t3n Magazin

deutschsprachiges Magazin für digitale Wirtschaft

Das t3n Magazin ist ein deutschsprachiges Magazin für digitale Wirtschaft. Die Druckausgabe erscheint seit 2005 vierteljährlich im Verlag yeebase media in Hannover und richtet sich hauptsächlich an Leser, die selbst in der Digitalwirtschaft arbeiten oder sich privat mit diesem Themenfeld beschäftigen. Chefredakteur ist seit 2021 Holger Schellkopf. Neben der gedruckten Ausgabe erscheint im gleichen Verlagshaus die Onlineplattform t3n.de.

t3n Magazin
Logo t3n mit Schriftzug.png
Beschreibung Fachzeitschrift
Erstausgabe 31. August 2005[1]
Erscheinungsweise quartalsweise
Verkaufte Auflage 33.031 Exemplare
(IVW Q2/2018)
Verbreitete Auflage 34.109 Exemplare
(IVW Q2/2018)
Chefredakteur Holger Schellkopf
ISSN (Print)

GeschichteBearbeiten

2005 erarbeiteten Martin Brüggemann, Jan Christe und Andreas Lenz eine Diplomarbeit zum Thema „Webbasiertes Publishing mit Open-Source-Technologien“ an der Fachhochschule Hannover.[2] Die erste Ausgabe des gedruckten t3n Magazins erschien am 31. August des gleichen Jahres in einer Auflage von 5.000 Exemplaren.[1] Sie diente als Beispiel für die Funktionsfähigkeit des Redaktionssystems, das im Rahmen der Diplomarbeit entwickelt worden war.[2] Die erste Ausgabe umfasste 76 Seiten, der Leitartikel beschäftigte sich mit dem Content-Management-System TYPO3.[1]

Im Laufe der Jahre verlagerte sich der Schwerpunkt von der Softwareentwicklung zur Digitalwirtschaft, insbesondere auf die Themen Startups, Marketing, Social Media, E-Commerce und neue Technologien wie künstliche Intelligenz, Blockchain und virtuelle beziehungsweise erweiterte Realität.[3] t3n bezeichnet sich selbst als Magazin für digitale Wirtschaft und richtet sich vornehmlich an Leser aus ebendiesem Arbeits- und Interessenumfeld.[4][5] 2018 wurde die Redaktion des t3n Magazins vom Medium Magazin und dem Wirtschaftsjournalist unter die Top 3 der deutschen Wirtschaftsredaktionen gewählt. Im Dezember 2019 wurde das t3n Magazin um den damaligen Chefredakteur Luca Caracciolo mit dem Lead Award in Silber ausgezeichnet.[6]

Im Dezember 2021 wurde t3n mitsamt seinem Verlag yeebase Media vom Heise-Verlag übernommen.[7]

InhaltBearbeiten

Jedes Heft widmet sich einem thematischen Schwerpunkt aus dem Umfeld der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft. Unter den bisherigen Schwerpunkten finden sich zum Beispiel Betrachtungen der in- und ausländischen Digitalwirtschaft, Methoden zur effektiveren Teamarbeit, eine Erklärung der Blockchain-Technologie und unterschiedliche Perspektiven auf die Zukunft der Arbeitswelt.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c t3n Nr. 1. yeebase media, 31. August 2005, abgerufen am 1. Mai 2016.
  2. a b Robert Basic: Fünf Jahre T3N: Die Gründer im Interview. 28. August 2010, abgerufen am 1. Mai 2016.
  3. 10 Jahre t3n. (PDF) In: Horizont Online. Abgerufen am 1. Mai 2016.
  4. Produkte. yeebase media, abgerufen am 1. Mai 2016.
  5. Marco Saal: t3n: Wie das Tech-Magazin Business-Nutzer umgarnt. In: Horizont Online. 10. Februar 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  6. Gregory Lipinski: Lead Awards 2019: “SZ-Magazin”-Macher Ebert und Klotzek sowie “Zeit”-Chefredakteur Di Lorenzo holen Gold. In: Meedia.de. 9. Dezember 2019, abgerufen am 10. Dezember 2019.
  7. heise online: In eigener Sache: Heise übernimmt t3n-Eigentümer yeebase media. Abgerufen am 15. Dezember 2021.
  8. Ausgaben-Übersicht t3n Magazin. In: t3n Webseite. Abgerufen am 22. August 2018.