Tödliche Absichten

Film von Yves Simoneau (1994)

Tödliche Absichten (Mother’s Boys) ist ein US-amerikanischer Thriller von Yves Simoneau aus dem Jahr 1994. Das Drehbuch von Richard Hawley und Barry Schneider beruht auf einem Roman von Bernard Taylor.

Film
Deutscher TitelTödliche Absichten
OriginaltitelMother’s Boys
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1994
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieYves Simoneau
DrehbuchRichard Hawley
Barry Schneider
ProduktionJack E. Freedman
Patricia Herskovic
Wayne S. Williams
MusikGeorge S. Clinton
KameraElliot Davis
SchnittMichael D. Ornstein
Besetzung

HandlungBearbeiten

Robert Madigan und seine drei Kinder werden eines Tages von Roberts Ehefrau Judith verlassen. Sie hinterlässt keine Nachricht, die ihr Vorgehen erklären würde.

Nach drei Jahren hält die Familie Judith für tot. Sie kommt zurück und will das frühere Leben weiterführen. Robert, der Colleen Harland heiraten will, beantragt die Scheidung. Es kommt zum Gerichtsprozess, Judith redet Harland vor ihren Kindern schlecht. Später wird Harland von Judith angegriffen. Judiths Mutter Lydia versucht, ihre Tochter aufzuhalten.

KritikenBearbeiten

Desson Howe spottete in der Washington Post vom 16. April 1994, Hollywood brauche keine guten Drehbuchautoren, sondern einen Exorzisten für die Fülle der Charaktere mit Besessenheit. Lydia hätte ihrer Tochter raten sollen, den „schlechten Film“ besser zu machen.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, die Geschichte sei unglaubwürdig, das Regiekonzept sei mangelhaft und lasse den Darstellern keine Möglichkeit der Entfaltung. Das „Porträt einer Rabenmutter“ sei „psychologisch unausgereift“.[2]

HintergrundBearbeiten

Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 874.000 US-Dollar ein.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kritik von Desson Howe, abgerufen am 31. Mai 2007
  2. Tödliche Absichten im Lexikon des internationalen FilmsVorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet, abgerufen am 31. Mai 2007
  3. Box office / business für Mother’s Boys, abgerufen am 31. Mai 2007