 3000 Meter den zweiten Platz.[57]

Sophia Seiter, die an der Eliteschule des Sports, dem Otto-Hahn-Gymnasium, unterrichtet wird, startet für die Leichtathletik Region Karlsruhe[58] und die deutsche Junioren-Nationalmannschaft über 800 und 1500 Meter.[59] Vivien Schäfer, Jasmin und Christine Vollmer wurden im März 2018 in Ohrdruf deutsche Meisterinnen in der U18 im Crosslauf.[60] Christine Vollmer wurde vier Monate später Fünfte über 3000 Meter bei den deutschen Jugendmeisterschaften (U18, WJB).[61]

SchwimmenBearbeiten

1963 wurde die Abteilung wieder gegründet[62] und 1988 eine leistungsorientierte Schwimmabteilung etabliert. Animiert durch die Aktivitäten der Schwimmer[63] meldeten immer mehr Eltern ihre Kinder im Schwimmteam an. Aufnahmestopp und eine Warteliste waren die Folge. 1992 teilte der Badische Schwimmverband (BSV) dem Schwimmteam eine Fördergruppe zu. 2002 wurde der Standort zum BSV-Stützpunkt ernannt und ein Jahr später schaffte die Damen-Mannschaft den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Der Klassenerhalt konnte nicht erreicht werden.[64] 2017 wurde das Schwimmteam vom Badischen Schwimm-Verband mit dem SchwimmGut-Zertifikat ausgezeichnet.[65]

1993 wurde das Bühler Schwimm-Meeting im Schwarzwald-Bad erstmals ausgerichtet, das sich als eine der größten eintägigen Veranstaltungen Deutschlands etablierte.[66]

Überblick zum Schwimm-Meeting
Datum Teilnehmer Vereine teilnehmende Nationen
30.06.2007[67] 488 24 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Ungarn  Ungarn, Frankreich  Frankreich, Italien  Italien, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz
04.09.2009[68] 513 24 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Ungarn  Ungarn, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz
03.07.2010[69] 394 21 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz
02.07.2011[70] 362 18 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz
30.06.2012[71] 422 25 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Ungarn  Ungarn, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz, Russland  Russland
29.06.2013[72] 364 22 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz
05.07.2014[73] 410 24 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Ungarn  Ungarn, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz, Russland  Russland, Belgien  Belgien
04.07.2015[74] 358 18 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz
02.07.2016[75] 337 20 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz
01.07.2017[76] 476 31 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Ungarn  Ungarn, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz, Oman  Oman
30.06.2018[77] 417 21 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz
29.06.2019[78] 428 21 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Frankreich  Frankreich, Deutschland  Deutschland, Schweiz  Schweiz
Anfang Juli 2020[79] nicht ausgetragen
11.09.2021[80] 196 14 Deutschland  Deutschland

Raphael Holfelder startete international in den Jahren 2001 bis 2006 für den Deutschen Schwimmverband.[81] Marc Schuster wurde dafür im Jahr 2002 nominiert.[82] Giulia Goerigk errang in der D-Jugend (2013) ihren ersten Titel.[83]

Bei den 45. Deutschen Meisterschaften der Masters „kurze Strecken“ in Sindelfingen vom 14.–16. Juni 2013 errang Jochen Schweikert in der AK 25 über 100-m-Rücken den Titel, Paolo Hochberger wurde in der AK 20 über 100-m-Brust deutscher Vizemeister und die 4 × 50 m-Lagen-Staffel wurde in der AK B ebenfalls Zweiter.[84] 2018 in Osnabrück wurde Martina Faust Deutsche Mastersmeisterin.[85] Beim „Heimspiel“ in Karlsruhe vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 holten Birgit Ernst (AK 45, 50 und 100 m Rücken), Ruth Niehaus (AK 40, 50 und 100 m Brust, 50 m Rücken), Martina Faust (AK 55, 50, 100 und 200 m Freistil) und Jochen Schweikert (AK 30, 50 m Rücken) Podestplätze.[86]

Bei der 9. Deutschen Kurzbahnmeisterschaft der Masters in Hannover vom 30. November bis 2. Dezember 2018 errang Martina Faust in der AK 55 über 200 Meter Freistil einen zweiten Platz.[87] Bei der Folgeveranstaltung in Freiburg vom 29. November bis 1. Dezember 2019 errang Birgit Ernst in der AK 45 über 100 Meter Rücken einen dritten Platz und Martina Faust in der AK 55 über 100 Meter Freistil einen zweiten Platz.[88] Den konnte sie zwei Jahre später vom 26.–28. November 2021 in Essen verteidigen und darüber hinaus in der AK 55 über 200 Meter Freistil den Titel holen. Dazu errang sie noch Vizemeisterschaften über 50 und 100 Meter Schmetterling. Dritte wurde sie über 50 m Freistil.[89]

Bei den 35. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters „Lange Strecken“ in Halle vom 5. bis 7. April 2019 gewann Martina Faust in der AK 55 die 1500 Meter Freistil.[90]

TischtennisBearbeiten

Die 1957 gegründete Abteilung konnte mit dem Aufstieg der Damen-Mannschaft in die dritthöchste Spielklasse in der Verbandsrunde 1988/89[91] einen ihrer größten Erfolge erringen. Nina Reck errang im September 2021 in Kaltenkirchen bei den deutschen Jugendmeisterschaften für Menschen mit Behinderung im WK 6–10 weiblich den Titel und holte im Doppel WK 6-AB weiblich gemeinsam mit Laura-Sophie Moerschel vom SV Darmstadt 98 den vierten Platz.[92] Daraufhin trat der Verein dem Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband bei.[93]

In der Saison 2021/22 spielt die 1. Männer-Mannschaft in der Bezirksklasse.[94]

Breitensport und RehabilitationssportgruppenBearbeiten

BreitensportBearbeiten

Die 2003 gegründete Basketballabteilung startet in der Saison 2021/22 mit zwei Jugendmannschaften (U16 und U18).

In der Abteilung Breitensport[95] werden alle fitness-, gesundheits- und freizeitorientieren Angebote und damit alle nicht-wettkampforientierten Vereinsangebote unter dem Begriff GYMWELT[96] zusammengefasst. Die Jedermannsportgruppe wurde als Gegengewicht zum leistungsorientierten Sport ins Leben gerufen. Angeboten werden Seniorengymnastik und Freizeit-Volleyball.[97] „Für die Frau“ werden Gymnastik und Bodyforming angeboten.[98] Kindersport findet abteilungsübergreifend statt. Beim Eltern-Kind-Turnen der 2- bis 4-Jährigen werden verschiedene Sinnesspiele angeboten.[99] Das Kinderturnen richtet sich an die Altersklassen von 3 bis 10 Jahren.[100]

RehabilitationssportgruppenBearbeiten

Die 1993 im Verein gegründete Sportgruppe der Initiative „Sport nach Krebs“ wird vom Verein gefördert.[101][102] Aerobic, Aquafitness, Nordic Walking, Pilates, Qi Gong, Wirbelsäulengymnastik, Tae Bo, Tai Chi und Yoga werden angeboten.[103]

SportstättenBearbeiten

Vereinseigene Sportanlagen befinden sich im Ludwig-Jahn-Stadion neben der Geschäftsstelle. Die Bühler Sporthallen werden von der Sportstätten GmbH betrieben.[104]

Ludwig-Jahn-StadionBearbeiten

Der Bau des Jahnstadions[105] wurde in der ersten Hälfte der 1950er-Jahre initiiert durch den Vereinsvorsitzenden Fritz Kraus und unterstützt durch den Bürgermeister Alfons Kist. Ausschlaggebend war der Verkauf des alten Turnplatzes mit Turnhaus auf dem heutigen UHU-Gelände beim ehemaligen Bühler Krankenhaus (heute Erich-Burger-Heim) in der Hermannstraße durch die Stadtverwaltung Bühl während des Zweiten Weltkrieges. Der alte Turnplatz war über viele Jahre die Bühler Freiluft-Vereinssportstätte. Mit dem Stadionneubau löste die Stadt ihr Versprechen ein, einen Ersatz für den Turnplatz zu schaffen. Die Einweihung des Bühler Jahnstadions erfolgte am 6., 7. und 8. August 1955 im Rahmen des Gauturnfestes Mittelbaden/Murgtal mit 750 Teilnehmern und mehr als 6000 Zuschauern. 1990 wurde die Renovierung des Stadions abgeschlossen. Es weist Flutlicht, Naturrasen und eine Kapazität von 5000 Zuschauern auf.[106]

SchwarzwaldhalleBearbeiten

 
Eingangsbereich der Schwarzwaldhalle (2021)

Die Schwarzwaldhalle[107] wurde zusammen mit dem Hallenbad 1974 als Mehrzweckhalle erbaut und ist für Rollstuhlfahrer geeignet. Die Halle wurde bereits zur ersten Zweitliga-Saison 2006/07 der Volleyballer als Spielort angegeben.[108] Am 21. April 2018 wurden vom Behinderten-Sportverein Bühl 1958 e. V. die deutschen Meisterschaften im Sitzball ausgetragen.[109] Die Halle wird auch vom SV Kappelwindeck[110] und den Tischtennisfreunden Rastatt 1957 genutzt.[111]

Neue SporthalleBearbeiten

 
Eingang der „Neuen Sporthalle“ mit einem stilisierten Volleyballer (2021)

Die Neue Sporthalle mit angrenzender Geräte-Turnhalle, einer Höhe von 9 Metern, Fußbodenheizung[112] und einem Fassungsvermögen von 1694 Zuschauern wurde im Frühjahr 2012 in Betrieb genommen und ab der Spielzeit 2012/13 von den Bundesliga-Volleyballern genutzt.[113] Im Mai 2019 wurden die Deutschen Seniorenmeisterschaften ausgetragen.[114] Der VfB Bühl eröffnet mit seinem Hans-Trautmann-Cup[115] das Sportjahr der Stadt Bühl.

MittelberghalleBearbeiten

 
Mittelberghalle in Buehlertal (2021)

Die 2004[116] erstellte Halle im Sportzentrum am Mittelberg in Bühlertal neben dem Stadion mit Rundbahn sowie Clubhausgaststätte () diente vor der Fertigstellung der Neuen Sporthalle als Ausweichquartier für die Volleyballer.[117]

LiteraturBearbeiten

  • Felicitas Schuder (et al.): Geschichte des Turnens in Baden – Eine bewegte Zeitreise durch zwei Jahrhunderte. verlag regionalkultur, Ubstadt-Weiher 2020, ISBN 978-3-95505-228-7.

WeblinksBearbeiten

Commons: TV Bühl – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Karriere. TV Bühl, abgerufen am 4. Dezember 2021.
  2. Turnverein Bühl e. V. Bühl, abgerufen am 20. Februar 2022.
  3. Schuder: Geschichte des Turnens in Baden. 2020, S. 16.
  4. Schuder: Geschichte des Turnens in Baden. 2020, S. 33.
  5. Schuder: Geschichte des Turnens in Baden. 2020, S. 67.
  6. Schuder: Geschichte des Turnens in Baden. 2020, S. 50.
  7. Geschichte. TV Bühl, abgerufen am 20. Februar 2022.
  8. Schuder: Geschichte des Turnens in Baden. 2020, S. 127.
  9. Jörg Seiler: Bei Indian Balance Gymnastik in Bühl hätten die Gründerväter wohl gestutzt. In: bnn.de. Badische Neueste Nachrichten, 5. Februar 2022, abgerufen am 16. Februar 2022.
  10. Satzung des Turnverein Bühl 1847 e. V. TV Bühl, abgerufen am 4. Dezember 2021.
  11. Spielplan 2021. buehl-blackwoods.de, abgerufen am 1. Februar 2022.
  12. TV Bühl - Abteilung Volleyball. TV Bühl, abgerufen am 28. November 2021.
  13. Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften Jugend 2001. (PDF; 17 kB) Deutsche Volleyball-Jugend, abgerufen am 29. Dezember 2021.
  14. Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften Jugend 2002. (PDF; 18 kB) Deutsche Volleyball-Jugend, abgerufen am 29. Dezember 2021.
  15. Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften Jugend 2007. (PDF; 18 kB) Deutsche Volleyball-Jugend, abgerufen am 29. Dezember 2021.
  16. Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften Jugend 2008. (PDF; 18 kB) Deutsche Volleyball-Jugend, abgerufen am 29. Dezember 2021.
  17. Die Volleyballer des TV Bühl – eine Erfolgsgeschichte. (PDF; 225 kB) Nordbadischer Volleyball-Verband, abgerufen am 28. Dezember 2021.
  18. Ergebnisarchiv 2. Bundesliga Süd Männer. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  19. Ergebnisarchiv 2. Bundesliga Süd Männer. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  20. Ergebnisarchiv 2. Bundesliga Süd Männer. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  21. 1. Bundesliga Männer - PlayOff-Viertelfinale. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  22. 1. Bundesliga Männer - PlayOff-Viertelfinale. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  23. 1. Bundesliga Männer - Playoff-Halbfinale. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  24. Der TV Bühl startet international durch. Badische Zeitungn, 6. Dezember 2013, abgerufen am 25. Februar 2022.
  25. Halbfinale Playoff 1-4 (Best of 5). Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  26. Viertelfinale Playoff 4-5 (Best of 3) 14.-25.3.2015. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  27. Volleyball: TV Bühl erreicht Pokal-Finale. Eurosport, 9. Dezember 2015, abgerufen am 25. Februar 2022.
  28. Viertelfinale Playoff 3-6 (Best of 3). Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  29. TV Bühl: Neustart mit Routiniers. Baden online, 19. Oktober 2016, abgerufen am 8. Mai 2021.
  30. Pre-Playoff 7-10 (Best of 3) 08.03.-16.03.2017. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  31. Viertelfinale Playoff 1-8 (Best of 3) 28.03.-08.04.2018. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  32. Viertelfinale Playoff 1-8 (Best of 3). Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  33. TV Bühl holt U20-Bundestrainer Verstappen. sport.de, 4. Februar 2019, abgerufen am 25. Februar 2022.
  34. Ergebnisarchiv 1. Bundesliga Männer. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  35. Viertelfinale Playoff 1-8 (Best of 3). Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  36. Volleyball Bisons Bühl ziehen sich aus Bundesliga zurück. 7. Mai 2021, abgerufen am 5. März 2022.
  37. Daniel Merkel: Volleyballer des TV Bühl treten in der Dritten Liga an. In: bnn.de. Badische Neueste Nachrichten, 7. Juli 2021, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  38. Florian Konrad: Volleyballer des TV Bühl gehen mit völlig verändertem Personal in die Drittliga-Saison. In: bnn.de. Badische Neueste Nachrichten, 22. September 2021, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  39. DRITTE LIGA SÜD MÄNNER - MANNSCHAFTEN. Deutscher Volleyball-Verband, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  40. Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften Jugend 2019. (PDF; 39 kB) Deutsche Volleyball-Jugend, abgerufen am 28. Dezember 2021.
  41. Leon Meier/Lui Wüst sind EUROPAMEISTER. DVV, 16. Juni 2019, abgerufen am 25. Dezember 2021.
  42. Ergebnisse des National Team Cup. Deutscher Turner-Bund, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  43. 20. Deutsche Senioren-Turnmeisterschaften Männer & Frauen 2019. gymmedia.de, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  44. Dirk Walterspacher ist Deutscher Meister. TV Oberndorf, 14. Oktober 2008, abgerufen am 12. Februar 2022.
  45. DTL 3. Bundesliga Tabelle. Deutsche Turnliga, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  46. Florian Konrad: Turner des TV Bühl gehen in der Dritten Bundesliga auf Punktejagd. In: bnn.de. Badische Neueste Nachrichten, 8. September 2021, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  47. Bühl wird zur Bundesliga-Metropole – Turner sind dritter Bühler Bundesligist. good news Baden-Baden, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  48. Bühler Hochsprung-Meeting. Wolfgang Lorenz, abgerufen am 11. Dezember 2021.
  49. 24. Bühler Hochsprungmeeting. leichtathletik.de, abgerufen am 3. März 2022.
  50. Florian Konrad: Schwedin Kinsey triumphiert zum zweiten Mal beim Hochsprung-Meeting in Bühl. In: bnn.de. Badische Neueste Nachrichten, 26. Juni 2021, abgerufen am 20. Dezember 2021.
  51. Kreisrekorde. (PDF; 94 kB) TV Bühlertal, abgerufen am 12. Februar 2022.
  52. Deutsche Seniorenmeisterschaften I und II. leichtathletik-datenbank.de, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  53. Deutsche Senioren Hallenmeisterschaften und Winterwurf. leichtathletik-datenbank.de, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  54. Deutsche Senioren-Hallenmeisterschaften 2016 inkl. Bahngehen. leichtathletik-datenbank.de, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  55. Deutsche Meisterschaften 2018 Senioren Halle mit Bahngehen. leichtathletik-datenbank.de, abgerufen am 20. Dezember 2021.
  56. Deutsche Meisterschaften 2018 Senioren. leichtathletik-datenbank.de, abgerufen am 20. Dezember 2021.
  57. Deutsche Hallen-Meisterschaften 2020 und Winterwurf Senioren. leichtathletik-datenbank.de, abgerufen am 25. Dezember 2021.
  58. Unsere Topathleten. LG Region Karlsruhe, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  59. Athlete Name Sophia SEITER. World Athletics, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  60. Fünf Cross-Titel in Ohrdruf. Leichtathletik Baden-Württemberg, 11. März 2018, abgerufen am 25. Dezember 2021.
  61. DM Jugend 2018. leichtathletik-datenbank.de, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  62. Geschichte. TV Bühl, abgerufen am 9. Dezember 2021.
  63. Schwimmteam TV Bühl Vereinsgeschichte. schwimmteam-tvbuehl, abgerufen am 12. Februar 2022.
  64. Schwimmteam TV Bühl Vereinsgeschichte. schwimmteam-tvbuehl, abgerufen am 10. Dezember 2021.
  65. Schwimmteam TV Bühl wird ausgezeichnet. SchwimmGut GbR, abgerufen am 16. Dezember 2021.
  66. Jörg Seiler: Zum zweiten Mal in Folge: Kein Schwimm-Meeting in Bühl. In: bnn.de. Badische Neueste Nachrichten, 19. Mai 2021, abgerufen am 10. Dezember 2021.
  67. 15. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. swimcharts.de, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  68. 17. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. swimcharts.de, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  69. 18. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  70. 19. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  71. 20. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  72. 21. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  73. 22. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  74. 23. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  75. 24. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  76. 25. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  77. 26. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  78. 27. Internationales Bühler Schwimm-Meeting Details. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  79. Bühler Schwimm-Meeting fällt aus. Badisches Tagblatt, 25. Mai 2020, abgerufen am 3. März 2022.
  80. Bühler Spätsommerschwimmen 2021. Schwimmteam TV Bühl, abgerufen am 1. März 2022.
  81. Raphael HOLFELDER. Fédération Internationale de Natation, abgerufen am 10. Dezember 2021.
  82. Marc SCHUSTER. Fédération Internationale de Natation, abgerufen am 14. Februar 2022.
  83. Schwimmteam TV Bühl Vereinsgeschichte. schwimmteam-tvbuehl, abgerufen am 10. Dezember 2021.
  84. Protokoll 45. Deutsche Meisterschaften „Kurze Strecken“ der Masters in Sindelfingen vom 14. - 16. Juni 2013. (PDF; 1 MB) Deutscher Schwimmverband, abgerufen am 2. Januar 2022.
  85. Protokoll 50. Deutsche Meisterschaften der Masters "Kurze Strecken" vom 01.06.2018 bis 03.06.2018. (PDF; 741 kB) Deutscher Schwimmverband, abgerufen am 14. Januar 2022.
  86. Protokoll 51. Deutsche Meisterschaften der Masters Kurze Strecken in Karlsruhe vom 31. Mai - 2. Juni 2019. (PDF; 1,59 MB) Deutscher Schwimmverband, abgerufen am 2. Januar 2022.
  87. Protokoll 9. Deutsche Kurzbahnmeisterschaft der Masters im Schwimmen. (PDF; 984 kB) Deutscher Schwimmverband, abgerufen am 14. Januar 2022.
  88. Protokoll 10. Deutsche Kurzbahnmeisterschaft der Masters im Schwimmen Freiburg, 29.11. – 01.12.2019. (PDF; 904 kB) Deutscher Schwimmverband, abgerufen am 2. Januar 2022.
  89. Protokoll 11. Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters vom 26.11.2021 bis 28.11.2021. (PDF; 904 kB) Deutscher Schwimmverband, abgerufen am 2. Januar 2022.
  90. Internationale Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters Lange Strecken 5. - 7. April 2019. (PDF; 974 kB) Deutscher Schwimmverband, abgerufen am 14. Januar 2022.
  91. Jahresberichte 1988 - 1989 zur Sitzung des Verbandsausschusses am 18. Juni 1989 in Metzingen. (PDF; 6,6 MB) Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern, abgerufen am 13. Februar 2022.
  92. Deutsche Meisterschaften im Para Tischtennis (Jugend U25) am 24. und 25. September 2021 in Kaltenkirchen. (PDF; 342 kB) Hessischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband, abgerufen am 25. Dezember 2021.
  93. Eine Pionierin des TV Bühl. Bühl, 22. Oktober 2021, abgerufen am 16. Dezember 2021.
  94. Herren Bezirksklasse. mytischtennis.de, abgerufen am 4. Dezember 2021.
  95. Startseite. TV Bühl, abgerufen am 16. Dezember 2021.
  96. Fit in den Herbst in deinem Turn- und Sportverein - Von Aerobic bis Zirkeltraining. (PDF; 11 MB) turngau-mittelbaden-murgtal.de, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  97. Jedermann. TV Bühl, abgerufen am 16. Dezember 2021.
  98. Für die Frau. TV Bühl, abgerufen am 16. Dezember 2021.
  99. Eltern & Kind. TV Bühl, abgerufen am 16. Dezember 2021.
  100. Kinderturnen. TV Bühl, abgerufen am 16. Dezember 2021.
  101. Sport als Lebenshilfe - Hohe Resonanz auf Aktionstag des TV Bühl „Sport gegen Krebs“ Plattform für Information und Austausch. TV Bühl, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  102. Sport in der Krebsnachsorge - Bestehende Gruppen Badischer Sportbund Freiburg. (PDF; 88 kB) Badischer Sportbund Freiburg, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  103. TV Bühl. citysports.de, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  104. Sportstätten. Bühl, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  105. Ludwig Jahn Stadion. Bühl, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  106. Ludwig-Jahn-Stadion - Bühl/Baden. europlan-online.de, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  107. Schwarzwaldhalle. Bühl, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  108. Karte. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  109. Deutsche Meisterschaften im Sitzball am 21. April in Bühl in der Schwarzwaldhalle. Behinderten-Sportverein Bühl 1958, 23. April 2018, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  110. Trainingszeiten. SV Kappelwindeck, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  111. Standorte und Räume. Tischtennisfreunde Rastatt, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  112. Neue Großsporthalle für den TV Bühl. Joco, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  113. Karte. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  114. 20. Deutsche Senioren-Turnmeisterschaften Männer & Frauen 2019. gymmedia.de, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  115. Freiburger FC wird Favoritenrolle gerecht. Badisches Tagblatt, abgerufen am 26. Februar 2022.
  116. MITTELBERGHALLE. werkgruppe-lahr.de, abgerufen am 1. März 2022.
  117. Spieldetails Bühl-Dachau. Volleyball-Bundesliga, abgerufen am 7. Dezember 2021.

Koordinaten: 48° 41′ 22,2″ N, 8° 7′ 47,3″ O