Tōkyō Joshi Daigaku

Universität in Japan

Die Tōkyō Joshi Daigaku (japanisch 東京女子大学 Tōkyō joshi daigaku, dt. „Universität für Frauen Tokio“, kurz: 東女, Tonjo; engl. Tokyo Woman’s Christian University) ist eine private, protestantisch ausgerichtete Universität für Frauen im Suginami-ku von Tokio.

Hauptgebäude der Tōkyō Joshi Daigaku[A 1]
Reischauer-Haus der Tōkyō Joshi Daigaku

ÜbersichtBearbeiten

Die Tōkyō Joshi Daigaku wurde 1918 von dem Presbyter-Missionar August Karl Reischauer (1879–1971[A 2]), von Nago Hampei (長尾 半平; 1865–1936) und Kollegen gegründet. Im folgenden Jahr wurde Nitobe Inazō zum ersten Präsidenten gewählt. Ihm folgte 1924 Yasui Tetsu (安井てつ; 1870 – 1945), die erste weibliche Präsidentin einer japanischen Hochschule.

1948 wurde die Hochschule zu einer Universität mit vierjährigem Studium weiterentwickelt. Die Universität ist in zwei Fakultäten gegliedert: Fakultät der schönen Künste und Wissenschaft, Fakultät für Kultur und Kommunikation.

2020 waren 6200 Studenten eingeschrieben.

AbsolventinnenBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Inschrift am Hauptgebäude: Quaecumque sunt vera – etwa All das ist wahr.
  2. A. K. Reischauer war der Vater des Japanologen Edwin O. Reischauer.

LiteraturBearbeiten

  • S. Noma (Hrsg.): Tokyo Woman's Christian University. In: Japan. An Illustrated Encyclopedia. Kodansha, 1993, ISBN 4-06-205938-X, S. 1600.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 35° 42′ 39″ N, 139° 35′ 26″ O